Sonntag, 29. Mai 2016

Schrift auf Stoff (Stoffspielereien vom Mai)

Karen, hat für die Stoffspielereien im Mai das Thema "Schrift auf Textil" vorgeschlagen.
Da wir in diesem Monat sehr viel unterwegs waren habe ich mir wieder eine Sticktechnik herausgesucht, das ist eine sehr gute Beschäftigung für die Zeit am Strand.

Doch vorher musste alles gut vorbereitet sein:
Ein großer Schriftzug war schnell aufgemalt, die Tochter hat das mit transparentem Klebeband stabilisierte Papier dann mit einem Cuttermesser ausgeschnitten.
Dann habe ich die 4 Rockbahnen zusammengenäht.
Die Farbe habe ich etwas deckender mit einem kleinen SchwammAmStil aufgestupft.
Gestickt habe ich wie schon vor zwei Jahren beim Urlaub am roten Meer. 
Diesmal waren wir nur zu zweit unterwegs - die Woche war das Abigeschenk an die tauchende Tochter. 
Es war herrlich: Essen, Tauchen, Sticken und Schlafen. In beliebiger Reihenfolge :)
Der Schriftzug erstreckt sich über drei Bahnen- das gab ein paar Probleme an die ich vorher nicht gedacht habe. Nathalie Chanin bearbeitet in der Regel jedes Schnittteil einzeln, so sieht man beim Herausschneiden der oberen Lege der Applikation die Nahtzugaben nicht- sie verschwinden in der Naht zum Nachbarteil. Wenn man wie ich die Teile schon vorher zusammennäht kommt beim Herausschneiden natürlich die Naht ans Tageslicht.
Sehr ihr?
Das hat mich zuerst richtig geärgert, ich musste an diesen Stellen ziemlich viel nachbessern.
Zum Glück ging an der Rückseite der Schriftzug nur bis zur dritten Naht.

Der Rock ist komplett doppellagig, das macht ihn schön schwer und ganzjahrestauglich.
Ich mag ihn sehr, das ist wieder ein GoT-Fanteil, das erst auf den zweiten Blick zu identifizieren ist.

Weitere Nähereien sammelt heute Karen, die Meisterin der Kalligrafie.
Vielen Dank für die Anregung zur rechten Zeit!

(Die letzten Stoffspielereien vor der Sommerpause gibt es an bei Frifris zum Thema "Löcher")

----------------------------------------------
Schriftzug: Valar Morghulis (Hochvalyrisch für "Alle Menschen müssen sterben", ein Zitat aus Game of Thrones. Aber im Prinzip ist der Text egal, hier steht der dekorative Aspekt im Mittelpunkt
Jersey: Graublauer Originaljersey von Alabama Chanin (ein Geschenk meiner Freundin Heike) und petrolfarbener Viscosejersey vom Stoffmarkt
Schwamm und Dekaprint-Farbe: Jeromin
Schnitt: 4-Bahnenrock, sowas ist schnell konstruiert.
(Die Alabama Chanin Schnitte passen mir überhaupt nicht.)

Mittwoch, 11. Mai 2016

Genähte Geschenke


Bei der Verarbeitung von Leder tauchen in den Kursen immer mal wieder Hindernisse auf, die mit einfachen Mitteln zu umgehen sind. Man muss nur wissen wie.

Ewa ist ein Schnitt, der sich recht problemlos aus Leder nähen lässt.
Was beim Einnähen der Außentsche zu beachten ist habe ich euch hier gezeigt.
Alle weiteren Schritte können gut von der Anleitung für Stoff übernommen werden.
Nur für die letzte Naht gibt es wieder einen Trick.

Die Wendeöffnung befindet sich unterhalb der oberen Kante- da wo das Futter (Stoff) auf das Außenmaterial trifft. Diese Naht muss von Hand geschlossen werden.
Mit der Handnähnadel durch Leder zu stechen ist aber ein rechter Kraftakt, deshalb gibt es da einen Trick:


Näht entlang der Futteransatzlinie auf dem Leder eine Stütznaht mit der Nähmaschine und stecht dann beim Anstaffieren des Futters in diese Stiche ein. So müsst ihr nicht durch´s Leder stechen.


Eigentlich ganz einfach.

(Die rote Ewa war ein Geschenk an meine allerliebste Nähfreundin Heike)

------------------------------------------------------------------

Ansonsten beschäftige ich mich gerade wieder mal mit Siebdruck- das macht richtig Spaß!
Kleine platzierte Drucke sind so schnell gemacht:


Diese beiden habe ich auch schon verschenkt- gefüllt mit meinen absoluten Lieblingsprodukten von Weleda.
Der Sanddornduft lässt sogar Handcreme-Muffel wie mich immer mal wieder die Tube zücken.
Das Zeug riecht so unglaublich gut, da stiehlt der Inhalt der Verpackung locker die Schau.


Und die laminierte Baumwolle als Futter ist nicht nur praktisch, sie passt farblich auch perfekt zu Außenstoff und Inhalt. :)
Näherinnenglück.

Dienstag, 10. Mai 2016

Pippa von Frau Elbmarie

Um es gleich vorab zu sagen: Don´t try this at home.

Denn was ich da aus Frau Elbmaries neuem Schnitt Pippa gemacht habe ist absolut nicht zur Nachahmung empfohlen. Eine Tasche aus dickerem Leder zu nähen ist nämlich gar nicht so einfach, wenn die Anleitung eigentlich für Stoff oder Wachstuch ausgelegt ist.
Und ich wäre wahrscheinlich ziemlich angefressen, wenn eine meiner Probenäherinnen sich derart eigenmächtig über alle Anleitungsteile hinweggesetzt hätte.

Dickes Leder sollte man (wie ihr bei den Reißverschlusseingriffen seht) offenkantig verarbeiten, sonst gibt das keinen flachen Umbruch.

Demzufolge habe ich die Reihenfolge der eigentlich sehr ausgeklügelten Anleitung schon am Anfang der Näherei über Bord geworfen. Zusätzliche Absteppungen bei den Seitennähen haben mir das Leben beim Füttern schwergemacht, die Außentasche mit Reißverschluss musste ich schlussends per Hand ans Futter anstaffieren......
Das hat wieder mal gut gezeigt: Man kann nicht jeden Taschenschnitt aus dickerem Leder nähen.
Leider.


Wenn ihr die Tasche aber aus Wachstuch oder Canvas nähen wollt: Der Schnitt und die Größe sind prima. Man kann Pippa sowohl quertragen als auch als klassische Handtasche. Sie lässt sich mit den beiden Außenfächern gut organisieren.
Und wenn man Ösen und Metallteile mit integriert gibt das auch bei Pippa einen ausgesprochen professionellen Look.


Sabines eBook gibt es bei daWanda.
Viele Beispiele hat sie auf ihrer Pinterestseite gesammelt.
Danke dass ich das vorab ausprobieren durfte, ich verspreche auch, mich beim nächsten Mal zu benehmen. :)

Mittwoch, 27. April 2016

MMM: Winter is coming. Ein Shirt.

Diese Woche beginnt die sechste Staffel von Game of Thrones.
Zeit für ein neues Fanshirt :)
Um das Ganze nicht ZU offensichtlich zu gestalten habe ich mich für einen platzierten Alloverdruck auf meinen derzeitigen Lieblingsshirtschnitt entschieden. Fans identifizieren den Drachen recht schnell als Wappen des Hauses Targaryen,
Uneingeweihte können darin gern irgendein asiatisches Motiv sehen.
Zur Festlegung der Platzierung habe ich Teller verwendet und ihre Position mit kleinen Klebestreifen markiert. Das erleichtert beim Drucken die Positionierung des Siebes.
Gedruckt habe ich mit Dekaprint-Siebdruckfarbe auf einem recht fließenden Viscosejersey.
Der Schnitt muss aus ganz weich fallenden Stoffen genäht werden, so kommt die große Rückenfalte am besten zur Geltung.

Den Burda-Schnitt mag ich gerade sehr gern. Die Silhouette mit dem langen dramatischen Rückenteil und der schlichten Vorderansicht ist wirklich mal was Neues.
Leider kann man den Ausschnitt nicht mehr sommerlich vertiefen, die Schwere des Rückteils zieht das Shirt sonst noch mehr nach hinten.
(Hier sieht man auf dem Stuhl noch die Schneereste - zum Serienstart ist der Winter tatsächlich nochmal gekommen. Das ist doch alles irgendwie ziemlich passend......)

Die Tochter hat zum Serienstart einen Schattenwolf gefaltet und geklebt. Diesmal hat sie 300 g schweres Papier genommen, das lief erstaunlich gut durch unseren Drucker.
Die Datei findet ihr hier, mit etwa 15 Stunden Bastelzeit sollte man rechnen.
Das Ergebnis ist aber sensationell.
 (Sie hat den Wolf im Blog Papermau entdeckt, dort sind auch tolle Anfängerprojekte verlinkt.)

Und wenn jetzt Jon Snow irgendwie überlebt, dann ist alles gut.
:)

Schnitt: Burda 3-2016, Modell 104, vorn etwas verlängert, ohne Schlitz, engere Ärmel
Stoff: grauer Viscosejersey
Druckfarbe: Dekaprint schwarz (via Jeromin) mit etwas Trocknungsverzögerer damit das Sieb nicht zu schnell zusetzt.

Verlinkt beim MMM, dem Laufsteg für Leute in selbstgenähten Kleidern.

Montag, 18. April 2016

Minietuis und Geldbeutel

Am Anfang des Frühjahres sitze ich mit schönster Regelmäßigkeit im Nähloch. Für Sommerklamotten fehlt noch der Sommer, wollige Winterstoffe mag ich keine mehr verarbeiten.
So habe ich mich die letzten Wochen mit Leder (geht zum Glück immer) und Kleinzeugs für "Glas und Faden" beschäftigt.

In Barbaras Laden verkaufen sich die kleinen Spiraletuis recht gut und ich habe schon wieder bunten Nachschub genäht. Sie sind als Schlüsselanhänger gedacht, genau passend für einen Labello. Oder sie werden als Geschenkgutschein-Verpackung hergenommen.

Zudem sind ein paar Geldbeutel entstanden, zwei für den Ellwanger Laden und zwei für den machwerk-Shop.
Greten sind doch immer noch die zuverlässigste Methode, mich aus einem Nähloch zu holen. Es macht einfach Spaß zu sehen, wie aus den vielen Einzelteilen ein Portemonnaie entsteht.


Außerdem habe ich mir ganz kurzentschlossen eine Covermaschine gekauft, ausgelöst durch einen Schnitt, der ohne Covernähte einfach nicht sauber zu nähen ist. 
Für mich der ultimative Shirtschnitt des Sommers.
Macht euch also auf eine Oberteilflut gefasst.....

-------------------------------------

Und ich habe endlich einen Instagram-Account - das ist für mich vor allem eine großartige Möglichkeit schnell und unkompliziert kleine Filmchen hochzuladen. Wenn ihr also mal gucken wollt wie eine Rollsaumschnecke funktioniert oder den Dreifachtransport der Pfaff 335 in Aktion sehen wollt:
Ich bin dort unter frau_machwerk zu finden.

Sonntag, 27. März 2016

Stoffpielereien: Verschlungene Quasten

Bei den März-Stoffspielereien steht das Thema "Verschlungen und verflochten" im Mittelpunkt.
Vor dem heutigen Ostersonntag war leider keine Zeit für große Experimente. Die gesamte Familie mit Großeltern und Geschwistern verbringt die Tage traditionell bei uns und wir freuen uns immer sehr über die gemeinsame Zeit.
Ihr wisst aber wahrscheinlich was das im Vorfeld bedeutet.
Oder bedeuten sollte :)
Fenster habe ich nämlich trotzdem keine geputzt, dafür habe ich ein kleines Tutorial für euch.

Hier zeigen wir euch mal, wie dekorative Quastenköpfe zustande kommen:

Ihr nehmt ca 30 cm lange Schnüre ( z.B. Lederstreifen, dicke Wolle oder gewachste Kordel) und legt sie kreuzweise übereinander. Am Anfang tut ihr euch beim Verschlingen leichter, wenn ihr den Mittelpunkt mit einer kontrastfarbenen Schnur fixiert.
(Mit etwas Routine braucht ihr das dann nicht mehr.)
Dann werden die einzelnen Segmente jeweils über das benachbarte Bündel gelegt. Der letzte Teil wird dann in die Biegung des ersten Teils gesteckt.
An den Enden vorsichtig anziehen, dabei die einzelnen Schnüre etwas ausrichten. Die fixierende Wolle entfernen und mit einer Wendenadel/Häkelnadel von oben einen Aufhänger einziehen und unten mit einem einfachen Knoten in der richtigen Länge fixieren.
Den Quastenkopf umwickeln oder mit einer Borte umkleben.
In der gewünschten Länge abschneiden.
Fertig!


Es würde mich freuen, wenn sich auch am heutigen Feiertag ein paar Mitstreiterinnen bei unserer monatlichen Aktion finden. 
Meldet euch einfach in den Kommentaren oder per Mail, wenn ihr  auch etwas zum Thema ausprobiert habt. Ich verlinke euch dann im Laufe des Tages.
  • Ute hat aus Stoffstreifen ein raffiniertes Mäppchen geflochten.
  • Bei Suschna gibt es gehäkelt-geflochten-eingezogene Borten à la Chanel
  • Susanne zieht Webbänder in Jeansstoff ein
  • Beim beswingten Fräulein wird ein Brillenetui mit Lederschnüren dekorativ zusammengenäht.
  • Mila flechtet Taschenhenkel, das wäre der Anfang zu einem größeren Teppichprojekt
  • Lucy vernüpft Topflappengarn ganz raffiniert zu schön strukturierten Schnüren
  • Gabi knüpft Knoten für verschiedene Gürtelvarianten




Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Am 24. April sammelt Lucy Beiträge zum Thema Plissee.

Donnerstag, 17. März 2016

St. Patrick´s Day: Ewa und Geldbeutel in grün

Heute ist Grün-Donnerstag. :)
Passend zum heutigen St. Patrick´s Day gibt es ein neues Set: Eine große Ewa und einen passenden Geldbeutel in grün.
Ich bin ganz verliebt in die Möglichkeit, mit meiner Ledernähmaschine 20er-Garn zu vernähen. Zwar ist es lästig, wie schnell die Unterfadenspule bei dem dicken Faden leergenäht ist und gewechselt werden muss, aber diese langen ausdrucksstarken Stiche entschädigen dafür schon.
Der Geldbeutel hat innen für das Münzfach einen schmalen metallisierten Reißverschluss, das passt so schön zu dem breiten Rundumverschluss außen.
Innen habe ich Ewa mit einem Schätzchen aus Amy Butlers Love-Kollektion gefüttert. Das bunte florale Futter ist ein schöner Kontrast zum grafischen Äüßeren.

Happy St. Patrick´s Day!
Support your local pub :)