Sonntag, 31. Mai 2020

Stoffspielereien: Blätterapplikationen und der Anfang des neuen Großprojektes

Kennt ihr das? Wenn ihr ein Projekt habt und dann diese Anfangshemmung da ist weil es vielleicht nicht so wird wie es im Kopf schon fertig ist?

So war es mit dieser Kombi: Ich hatte bei Fox´s im Fabrikverkauf einen schimmernden Stoffcoupon gefunden, ein Traum aus 83 % Leinen und obenaufliegenden opalisiernden Polydingern. Das sollte ein kurzärmliges Etuikleid werden, dazu wollte ich gern eine etwas strukturierte Jacke die die beiden Farben des Stoffes wieder aufnehmen sollte.
Das Projekt habe ich nun anlässlich der Stoffspielereien angefangen, die Blättermotive passen ja ganz gut zum Blumenthema, das von Petersilie+Co vorgeschlagen wurde.

Die erste Hürde war die Farbe, dieses Grün zu mischen war gar nicht so einfach. Der Farbton auf Basis des gut deckenden Metallicgoldes war nass völlig anders als trocken. Er war nicht nur dunkler (das bin ich bei Deka ja gewohnt) sondern auch viel blauer. Man braucht wirklich nur etwa 5% blau um auf dieses schimmernde grün zu kommen.
Dann habe ich ein paar Zweige gedruckt um zu sehen welches Stickgarn ich nehmen werde und ob ich den schmalen hellbraunen Rand stehen lassen kann.
Und ja, ich lasse ihn stehen, obwohl ich die Version links mit dem ausgeschnittenen Blatt auch sehr schön finde.
Die Versuche mit einem bunteren Garn haben mir nicht gefallen, die seht ihr noch in der Ecke rechts unten.
Am unteren Bildrand seht ihr auch den Stoff für´s Kleid, die Druckfarbe passt doch prima!
Zum Drucken habe ich einen dieser ABC-Ordnerregister aus Kunststoff genommen und das Motiv mit dem Cutter ausgeschnitten. Man kann da auch Papier nehmen, aber die Folien sind gut abwaschbar, bleiben flach und man kann sie dann auch gespiegelt ein zweites mal verwenden.
Diese Folie wird dann unter ein leeres Sieb geklebt.
Wer das nicht hat kann auch gut einen alten Bilderrahmen aus Holz hernehmen und mit Polyorganza bespannen, das geht auch ganz gut.
Dann habe ich die zugeschnittenen Stoffstücke mit Stecknadeln flach auf ein dickes Stück Filz gepinnt und mit Platzhaltern aus Papier die Musterverteilung festgelegt.
Bei so flächigen und deckenden Motiven drucke ich ganz gern mit einem Schwammpinsel, da kann ich den Farbauftrag an den Rändern besser kontrollieren als mit der kleinen Rakel.
Der Anfang ist gemacht: Alle sechs Teile sind gedruckt. 
Ich freu mich jetzt auf das Sticken. Das bedeutet keine Entscheidungen mehr zu treffen, nur einfach meditatives An-der-Linie entlangsticheln.....! :)


Und ich freue mich auf die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen der Stoffspielereien, 
die diesmal bei Petersilie und Co gesammelt werden.


Die nächsten Themen der Stoffspielereien lauten:

28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen 
27.09.2020: “Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt 
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020:  [Thema noch offen] bei Nähzimmerplaudereien

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Kommentare:

  1. Ohja Metallic Färben sind fies, so schön sie sind. In dem einen Siebdruckkurs haben wir immer geföhnt damit wir sehen, wir die Farbe dann trocken aussieht.
    Und ich erinnere mich noch, als ich kürzlich in der Arbeit eine Metallic Farbe anmischen musste (Ziel rose), zum gucken wie die Farbe am Ende aussieht, hat der Chef am freigelegten Boden kontrolliert.
    Aber gedruckt ist ja schon und das Etuiikleid schaut schon sehr vielversprechend aus.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man braucht für die Metallicfarbe auch ein wesentlich gröberes Sieb, da habe ich mir am Anfang meiner Druckerei mal ein Motiv richtig verdorben.... Aber das hier ist glaube ich ein 30er, das ist schon fast Tüll :)
      Das wird dann eine Jacke, passend zum Leinen mit Organzaeffekt, leichte Jacken trage ich einfach viel häufiger als Kleider. So lohnt sich die viele Arbeit.
      (Und eine Freundin meinte mal dass ich Jacken weniger bekleckern würde und so das Stück dann nicht so oft in die Wäsche müsse wie ein Oberteil....)

      Löschen
  2. Wow, das ist ein komplexes Projekt, aber ich denke auch, dass das Kniffligste nun schon hinter dir liegt.Die einfarbige Stickversion ist sehr viel edler. Ich freue mich riesig dich in der Kombi Jacke/Kleid zu sehen.
    Viel Vergnügen beim meditativen Sticheln!
    Herzliche Pfingstgrüße schickt Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, was jetzt folgt ist reine Fleißarbeit...
      Genau das richtige für lange Autofahrten und Abende auf der Terrasse.
      (Sticken am Strand fällt ja dieses Jahr aus.)

      Löschen
  3. Das ist wahrlich ein Großprojekt, dass du da angegangen bist, aber das Ergebnis lohnt sich bestimmt und mit grün kann Frau ja gar nichts falsch machen. Ich freue mich schon auf das Ergebnis und danke für deine vielen Tipps zur Ausführung, vielleicht schaffe ich es doch einmal mit Farbe zu spielen.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Mirella, mach mal. Du wirst das mögen!
      Färben und drucken kann man auch so gut im Freien......

      Löschen
  4. Ja, manchmal ist es echt nicht gut, wenn das Projekt im Kopf schon so sehr konkrete Züge hat. Da hängt man sich dann an Einzelheiten auf, die man sonst viel spielerischer gelöst hätte. Gut, dass du jetzt den nötigen Anstoß bekommen hast. Jetzt sind die Abende lang hell und warm, ideal zum meditativen Sticken. Bestimmt wird die Jacke dann auch noch rechtzeitig für diesen Sommer fertig.
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das erste Teil ist heute schon halb fertig gestickt, das geht schneller als ich dachte.....
      Wenn das so weitergeht wird das tatsächlich noch im Sommer fertig.

      Löschen
  5. Den Zustand der Anfangshemmung kenne ich sehr sehr gut. Das ist bei mir fast ein Dauerzustand, da ich immer soviele Projekte im Kopf habe und mich immer mit einem anderen Projekt ablenken muss, bevor ich dann diese Hemmung überwinden kann. Aber du hast das ja großartig geschafft und wieder alle Hürden meisterhaft genommen. Das wird bestimmt ein sehr sehr schönes Teil werden.Ein Sommerprojekt.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich ein anspruchsvolles Großprojekt, beeindruckend ! Das Ensemble wird couturemäßig aussehen, ganz großartig.

    Bei meinen Projekten verläuft es meist umgekehrt : es klingt erst mal klein und schnell zu machen, und dann ufert es aus und wird immer arbeitsreicher und aufwendiger, anspruchsvoller und meist auch teurer.
    Ich freue mich darauf, das fertige Modell bewundern zu dürfen.
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das kenne ich auch. Aber das ist ja auch gut so. :)

      Löschen
  7. Das wird ein fein aufeinander abgestimmtes Ensemble. Du hast ja schon viel Erfahrung mit Farben auf Textilien.
    Ich habe meist eine sozusagen Schlußhemmung kurz vorm Fertigwerden. Paßt das Ding, sieht es gut aus usw.? Kann ich mich damit auf die Straße trauen? Bis es mir wurscht ist und ich es fertig mache, dauert es dann eine Zeit.
    Liebe Grüße
    Annelies ---- im Kommentar kommt der Name meines Sohnes, dessen Computer ich z. Zt. benutze, weil meiner kaputt gegangen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist auch oft der Weg das Ziel, wie oft das dann getragen werden kann ist irgendwie zweitrangig bei einem so übervollen Kleiderschrank.
      Ein mulmiges Gefühl vor dem Fertigwerden habe ich auch, aus anderen Gründen. Bei mir ist das eine Art Trennungsschmerz an eine liebgewonnene Tätigkeit. Ich brauche dann immer wieder eine Nachfolgearbeit damit ich versöhnt bin.

      Löschen
    2. So einen ähnliche Art Trennungsschmerz kenne ich, wenn das Ende eines tollen Buches oder (noch schlimmer) einer Buchreihe naht, und ich gar nicht weiß, was ich danach lesen soll...

      Löschen
  8. Ein tolles Projekt! Ich bin schon gespannt auf die fertige Jacke und wie sie mit dem Kleid zusammen aussieht. Dein Muster ist ja eher großflächig; dafür hättest du ja nicht zwingend Siebdrucken müssen, oder? Aber mit dem Sieb wird der Druck feiner?
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch kein echter Siebdruck, das Sieb dient eher dazu die Schablone großflächig eng an den Stoff zu pressen und das Plastik dann wieder unkompliziert abziehen zu können.
      Geht viel schneller und exakter als mit einer Papierschablone!

      Löschen
  9. Das wird toll. Ich finde solche aufwendigen Projekte großartig. Sie sind so viel spannender als mal eben nebenbei zusammengetackerte Kleidungsstücke...
    Wieviel Liebe und schöne Gedanken und Erinnerungen in der fertigen Jacke stecken werden! Wie die Anderen freue ich mich schon darauf, dich in ihr zu sehen. Bis dahin: Fröhliches Sticheln!

    AntwortenLöschen
  10. Ach wie schön das ist, liebe Martina. Ich sehe förmlich die wunderbare Jacke im Enstehungsprozess und wie du nebst Gläschen Weißwein auf der Terrasse mit Gartenidyll stichelst. Fast schon Jane Austen-like :-) Herrlich. Vielleicht sehe ich die Jacke ja bald an dir / mit dir.... das STicken am Strand wird also kurzerhand umgeortet! Dieses Jahr ist einfach alles anders. Hab lieben Dank für deinen tollen Kommentar bei mir. Sowas geht ja runter wie Öl, ich habe mich sehr gefreut! Liebste Grüße aus der Pfalz - wir haben gerade einen Tapetenwechsel vorgenommen. Herrlich hier. Herrlichste Roségrüße schickt dir Susanne.

    AntwortenLöschen
  11. Anfangshemmungen kenne ich klar, sind sicher intuitiv zum Abwägen von Möglichkeiten.
    Da ist es nun Dein neues Handnähprojekt. Es wird toll und womöglich schneller fertig als gedacht. Mir geht es bei solchen Handnähprozessen wie Dir: ich freue mich drauf und geniesse es.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  12. Auch ich kenne diese Anfangshemmungen, aber die hast Du ja inzwischen wunderbar überwunden. Das Farbzusammenspiel des Stoffes und der Metallicfarbe ist großartig und sehr gut gelungen - das Jäckchen wird die perfekte Ergänzung zum Etuikleid. Viel Vergnügen beim Sticheln :)

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  13. Das sieht so toll aus! Ich finde es super, dass man mit handwerklichen Fertigkeiten so wundervolle Kombinationen schaffen kann. Danke für die vielen kleinen Tipps bei der Beschreibung. Den hellbraunen Rand stehen zu lassen finde ich auch schön, dann bringt sich der bedruckte Jersey auch mit seiner Originalfarbe ein. Welche Stoffqualität wird der Grundstoff der Jacke haben? Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Grundstoff ist ein schwererer Interlock, den hat mir eine Freundin überlassen weil die Farbe ganz gut zu mir passt. :) Das Material ist etwas steifer als meine üblichen Jäckchen-Grundmaterialien, ich werde deshalb wohl einen Brustabnäher einfügen müssen.

      Löschen
  14. Ah, ich glaube das wird sehr, sehr schön. Danke fürs ausführliche Zeigen und Erklären Deiner Vorgehensweise! Guter Tipp mit dem gröberen Sieb für Metallic-Farben. Seit der kürzlich vergangenen Frühlingspost mit Schablonendruck geistert mir ein mögliches Kleidungsprojekt im Kopf herum. Ein Großprojekt, ja. Aber Stich für Stich zum Ziel, langsam und konsequent. Und auch gut, weil man es unkompliziert jederzeit mitnehmen und dabeihaben kann. Anfangshemmung: Habe ich gerade... Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  15. Ein echtes Machwerk-Projekt - danke fürs Mitnehmen in die Überlegungen und Anfänge. Stoffdrucken werde ich wohl nicht mehr anfangen. Meine ersten zaghaften Versuche vor längerer Zeit waren eher frustrierend. Daher schaue ich Dir gerne (virtuell) über die Schulter. Ich stelle mir das Ensemble aus Kleid mit Jacke sehr schön vor - grün ist einfach Deine Farbe.
    Frohes Sticheln jetzt den Sommer über!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.machwerk-shop.de/sw43/datenschutz) und in der Datenschutzerklärung von Google.