Dienstag, 13. November 2018

Nepal- die Taschen der anderen


Erst mal vielen Dank für euer großes Interesse am neuen machwerk-Schnitt, ich habe mich sehr gefreut schon am Wochenende die ersten Modelle zu sehen.
Am Anfang ist es ja trotz aller Sorgfalt spannend, ob die Beschreibung auch klar ist und sich keine Fehler eingeschlichen haben. Aber nach ein paar Tagen Release bin ich immer beruhigt.

Auch Dank meiner Mitstreiterinnen, die schon im Vorfeld ein eBook genau lesen und testen.

Den Anfang hat diesmal Susanne gemacht, sie hat die allererste Version probegelesen, lektoriert und ausprobiert. Sie hat die grüne Tasche auch gleich mit Trägern aus Stoff genäht, ich finde das richtig harmonisch zu dem grauen Boden.


Die Variante mit den Rollschnallen an den Trägern hat bei Susannes roter Tasche auch gut funktioniert, hier war auch schon gut zu sehen wie unterschiedlich die Nepal wirken kann.

Dann habe ich den Schnitt mit in den Heidenheimer Workshop im kleinen Stern genommen, dort hat ihn Dana spontan ausprobiert.
Ich gebe zu, es ist nicht alles glatt gegangen, der obere Rand war noch etwas knapp bemessen, so hat Dana beim Einschneiden den Reißverschluss mit angeschnittten. Aber sie hat es sportlich genommen und das Reißverschlussband nochmal ausgetauscht. Und ich habe den oberen Rand von 5 auf 5,5 cm verbreitert, so ist auch bei stärkeren Materialien genug Spielraum.
Danke für deine Geduld, Dana!


Nach diesem ersten Live-Test haben dann meine Stamm-Probenäherinnen den Schnitt gemailt bekommen.

Ganz wichtig ist mir immer die Meinung meiner Kollegin elbmarie, sie hat eine Patchwork-Version genäht:


Und dann ist da noch Barbara, die ein tolles Gespür für besondere Materialien hat.


Barbara hat die Tasche aus Oilcloth genäht und ich habe mich sehr gefreut, dass sie das Probenähen zum Anlass genommen hat, wieder mal zu bloggen.

Ich vermisse nämlich ihre und auch Gretes Blogbeiträge schmerzlich, irgendwie ist es schade dass manche fast komplett zu Instagram gewechselt sind.
Dort findet ihr Gretes Tasche, sie ist wie Barbara Soft+Stable-Spezialistin und hat die Tasche mit der stabileren Einlage getestet.


Katrin ist ebenso bei instagram- sie hat eine reduzierte schlicht-schöne Tasche genäht:


Auch auf facebook ist die Nepal-Tasche zu finden: Susanne hat den Schnitt ausgiebig getestet und vier Taschen genäht:



Susanne hat ein Feuerwerk an Farben gezündet, aber auch eine schlichte schwarze Version  aufwendig bestickt.
 Vielen Dank für die dekorativen und fotogenen Beispiele!


Und zum Schluss haben meine Aalener FBS-Frauen die Nepal-Tasche hier bei mir im Haus genäht, aber das zeige ich euch demnächst.
(Und Ende der Woche gibt es auch die neuen Kurstermine für 2019.)

Den Schnitt findet ihr als Gratis-Download im Shop.
Dort gibt es auch alle passenden Materialien.

Mittwoch, 7. November 2018

Tasche Nepal, ein Gratis - eBook


Im Sommer kam meine Freundin Barbara zu mir und hat mich gebeten, eine ihrer Lieblingstaschen zu reparieren- jedoch war das inzwischen mürbe Kunstleder nicht mehr zu retten. Aber die schlichte Tasche hatte wunderschöne einschraubbare Ringe, die habe ich herausmontiert..
Ich versprach Barbara eine andere Tasche mit eben diesen Ringen....

Als ich dann im August die Idee eine komplexen Rucksacks aufgegeben hatte kam dieses Projekt gerade Recht- eine schlichte, schnell zu nähende Tasche mit interessanten Metallteilen als Hingucker.
Das eBook war dann recht schnell geschrieben.

Langwieriger ist immer die Entwicklung der Hardware. Ich wollte gern kleine Dornen oder eine raue Oberfläche im Inneren der Ringe, dann kann der Stoff nicht so leicht herausrutschen. Ein breiter, sicherer Rand musste auch sein.
Und ich wollte zusätzlich zum silber ein helles kupfer oder roségold als Oberfläche.


Das ist Barbaras neue Tasche, ganz nach meinem aktuellen Beuteschema in grau mit gelb :)
Kombiniert habe ich das Leder mit silbernen Ringen, ein paar Nieten und den metallisierten Reißverschlüssen. So ist auch eine schlichte Form nicht langweilig.
Und die Tasche ist so Basic, dass sich viele mit der Form anfreunden können. Das ist ja gerade im Hinblick auf die Weihnachtsgeschenke-Näherei ganz gut.


Wichtig ist ein Reißverschluss oben.


Und wichtig für mich als Paspel-Fetischistin ist der Keder am Boden, er definiert die Form nochmal etwas besser.
Die Paspel kann aber auch weggelassen werden, dann ist die Tasche noch einfacher zu nähen.


Die Träger werden mit Schnallen befestigt, etwas ähnliches habe ich schon mal bei einer Tasche unserer Bundeskanzlerin gesehen. (Lacht nicht!)

Das eBook gibt es als freie Anleitung im machwerk-Shop, ihr müsst euch auch nicht registrieren um es gratis herunterladen zu können.
Die Metallteile, Riemen und Schnallen gibt es auch dort, so sind alle Materialien gut aufeinender abgestimmt und ihr könnt euch auf die Stoffauswahl und Näherei konzentrieren.
Denn Weihnachten kommt in großen Schritten!

Schnitt: Tasche Nepal (freebook)
Metallteile, Träger und Co: machwerk-Shop
Leder: Reinhardt
roter Stoff der Tasche im eBook: kleiner Stern

Und Danke an meine Mitstreiterinnen, die die Tasche vorab ausprobiert haben,
diese Exemplare zeige ich die nächsten Tage.