Donnerstag, 20. Juni 2019

Ein Quilt aus bestickten und gefärbten Tischdecken


Nach einem halben Jahr ist der neue Quilt aus einfarbigen Stoffen endlich fertig.
Als Basis habe ich bestickte weiße Tischdecken aus dem Familienbesitz genommen, hier habe ich gezeigt wie ich das mit Procion eingefärbt habe. Bei einem weiteren Thema der Stoffspielereien habe ich mir Gedanken zum Layout gemacht.
Nach einer Umfrage bei Insta habe ich mich für ein dunkles Sashing entschieden, aufgelockert durch kleine helle Quadrate bei den Kreuzungen.

Aber bis ich mich dann mal aufgerafft habe und das Top gesteckt und gequiltet habe- das hat dann noch etwas gedauert.
Ich habe ja einen wirklich großen Tisch um meine Nähmaschine und schlussends ganz einfach im Nahtschatten gequiltet- aber das ist bei einer Größe von 150 x 220 cm trotzdem ein Kraftakt.


Das Binding nähe ich immer zuerst mit der Maschine an und dann auf der Rückseite per Hand, das ist wiederum eine Arbeit die ich sehr gern mag.
Und gestern sind wir dann zur benachbarten Kapfenburg gefahren, der Sohn hat die Fotos gemacht.


Die alten Stickereien sind immer im Zentrum der Blöcke, die neutralen Töne außen herum bringen das richtig zum Leuchten. Das etwas gröbere Halbleinen ist nach der ersten Wäsche etwas störrisch, aber ich hoffe das wird weicher wenn die Decke ein paar Wochen in Benutzung ist.


Ich hatte leider nicht genug farbige Stickereien- manche Blöcke sind deshalb ungemustert- aber durch die Tütenfärbung mit weichen Farbverläufen ist das trotzdem in sich recht lebendig.

Für die Rückseite habe ich die gemusterte Seite einer Flanellbettwäsche genommen und schwarz eingefärbt. Es ist dann eher anthrazit geworden und das große Karomuster ist noch zu ahnen, aber das passt ja grundsätzlich ganz gut zum Charakter des Quilts.


Eine Decke nur aus Stoffen die sonst keine Verwendung mehr hätten- das finde ich gut.
Denn diese Decke werden wir sicher gern nehmen!


Kommentare:

  1. Sehr gelungen sind dein Farb- und Musterwahl. Ein sehr schönes Werk und genau das ist für mich patchwork, die vielen schönen alten Stoffe einem neuen Zweck zuzuführen!
    So nähte ich mal aus Flanellhemden und -Blusen einen Quilt, sehr geliebt von den Enkeln.
    Und deine alte Nähmaschine war auch mal meine erste Maschine, dann bekma sie meine Tochter und später gab ich sie in Zahlung, die Reperaturen wurden zu groß. Aber unverwüslich und stabil. LG von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Flanell ist super für Quilts, und das wird ja im Laufe der zeit immer flauschiger.
      Schade dass eure alte Pfaff nicht mehr in eurer Familie ist, aber du hast ja sicher für guten Ersatz gesorgt. :)

      Löschen
  2. Ganz ganz toll geworden dein Quilt! Besonders die Stickereien sind nun gänzlich "contemporary" -das finde ich super. Ich habe nämlich vor einer Weile eine große Tüte alte Tischwäsche mit Stickereien unterschiedlichster Arten geschenkt bekommen...die warten noch auf Verwandlung :) Danke für die Inspiration!
    Viele Grüße aus Kopenhagen
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja die Meisterin des Färbens, dir fällt sicher was zu den alten Tischdecken ein. Da hat jemand mal so viel Arbeit reingesteckt, das ist viel zu schade fürs ASrchiv.

      Löschen
  3. Der Quilt ist wirklich wunderschön geworden!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Super Martina,
    wie vielseitig du doch arbeiten kannst.
    So ein Kuschelquilt steht schon lange auf meiner To Do Liste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst mal ist das natürlich viel Arbeit, aber wir verwenden die Quilts so gern und viel, da ist jede Minute gut investiert.
      Mach mal!

      Löschen
  5. Bei dieser Decke passt alles super zusammen, die Farbverläufe und Stickereien, das Sashing mit den hellen Kreuzungen und das durchschimmernde Karo auf der Rückseite und dazu die Bilder, einfach wunderschön. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Bild ist rund.
      Und die Fotos waren dann der perfekte Abschluss. :)
      Jetzt benutzen wir die Decke anurt noch und freuen uns drüber.

      Löschen
  6. Mit der Decke als "Schleppe" auf der Burg - hihi. Das sind schöne, fröhliche Bilder, und die Decke mit ihrem grafischen Muster gefällt mir supergut. Ich mag auch gerne solche Upcycling-Projekte, aber Deines ist halt Meisterklasse. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat alles so viel Spaß gemacht- vom Färben bis zur Inszenierung auf der Burg :)

      Löschen
  7. Die Enttstehung war ja schon spannend und das Ergebnis ist einfach nur toll.
    Begeisterte Inselgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Ganz im Sinne des Patchwork überhaupt, solche Projekte gefallen mir immer sehr. und du hast es sehr modern gelöst! Die Stickerei mmer ins Zenntrum zu setzen, ar auch ein charmante Idee.
    Ich habe in den Tiefen tatsächlich noch zwei Stangen mit deinem Lieblingsgrün gefunden, dass übrigens zur Textil-Art vonn zwei Damen angefragt wurde.
    Viele liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  9. Ein sehr harmonisches Ganzes. Dadurch, dass die kurzen schwarzen Streifen unterschiedlich breit sind, wirkt das Muster sehr lebendig. Tolles Werk!
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, etwas wonky mag ich bei Quilts sehr gern, das macht es individueller und zudem einfacher zu nähen :)

      Löschen
  10. Liebe Frau Machwerk,
    eine wunderbare Verknüpfung von Alt und Neu! Aus den alten Stickereien hast Du einen klasse modernen Quilt gewerkelt - der gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst das ja- das aus.alt.mach.neu ist der Ursprung der Quilterei- und eine echte Chance was ganz Eigenes zu schaffen.

      Löschen
  11. Super tolle Idee. Eine schöne Decke ist entstanden.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.machwerk-shop.de/sw43/datenschutz) und in der Datenschutzerklärung von Google.