Sonntag, 26. Juli 2015

Vorgezogene Stoffspielereien: Hemden - Refashion

"Es war einmal ein Oberhemd..." schlägt Suschna als Thema für die August-Stoffspielereien vor.
Ich bin diesmal einen ganzen Monat zu früh dran, zeige euch das neue Kleid aber trotzdem schon mal als Inspiration.

Refashion ist ja eigentlich genau mein Thema. Aber Hemden?
Wenn man auf Pinterest nach Hemdenrecycling sucht findet man in erster Linie experimentelle Oberteile, Blusen und Zeug mit Knopfleisten. Das ist alles nicht so mein Ding.
Ich wolle vermeiden, dass man dem fertigen Teil seine Herkunft auf Anhieb ansieht- das ging nur, indem ich die drei Opferhemden erst mal völlig auseinandergenommen habe.
Mein Lieblingsthema Borderprint wollte ich das gern in einer Patchworktechnik umsetzen- schließlich reicht kein einzelnes Hemd meines Mannes für ein komplettes Kleid für mich.
Wenn ich also schon kombinieren musste, dann mit einem patchgeworkten Übergang vom braunkarierten erdigen Saum zum Wolkenblau im Oberteil des Kleides.
Ich habe Stoffvierecke eingescannt und im Grafikprogramm verschiedene Module (5x5cm, 6x6cm und 8x8cm) auf meinem Schnittschema platziert. Schlussends habe ich mich für 6 x 6 cm große Quadrate im Kleid entschieden.
Die Stoffstücke habe ich nicht versäubert, das scheint mir bei Patchwork keine so gute Idee. Ein Zickzackstich oder eine Overlocknaht ergäbe wohl wulsige Stoffkanten die womöglich noch verzogen sind und den exakten Zuschnitt zunichte machen. 
(Zudem: Mehr als 80 Kleinteile mit zweifelhaften Erfolg versäubern? No way. 
Aber vielleicht kann eine erfahrenere Patchworkerin mehr zu diesem Thema sagen...)

Mein Versuch, das fertige Rockteil mit dünner aufbügelbarer Vlieseline zu fixieren war eine Sackgasse: Das wurde brettig.

So habe ich zur Stabilisierung der Stiche und zur Erleichterung des Bügelns nach der Wäsche die horizontalen Nähte abgesteppt. Und das Kleid mit einem hauchdünnen Mesh abgefüttert um die häßlichen rohen Kanten zu schützen und zu verstecken.
Meine ProfiPatchworkende Freundin Heike meinte dann zu den ersten gemailten Fotos
Wenn Du nicht so der hardcore-Knopfablehner wärst, hättest Du im Oberteil noch eine der Knopfleisten verarbeiten können. Wenigstens als Fake. Dann wäre da auch keine so große leere einfarbige Fläche. Vielleicht stattdessen noch ein kariertes Stoffblümchen?“
Klar, da hat sie Recht.
Smilas Blümchen war perfekt, um die übrigen Quadrate zu verwerten.

Als Hemdenzitat habe ich übrigens ein paar Ärmelschlitz-Kapellen entlang der Seitennaht eingebaut. 
Für Eingeweihte. :)
Am Freitagnachmittag bin ich dann mit dem so komplettierten Kleid zu Heike gefahren.
Sie hat dann raffiniert ihre vier Tiere an die richtige Stelle gelotst um mir das lange gewünschte Hennen-und-Hasen-Foto zu ermöglichen.


Zwei junge Hasen und ein Kleid aus drei abgelegten Hemden.
Die anderen Hennen waren zu schnell aus dem Bild :)
Yeah.

Ihr merkt: Das Projekt hat einen Riesenspaß gemacht.
So viel, dass ich mir bis August vielleicht nochmal etwas Neues einfallen lasse.
Am 30.8. sammelt dann Suschna Beiträge zum Thema Hemdenrecycling.
Auch Maike sammelt Refashion aus alten Hemden!

Hemden: Vom Ehemann
Kleiderschnitt: Altbewährt
Blümchen: Aus "Für dich genäht", Smilas erstem Buch
Futter: Stoffmarkt

Kommentare:

  1. Großartig!*****
    Ich habe hier auch viele Herrenhemden liegen, allerdings weniger dezent.
    Einen produktiven Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Große Klasse , Das Kleid , Gefällt mir richtig gut . Bin total begeistert . Eine super Idee . Mein Mann hat vor allem gestreifte Hemden im Schrank , ...blau-weiß *gg

    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Streifen sind doch super, da kann man ganz toll mit verschiedenen Richtungen spielen. Also: Mach doch im August mal mit!

      Löschen
  3. wow bin begeistert,an Herrenehmden komm ich ja ni.mmer so leicht ran,nix versäubert, hätt ich mich nicht getraut
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ganz wohl wäre mir vor ein paar Jahren auch nicht gewesen.
      Aber bei den vielen offenen Applikationen die jetzt überall zu sehen sind und die srstaunlich gut halten- da wird man etwas gelassener, oder?
      Ich hoffe, meine Sicherungsmaßnahmen halten zumindest, bis die ersten unlöschbaren Flecken das Teil eh untragbar machen.

      Löschen
  4. Dein Kleid ist ein Kunstwerk geworden, so gefällt mir Patchwork für Kleidung, witzig die Hemdenschlitz-Kapellen an der Seitennaht. Du hattest natürlich auch Glück drei so zueinander passende Hemden als Ausgangsmaterial zu haben. Der Kleiderschnitt passt sehr gut zu Dir.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herrenhemden sind ja tendenziell eher farblich zurückhaltend, da finden sich ganz gut passende Kombipartner.
      OK, vielleicht nicht beim Herrn Jürgen v.d.Lippe.
      Hier aber schon :)

      Löschen
  5. Wow! Was für ein tolles Kleid. Ich finde gut, dass man ihm seine vorige Existenz nicht ansieht. Es ist einfach wudnervoll geworden <3

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde ja, da sieht aus wie ein Kleid von Emilie Flöge. Mit der bin ich gedanklich gerade arg beschäftigt, und ihre Kleider haben ganz ähnliche Elemente wie deins. Ich finde es ganz großartig so ein Patchwork Kleidungsstück!
    Sieht echt gut aus, und ist super tragbar !

    Liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade nach der Flöge gegoogelt, die kannte ich bisher nur von den Klimtbildern, aber ohne die dazugehörige Geschichte. Spannend! Danke!

      Löschen
  7. Wow!
    Das Kleid ist ja ein Traum.
    Alles passt einfach perfekt ineinander.
    Lg kristina

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin total begeistert! Das Kleid ist toll, perfekt entworfen und genäht, und es steht Dir ganz wunderbar!
    Und die Kappelchen... wahnsinn :)!!
    Und solch ein wunderschöner Garten, so süße Nebendarsteller und eine solch unterstützende Freundin...
    Danke fürs Zeigen (das ist ein schöner Sonntagsauftakt für mich) und liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Dein Kleid ist wunderschön geworden... dein Lieblingsschnitt ist einfach klasse!!
    Ich mag es auch nicht wenn man sofort sieht 'ich war ein Hemd' deshalb gefällt mir gut das du die Knopfleiste nicht eingebaut hast.
    einen schönen Sonntag wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Martina- das Kleid ist einfach nur klasse!!!

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  11. Wahnsinn! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, die Quadrate vorher am Rechner zu arrangieren, aber so wirkt die Verteilung einfach perfekt. Und das Blümchen ist wirklich das i-Tüpfelchen... total schön!!! Ich werde gleich mal den Kleiderschrank meines Mannes plündern gehen :-)

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging es bei der Verteilung am Rechner in erster Linie um die Größe der Module am fertigen Rockeil. Ich hatte ja beim Zuschnitt nur eine Chance, da mussten die Proportionen und die Menge der jeweiligen Stücke auf Anhieb stimmen.

      Löschen
  12. Dein Kleid sieht super aus - wie immer!
    An einem Patchwork-Kurs haben wir gelernt, dass man mit einem kleinen Stich näht. Schon das verhindert, dass sich die Nähte lösen. Durch die Füllung, die Rückseite und das Quilten hält eine Decke. Zumal man eine Decke nur wenig wäscht... so lautet die Theorie... Aber das weisst Du ja bestimmt auch. Du hast doch auch schon Tischsets und Decken genäht.
    Hoffentlich franst Dein Kleid nach dem Waschen nicht zu fest. Oder kannst du die Nahtzugaben nachträglich mit einer Zickzackschere bearbeiten? (Meine Mutter hat alles immer nur mit der Zickzackschere zugeschnitten.)

    Liebe Grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zickzack ist eine Superidee, aber da komme ich jetzt nach dem Heruntersteppen nicht mehr so gut ran.
      Aber der Tipp ist gut!

      Löschen
  13. Boah.... Das ist einfach nur Wow.... Dem Kleid sieht man seine Herkunft nun wirklich nicht an. Wie schon mehrfach gesagt, du hast es einfach drauf. Ich schicke liebe Grüsse
    Petra

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Martina,
    Respekt, Respekt!!!!
    Manchmal frage ich mich schon, wieviele Stunden dein Tag hat :-)).
    Echt ein tolles Ergebnis!!!
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tag hat trotzdem zu wenig Stunden für alle Dinge, die ich gern machen würde.
      Das geht uns wohl allen so.....

      Löschen
  15. Liebe Martina,
    ich bin immer wieder begeistert, was du so alles zauberst. Nicht nur,dass du uns Unbedarfte mit Superschnitten versorgst, du bist einfach immer für eine Überraschung gut.
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Dagmar. :)
      Dabei ist das Patchen von Kleidung doch gerade in Quilterkreisen sicher probiert worden.
      Aber ich habe im Netz kaum gepatchte Klamotten gefunden.
      Jacken schon, aber eigentlich sehr wenig Kleider....

      Löschen
    2. Ganz ehrlich! Ich finde diese gepatchten Klamotten meist ziemlich gruselig! Diese bunten Jacken und Westen... schüttel.......
      Aber dein Kleid ist echt super! Ich hätte da ja auch eine größere Menge Hemden zur Verfügung, aber ich habe schon ewig nix mehr zum Anziehen genäht.

      Löschen
  16. Sehr gelungen - ich kann nur staunen!
    Knöpfe vermisse ich an dem Teil übrigens überhaupt nicht - ich fände sie eher störend.
    Viele Grüße
    Hummelbrummel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gell- Knöpfe sind völlig überbewertet.
      Vor allen wenn sie hier echt keine Funktion hätten.

      Löschen
  17. Da ist echt ein super Kleid - die Herkunft des Stoffes sehen wahrscheinlich nur Eingeweihte. Die Oberteil-Lösung, die so gar nichts hemdartiges hat, finde ich klasse und total zu dir passend.
    Nun hast du ja eine Steilvorlage geliefert...
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  18. Wirklich großartig!

    Sieht definitiv aus wie gekonnt und nicht wie gewollt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Marion, über ein Lob von dir freu ich mich ganz besonders!

      Löschen
    2. *Püh* und ich sitze immer mit offenem Mund vor deinem Blog und denke "Wow, Die Idee hätte ich auch gerne gehabt". :o)

      Löschen
  19. Ein bemerkenswertes und einmaliges Kleid hast du dir genäht. Ich bin begeistert von deiner Idee, Hemden in Patchworktechnik zu verarbeiten. Einfach nur klasse. Ich sage danke fürs Zeigen, jetzt werde ich die alten Hemden meines Mannes nicht mehr wegwerfen. (-:
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, auf keinen Fall wegwerfen!
      Mach doch im August mal bei den Stoffspielereien mit!

      Löschen
  20. Man hast du mir jetzt einen Schreck eingejagt, komme gerade von einer Projektwoche und sehe dein Hemdenkleid!
    Hilfe, dachte ich, die Stoffspielerei verpasst!
    Ein echtes Machwerkkleid ist es geworden, perfekt der Einsatz der Stoffe!!! Dass du dich selbst bei einer vorgefertigten Knopfleiste nicht entschließen kannst sie zu benutzen, finde ich schon schräg.Da bin ich ja auf das Augustkleid gespannt, denn das geht ja schwer zu toppen.
    Wahrschenlich ist es aufwändg zu bügelm, aber sonst langlebig mit den gesteppten Nähten.Chapeau!
    sonnige Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zugegeben: Ich habe genäht und den Post geschrieben weil ich dachte, im Juli wären die Hemden dran. Die Sommerpause habe ich irrtümlich in unsere Ferien verlegt, und die beginnen erst nächste Woche.
      Als ich das dann veröffentlicht habe und verlinken wollte, dann bin ich diejenige gewesen, die erschrocken ist :)
      Aber egal, das Thema ist so weit und voller Ansätze- ich probiere einfach nochmal was Neues aus.
      Hemden finden sich sicher noch ein paar :)

      Löschen
  21. Einfach wunderbar.
    Herzlichst Christine

    AntwortenLöschen
  22. Wunderbare Idee und tolle Umsetzung.
    L.G.
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  23. Hardcore-Knopfablehner! :D Der Brüller!! Was habe ich gelacht bei dieser Definition. Mir schmerzen immer noch meine Backen!! Ich bin als Kind aus dem Chor ausgetreten, als es einheitlich Blusen mit Knopfleiste vorn gab.
    Ein wirklich schönes Kleid, das in keinster Weise an (umfunktionierte) Hemden erinnert. Und als Patchworkerin gebe ich dir recht - es wird nicht versäubert, Overlock ist kontraproduktiv (auch wenn ich sie jetzt gerade bei meinem Projekt verwende) und selbst die dünnste Vlieseline ist eine Schicht zu viel.
    Hardcore-Knopfablehner, geniales Wort, und ich fühle mich nicht mehr so allein!
    Eine schöne Woche wünscht,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)
      OK, am Hosenbund habe ich natürlich auch einen Knopf, und so ein einzelner Knopf mit kleiner Schlinge am Halsausschnitt zum Schließen des Kleides oberhalb von RV ist völlig in Ordnung.
      Aber Knopfleisten mag ich nicht an meiner Kleidung.
      Das kommt vermutlich daher, dass meine Pfaff 260 keine schönen Knopflöcher macht und ich meine Kleidung seit Jahrzehnten auf dieser Maschine nähe. Da waren Knöpfe einfach nicht im Repertoire und ich habe sie mir abgewöhnt. So, dass ich sie inzwischen auch nicht mehr mag.
      Die Knopfvorlagen der Vertreter in meiner Zeit draußen in der Industrie waren immer ein Straftermin.
      Hunderte von Knöpfen und ich mit müdem Schulterzucken mittendrin. Wenn die keine Gürtelschnallen und Metallteile im Repertoire gehabt hätten wäre ich vermutlich eingeschlafen...... :)

      Ich finde es lustig, dass du wegen des Blusenzwangs aus dem Chor gegangen bist. Eigenwillig und etwas skurril. Sehr sympathisch!

      Löschen
  24. Sehr, sehr schön, was aus den drei Hemden entstanden ist! Da sage ich mal wow! Und das Hasenfoto ist natürlich an sich schon der Renner!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  25. Es ist einfach unglaublich, was du immer für tolle Ideen hast. Darauf muss man erst mal kommen. Das ist auf alle Fälle die schönste und kreativste "Herren-Oberhemd-Recycling-Idee" (was für ein Wort ;-)), die ich je gesehen habe.

    Und dann dazu noch die unglaublich Arbeit, die dahinter steckt. 80 Quadrate, dazu hätte ich im Leben nicht die Geduld. Das Kleid steht dir wirklich perfekt und die Bilder sind süß geworden. Die Kaninchen haben genau die gleiche Farbe wie meine beiden Angoramonster.

    Ich wünsch dir eine schöne Woche, liebe Grüße
    Melanie (und Madeline)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 80 klingt viel, aber das ist mit dem Rollschneider ja ratzfatz geschnitten :)

      Löschen
  26. Wow, welch ein tolles Kleid! Genial!!!

    AntwortenLöschen
  27. Das ist das beste, was ich je aus Hemden gesehen habe. Leider sind die Hemden meines Mannes noch gut........ hat mal jemand nen Tipp wie ich die entwenden kann? *lach* Aber ich fürchte ich bräuchte noch eines mehr... schon allein wegen der Länge und Weite *zwinker*
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooch, frag doch mal rum- du kannst bei Freundinnen sicher etwas ergattern. Wenn deine Gatte sich nicht trennen kann.....
      Und dann mach wieder mal mit!

      Löschen
  28. Danke für den schönen Post! Das Kleid gefällt mir unheimlich gut an Dir! Tolle Methode, die Stoffvierecke vorher virtuell zu verteilen! Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  29. Ich gehe suchen! 30.08.?? Könnte ich schaffen...
    Dein Kleid ist so toll geworden - seine Herkunft erahnt man nicht mehr...ich liebe Refashion!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Sandra, bei dir wäre ich sehr gespannt was du dir ausdenkst.
      Mit deiner DNS ware das doch ein Ansatz, oder?
      Aus Oberhemd ein Untendrunter......

      Löschen
  30. Da hast du mich ja jetzt wirklich etwas geschockt mit deinem vorgezogenen Beitrag. Toll, wie du deinen altbewährten Kleiderschnitt wieder eingesetzt hast. Geniale Umsetzung! Wie gut, dass ich noch nichts verpasst habe. Die Hemden liegen nämlich schon bereit ...
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, Mirella.
      Wenn du auch mitmachst wäre das sehr super!
      Dann gibt das eine richtig vielfältige Sammlung.

      Löschen
  31. Eine tolle Idee - du hast etwas ganz Neues geschaffen!

    AntwortenLöschen
  32. Was für ein geniales Upcycling!!! Ich bin total beeindruckt -Respekt und Hut ab!!! Du bist wirklich sehr kreativ!

    Liebste Grüße vom Schlottchen

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Frau Machwerk,
    das ist ja wieder ein tolles Kleid geworden! Mit allen seinen Details. Als Patchworkerin musste ich auch erst mal schlucken angesichts der vielen Nähte auf der Innenseite. Mir fällt zur Stabilisierung nichts ein. Also ist das ein Experiment in der Waschmaschine mit der Fragestellung, was länger lebt: Deine Freude am Kleid mit der Lust, es zu tragen oder das Kleid selbst. Die Stabilisierung der Fläche mit dem schmalkantigen Absteppen der Nähte ist vermutlich das einzig Sinnvolle, das man natürlich auf die vertikalen Nähte erweitern könnte.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  34. Ganz ganz wunderbar und ich bin total fasziniert, das ist wirklich sooo wundervoll geworden. Das Kleid steht dir total gut. Irre zu welchen unfassbar gelungenen Werken du immer wieder kommst. Bin gespannt, was dir noch dazu einfällt. Viel Spaß weiterhin wünscht Karin

    AntwortenLöschen
  35. Ohje, und ich war die ganze Zeit offline. Hier sind ja schon eine ganze Weile Ferien. So wird es nun wahrscheinlich zwei tolle Projekte von dir geben, und du hast noch mehr zum Mitmachen ermutigt.
    Eine Steilvorlage, auf jeden Fall, ganz wunderbar geworden. Auch die Sache mit dem Computertest finde ich sehr gut, denn nur so spart man sich eine böse Überraschung nach dem Zusammennähen. Ich sehe mich auch bestätigt in meiner Vermutung: Lieber alles auseinandernehmen und nach einem passenden Schnitt neu nähen, als am Hemd herumbasteln, so verlockend es auch ist. Andererseits ist so eine wunderbare fertige Knopfleiste für mich wahrscheinlich ZU verlockend, mal sehen. Bei deinem Kleid finde ich das schlichte Oberteil genau richtig, von mir aus wäre auch die Blume gar nicht nötig.
    Ich habe noch ein Patchworkprojekt für einen Rock halbfertig, da wollte ich die Innenseite dünn füttern, wie du es gemacht hast. Bei größeren Stücken könnte man ja auch mit Kappnähten arbeiten.
    So, nun melde ich mich aus meiner Wifi-Insel hier ab und danke dir für diesen selbstlos vorgezogenen inspirierenden Beitrag!

    AntwortenLöschen
  36. Ich bewundere die beiden Kleider schon eine Weile. Brigitte von 99 liegt hier. Modell 74, oder? Auf dem Foto sieht der Ausschnitt ganz ok aus, auf der technischen Zeichung nicht. Kannst Du mir ein paar Tipps geben, was Du alles verändert hast? Zum Absteppen wäre vielleicht eine breite Zwillingsnadel eine Alternative gewesen. Da wäre der dazwischenliegende Stoff geschützt gewesen.

    AntwortenLöschen
  37. Habe gerade die anderen Kleider nach diesem Schnitt nach Tipps durchgeblättert und nichts gefunden. Nur dass Du bloß noch den Schnitt hast und keine Anleitung und kein Heft mehr. Könnte ich Dir mailen falls bedarf besteht. Auch hab ich noch ein paar andere Brigitte nähen Sonderhefte.

    AntwortenLöschen
  38. Ich liebe upreceycling.... Deine Variante ist der Oberhammer!!!!
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  39. HAMMER! Mir fehlen die Worte! Das Kleid ist sowas von schön geworden! Daumen hoch!!!

    LG
    Bea

    AntwortenLöschen
  40. Das Kleid ist wirklich sehr schön geworden, genial ist auch die Stoff- und Farbzusammenstellung, ein richtiges Unikat.
    Toller Blog und tolle Ideen.
    Alles Gute Laura

    AntwortenLöschen
  41. Eine guten Bekannte (Schneidermeisterin) füttert Blusen und Kleider im vorderen Bereich mit G785 (aufbügelbar und dehnbar) ab. Das wird nicht brettig. Eine schöne Idee!
    Viele Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  42. Ein sehr schönes Kleid dem man keineswegs das Wiederverwenden von Hemden ansieht. Mir gefällt auch besonders gut, dass das Kleid von unten nach oben heller wird. Perfekt! Mich hätte der einfärbige Oberteil nicht gestört aber die Blume ist auch nett.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  43. Wow, ich bin schwer beeindruckt, das hatte ich noch gar nicht gesehen, ein echt tolles Kleid! Tendentiell tue ich mich mit Patchwork bei Erwachsenenkleidung auch eher ein bisschen schwer, aber du hast das echt toll gemacht - die Verteilung der Farben und Muster ist einfach genau richtig. Und die Blume am Oberteil passt perfekt dazu, und es steht dir einfach insgesamt sehr gut.

    Wer würde da noch Oberhemden drin vermuten? Die augenzwinkernden Ärmelschlitze sind ja da genau das Richtige, eine schöne Erinnerung an den Ursprung.
    Liebe Grüße! frifris

    AntwortenLöschen
  44. bin zufällig auf deine Seite kommen. alles, was ich sehe, ist traumhaft schön und total ideenreich. Eine wahre künstlerin mit viel geschmack und großem können.

    AntwortenLöschen