Montag, 15. September 2008

Abgrenzung

  • Mit 13 Jahren stand ich uniform mit Parka, Adidas-Allround und Jeans an der Bushaltestelle. Musik: AC/DC und Alan Parsons.
  • Mit 15 habe ich mir die merkwürdigsten Klamotten zusammengetackert. Musik: Depeche Mode und Fad Gadget. Aber auch Thompson Twins und Adam Ant.
  • Mit 17 habe ich auf Ostermärschen gegen den NATO-Doppelbeschluss demonstriert. Und hatte immerhin einen lila Schlabberpulli.
Ausprobieren ist wichtig.
Aber was tun, wenn Sohn eine viel zu große Armyjacke geschenkt bekommt? Und sie so gerne auf eine passende Größe verkleinert haben will? (Musik: Apokalyptische Reiter, deren Musik genauso klingt wie der Bandname?) *schluck*
Sohn hat ohne Murren alle Taschen abgetrennt, sich schulterzuckend meine Meinung über amerikanische Außenpolitik angehört und trägt jetzt grinsend diese Jacke. Verkleinert. Hoffentlich nicht in der Schule.
Und aus den Reststücken bekommt er ein neues Busmäppchen. Für die Schule.
Frau Mutti hat Probleme mit Markenfetischismus bei Kids. "Vielleicht ist das so, dass Mütter die coolen Sachen nicht schön finden." Tja, so isses. Wenn Mütter sie schön finden würden, wären sie wohl nicht mehr cool. Zumindest nicht mehr soo cool.

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank für diesen Post liebe Griselda ... ich hab gerade herzhaft gelacht, geschmunzelt und mich an "alte" Zeiten erinnert :-) Und nun weiss ich, ich bin nicht allein *fg* Nur dass meiner schon mit 8 "anfängt", was das wohl noch wird???
    Ganz liebe Grüsse Laura

    AntwortenLöschen
  2. ohja wer kennt das nicht, meiner ist gerade mal 10 und fängt auch schon so an, naja was macht man nicht alles für seine Kids

    lg Janine

    AntwortenLöschen
  3. Grinsend habe ich den Eintrag hier soeben gelesen. Sehr nett! Die Erinnerungen gepaart mit Kompromissbereitschaft dem Sohn gegenüber! Ach, alles kommt wieder - alles war schon da ... und die Jugendlichen müssen die gleichen Erfahrungen machen wie wir! ISt doch ok so!!

    Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Danke, für den Einblick in Deine Teenagerzeit... In dem Alter hatte ich weder einen besonders ausgeprägten Musikgeschmack, noch eine politische Meinung - und ich gehörte zur Silverstar-Fraktion...die fanden meine Eltern wohl noch eher erträglich als Allround.
    Zum Vorbild werde ich mir Deine nonchalance gegenüber jugendlichen (ungeteilten) Vorlieben nehmen... ist sicher besser!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Tja, was soll man da sagen.
    Irgendwie kommt doch alles wieder.
    Die Anpassung der Jacke war bestimmt eine heftige Arbeit. Ich mag sowas überhauptnicht(duck und renn weg).
    Liebe Grüße
    Isabelle

    AntwortenLöschen