Donnerstag, 21. Dezember 2017

Das Atelier, Teil 2: Der Zuschneidetisch

 

Viele Jahrzehnte habe ich problemlos und ganz selbstverständlich mit der Schere auf dem Fußboden zugeschnitten. Und ganz ehrlich? Mir hat das überhaupt nichts ausgemacht.
Erst als ich angefangen habe mit dem Rollschneider zu arbeiten habe ich Schneidematten gebraucht, möglichst große noch dazu.

Wollt ihr mal gucken wie das bis vor einem halben Jahr ausgesehen hat?
Hier ein völlig ungestellter Schnappschuss kurz nach dem Einzug der 335 vor 2 Jahren:
Rechts seht ihr eine heraufklappbare Tischplatte in der Größe meiner Schneidematte.
Darauf das Chaos das sich bei zu wenig Platz unweigerlich ausbreitet.....


Als die Tochter im Februar in ihre WG gezogen ist wurde im Haus ein Raum frei.
Nach einer Zimmer-Rochade hatte ich endlich genug Platz für mein Atelier.
Und der Sohn hat im Sommer den perfekten Zuschneidetisch gebaut.
Wir haben alle wichtigen Elemente untergebracht:
  • Eine Breite von mindestens 70 cm, die Länge so lang wie möglich.
    ---> Ich habe jetzt eine Arbeitsfläche von 92 cm x 205 cm. Yeah. :)
  • Möglichst freistehend damit man von allen Seiten gut herankommen kann.
  • Eine große Ablagefläche unter der Tischplatte für die Lineale und Kleinkram in Boxen.
  • Überhaupt Stauraum, viel Stauraum....
  • .....möglichst auch in Schubladen mit vielen kleinen Fächern für den üblichen Nähkram und das Reißverschlusszubehör.
  • Der Sohn hatte die Idee zu dem magnetischen Gittereinheiten an den Stirnseiten des Schubladenelementes. An Haken sind Rollschneider und Scheren immer griffbereit.

Das Alugestell hält die schwere und stabile Tischplatte.
Wichtig war mir auch die kleine fest montierte Spindelpresse und ein Stromanschluss direkt am Zuschneidetisch.

Da die Schubladen gerade beim Verpacken eurer Sendungen viel geöffnet werden habe ich mich für ein 80 cm breites IKEA-Küchenelement entschieden. Das hält der Belastung mit den Metallteilen beim häufigen Öffnen und Schließen gut stand.


Für die Schubläden gibt es bei Ikea tolle Einsätze die es ganz leicht machen Ordnung zu halten. 
Und das seit Monaten, entgegen aller Unkenrufe....


Auch die Reißverschlüsse kann ich nun übersichtlich aufbewahren:


Ein ganz schöner Fortschritt wenn man sich das alte Bild so anguckt, oder?
:)

Kommentare:

  1. Wow - echt toll - ich liebe Einblicke in fremde Werkräume und bin auch immer auf der Suche nach Optimierung. Ich hatte das Glück, dass ich Teile unserer alten Küche in meinem Nähzimmerchen zum Einsatz bringen konnte. Das ist wirklich toll leichtgängige Schubladen überall zu haben. Ich liebe das! Ich wünsche Dir weiterhin frohes Schaffen in Deinem tollen Reich.
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  2. DAs ist perfekt geplant, mein Tisch steht auf Rollen, das ist manchmal schon sehr nützlich. JA bei der ORdnung haperts bei mir noch, da einiges im Keller ausgelagert bleiben muss.
    Liebe Grüße und ein schönes Weihnachten
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Ich LIEBE solche bis ins Detail geplanten Arbeitsbereiche! Du musstest die Erfahrungen mit dem Unperfekten halt erst machen, um für dich genau herauszufinden, was genau wichtig ist. Vielen Dank für den Einblick und weiterhin gute Besserung.
    Und natürlich wünsche ich wunderbare Tage mit deinen Lieben!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  4. Wow was für ein perfekter Arbeitsraum. Wirklich klasse und wenn der Sohn so was kann umso besser.
    Ich wünsche euch wunderschöne Weihnachten und ein frohes neues Jahr
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ganz toll dein neuer Arbeitsplatz. Mir hat mein Mann vor vielen Jahren auch einen neuennZuschneidetisch gebaut. IKEA Regale als Unterbau, auf Rollen, die Platte aus Parkett. Der Tisch ist 2x2m, herrlich, rundherum mit den Regalen ein wunderbarer Stauraum, da ich den Tisch auf ddm Da hboden habe, unter der Schräge istves ideal mit den Rollen dass ich ihn schieben kann......allerdings istvinzwischen jedes Fach belegt und der Tisch ist ordentlich schwer. Aber ich liebe es endlich Platz zu haben beim Zuschnitt!!
    toll solch handwerkliche Männer zu haben,
    schönes weihnachten und weiterhin kreative Ideen. LG Margit

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, da ist ja alles durchdacht und an dich angepasst, einfach perfekt. Sieht klasse aus und dein Sohn hat tolle Ideen, überhaupt, dass er mitgeholfen hat finde ich klasse.
    Liebe Grüße,
    Petra, die lieber auf dem Boden zuschneidet, noch

    AntwortenLöschen
  7. Per.fekt! Ich nutze für große Zuschnitte, auch wenn es ein Umweg ist, immer die Möglichkeiten in meiner Schule und träume parallel dazu die Möglichkeiten auch zuhause zu haben. Bloß brennen da zwei Herzen in mir - Holzwerkstatt oder Nähwerkstatt oder ...werkstatt?
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  8. Dein neues Atelier sieht sehr schön und praktisch aus. Da macht das Werkeln einfach noch mehr Spaß.
    Weiterhin gute Besserung, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
    SaSa

    AntwortenLöschen
  9. Sehr cool und beneidenswert, liebe Martina. Ich muss meinen Sohn besser dahingehend erziehen, dass er handwerkliches Geschick erlernt. Ich fürchte nur: Von wem soll er das haben...? :-) Dein neues Atelier scheint wirklich prächtig zu sein. Ich komme im neuen Jahr mal vorbei und nehme das in Augenschein ;-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Martina,
    ich kenne noch dein altes Nähzimmer, etwas voll und eng.
    Und vor kurzem, auch trotz wenig Zeit, war ich total begeistert von Deinem neuen Zimmer.
    Was ich allerdings wegen meines Zeitmangels nicht gesehen habe, ist der tolle eingefräste Machwerk-Schriftzug in der Holzplatte am Ende Deiner Zuschneideplatte -da hat sich Dein handwerklich super geschickter Sohnemann wieder selbst übertroffen - bei diesem tollen Handwerkernachwuchs habe ich keine Angst um unsere Zukunft.
    ich wünsche Euch allen eine tolle Weihnachtszeit, erhol Dich gut und lasst es Euch gut gehen.
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  11. Wow. Toll. Bei mir ist es noch eng und voll. Gegen voll kann ich was tun. Danke für's Mitnehmen. Ein tolles und gut geplantes Arbeitszimmer hast du da. LG Ute

    AntwortenLöschen
  12. Wow! Dein Arbeitszimmer ist so genial! Ich beneide dich da wirklich um Platz und Staumöglichkeiten! Aber mit unserem kleinen Wurm bin 15 Monaten würde so eine geniale Lösung eh nicht funktionieren. *gg* also für ihn schon, denn es wäre das Paradies auf Erden
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  13. Der Zuschneidetisch ist wunderbar. Und wie schon Deinen Post vorher, habe ich meinen Mann zum Lesen dazugeholt ("solche Steckdosen könnte ich Dir auch machen" "Ja, und der Schriftzud ist gefräst") - bei mir hapert es zwar trotz großem Haus an Platz (mein Zimmerchen ist etwas schmal), aber die ersten Auszüge der Söhne sind in Sichtweite. Die durchdachten Details und die persönliche Ausstattung - das habt Ihr miteinander fein gemacht!
    Liebe Grüße, hoffentlich geht es mit dem Dauemn aufwärts
    Ines

    AntwortenLöschen
  14. Hat sich ganz schön entwickelt dein Reich und absolut toll ist doch, wenn man jemand an der Seite hat, der passgenaue Wünsche umsetzen kann.Perfekt! Dein Daumenverband sieht gruselig groß aus.ich wünscje das Beste.
    Zu deiner Frage drüben bei mir.Geschrieben habe ich immer gern, schönes Schreiben wurde in der Grundschule auch echt bewertet, aber in der Pubertät sah meine Schrift auch nicht toll aus.Mit dem Wissen um Gestaltung kam wieder Disziplin und bewußtes Schreiben schult eindeutig.Auch das handwerkliche Wissen, wie man Schreibwerkzeuge benutzt.
    Bin immer sehr gerührt, wennn ich Komplimente zur Schrift bekomme.danke.
    Hoffentlich gibt es genügend Helfer zur Weihnachtszeit für dich.Eine gute Zeit für euch!viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  15. Supertoll! Schön und total durchdacht.
    Schöne Weihnachten und herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Boah! Jetzt bin ich neidisch. Einfach perfekt! Da wünsche ich noch viele Jahre Freude mit!
    Frohe Weihnachten!
    Gabi

    AntwortenLöschen
  17. Sehr schön. Da hast Du ja jetzt echt richtig Platz. Total toll geworden.
    Aber sag mal, Deine Tochter ist ausgezogen???? Die war doch noch soooo jung als ich die das letzte mal gesehen habe. ;) Man die Zeit rast.
    Liebe Grüße auf die schwäbische Alb, die alte Heimat.
    Katja

    AntwortenLöschen
  18. Na, wenn das mal nicht alles bis ins feinste Detail durchdacht ist!!!! Aber mal ehrlich, wenn Frau so einen Sohn hat?! Ha, den würde ich mir ja gerne mal ausleihen, grins. Du hast jetzt wirklich optimal genutzten Platz, hast alle Geräte fest am Platz, einfach phantastisch!! Und Deine Hand, Martina, die ist ja immer noch dick verbunden! Ach Mensch, das ist ja eine langwierige Geschichte. Zum Glück nicht die rechte Hand, wenn ich das so richtig sehe. Ich wünsche Dir, dass Deine Hand bald wieder einsatzfähig ist und Du alles in Deinem Atelier richtig nutzen kannst. Du bist glaube ich, nicht der Mensch für lange Zwangspausen. Für das neue Jahr wünsche ich Dir vor allem Gesundheit und Glück in der Familie.
    Alles Liebe Elisabeth

    AntwortenLöschen
  19. Ach, was für ein wunderbarer und ordentlicher Arbeitsplatz! :) Ich liebe diese ganzen Details, die Ihr Euch habt einfallen lassen, auch bei den Nähmaschinen-Plätzen im Post davor. Sehr praktisch, so ein talentierter Sohn! :)

    AntwortenLöschen
  20. Meine Güte...ist das ein wahnsinnig toller Arbeitsplatz! Einfach perfekt auf Dich zugeschnitten.....im wahrsten Sinne des Wortes! :-) Leihst Du mir Deinen Sohn mal aus? :-) Ich muss immer alles handwerkliche selber machen...mit einer Tochter und einem Akademiker im Haus! *heul* ;-)
    Bin wirklich schwer beeindruckt! Und ich habe auch immer eine Staubwedel griffbereit am Nähplatz! :-)

    Liebe Grüße
    Karin aka Lina

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Martina, herzlichen Dank für den grandiosen Einblick in Dein Atelier! Über dem ganzen Umzugstrubel bei uns hab ich Deine Operation irgendwie verschlafen - auweia! Ich hoffe, es geht der Hand schon besser und schicke trotzdem noch ganz viele Genesungswünsche!!! lg, Gabi

    AntwortenLöschen