Sonntag, 25. Juni 2017

Stoffspielereien in schwarz-weiß: Entfärben mit Bleichgel

Als Lucy für die Juni-Stoffspielereien das Thema "schwarz-weiß" vorgeschlagen hat war ziemlich schnell klar, was ich endlich mal in Angriff nehmen wollte:
Vor zwei Jahren habe ich in Sabines Siebdruckkurs einen Pepitastoff im Degradé schwarz abschattiert. Ich wollte das schon lange mit Entfärberpaste etwas spannender gestalten und habe dann letzte Woche ein paar Versuche mit positiv/negativen Effekten ausprobiert.
Assymmetrisch war spannender als eine gleichmäßige Verteilung, aber sollte ich Punkte oder lieber Blüten drucken? 
Meine Freundin Heike meinte: "Mach beides. Wie aus den Punkten die Blüten werden." 
Ja klar, dazu eine Größenentwicklung, das sollte gut hinkommen.

Die flächigen Formen habe ich aus Freezerpapier ausgeschnitten und durch Bügeln auf dem Stoff fixiert.
Die Bleichpaste ist ganz einfach herzustellen, wie das geht hat Sabine hier sehr gut beschrieben.
Ich habe die Farbe und das Bleichgel mit einem Schaumstoffstempel aufgetupft, das geht einfach und schnell.
Es ist magisch, wie beim späteren Bügeln das Schwarz verschwindet und der ursprüngliche Stoff zum Vorschein kommt. Ein kurzes Video vom Bügeln habe ich am Freitag bei Instagram hochgeladen.
Es sind nicht nur flächige Entfärbungen möglich, auch feinere Linien werden prima abgebildet. Hier habe ich ein Game of Thrones - Motiv mit einem Sieb auf selbstgefärbten Zeltstoff gedruckt. Nach dem Bügeln bleicht das Targaryen-Wappen toll heraus und wird sicher zum Serienstart zu einer Tasche verarbeitet:
Die meisten gekauften Shirts oder Stoffe lassen sich übrigens mit dem Gel entfärben, eine Ausnahme macht allerdings Dekaprint. Das bleibt stabil.
(Es lässt sich der Paste übrigens beimischen, so bekäme man farbig-helle Drucke auf dunklem Grund. Aber das ist ein anderes Thema)

Zurück zu meinem Stoff: Er wurde zu einem ultragemütlichen Leinenkleid vernäht.
OK, etwas grauer Sack, aber egal. :)
Genau das Richtige für die derzeitigen Temperaturen um die 30 Grad.
Hier ist ganz gut zu sehen, was die Musterung ausmacht: Mit den Formen wird es viel spannender als beim ursprüngliche Degradé.
Und jetzt warte ich gespannt, was die anderen Stoffspielerinnen so ausprobiert haben.
Lucy hat im Nahtzugabe-Blog alles gesammelt.

Im Juli und August ist Sommerpause,
danach geht es bei Siebensachen weiter, da könnt ihr euch von "der Natur inspirieren" lassen.

Schnitt: Simplicity (Neue Nähmode) 2-17
Entfärbepaste und Farben aus dem Jeromin-Shop
Stoff: Leinen vom Stoffmarkt

Kommentare:

  1. Ich hab es gerade schon auf Instagram gesehen. Das ist echt eine tolle Technik. Und das Kleid wird von einem netten grauen Kleid zu einem richtigen Hingucker! Sieht toll aus :-) Ich will diese Woche mal erste Versuche mit Stoffdruck machen. Erst mal auf einem Kaufshirt aus dem Sale, da ist es nicht so schlimm, wenn es daneben geht ;-)
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, mach mal!
      Und bist du im Herbst nicht auch in Speyer? Da können wir hemmungslos panschen. :)

      Löschen
    2. Für den Herbst hab ich mich leider wieder abmelden müssen :( Es kollidiert mit einem kleinen Familien-Urlaub. First-world-problems ;-)
      Aber ich hoffe, es klappt ein anderes mal!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Die Idee dahinter ist wirklich toll und ergibt einen schönen Effekt. Da fallen mir direkt etliche Muster ein, die mit so einem Farbverluf toll aussehen würden. Generell bin ich ja großer Fan von Farbverläufen. Daher gefällt mir Dein kleid auch richtig gut.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Farbverläufe werde ich in Zukunft nicht mehr Dip-Dyen sondern nur noch mit dem Schaumstoffroller oder Pinsel aufbringen. Da hat man einfach mehr Kontrolle.
      Hast du schon mal Farbverläufe gemacht?

      Löschen
    2. Nur mit Seidenmalfarbe. Da habe ich einen Pinsel verwendet, um mehr Kontrolle zu bekommen. Aber so richtig gut hat mir das WErgebnis nicht gefallen. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit Sprühen einen schönen Übergang hinbekommt.

      LG Mareike

      Löschen
  3. Wow. Das schaut wirklich aus wie ein gemütliches Kleid für heisse Tage. Ein echter Hingucker durch die Bleichmotive. Eine spannende Technik, die viel Potential hat. LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ja immer noch viel Respekt vor dem Färben und Entfärben... Dein Ergebnis ist genial. Hast Du wie bei der Tunika die zugeschnittenen Teile bedruckt bzw. entfärbt? Die Platzierung der Punkte, die zu Blüten werden, passt sehr schön. Der Punkt fällt nach unten und wird zur Blüte.
    Und der Schnitt des Kleides - bei der Hitze nichts besseres!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dem Fall habe ich ziemlich genau zugeschnitten und dann gedruckt, ohne Probekleid oder so. Ziemlich riskant, aber die Zeit war verdammt knapp.
      Es hätte mMn einen Tick kürzer sein können, aber meine Familie meinte das passe so. :)

      Löschen
  5. Oh toll, den Verlauf von Punkten zu Blümchen finde ich natürlich super. Und dann noch dazu passende Schuhe! Das ist schon erstaunlich, wie die Farbe so einfach verschwindet. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Wann bitte soll ich all die umwerfenden Inspirationen aufholen ;)??
    Sehr, sehr schöner Effekt, die wandelnden Blumen.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Ein tolles (und gar nicht unförmiges) Kleid! Die zwei so unterschiedlichen Seitenansichten gefallen mir besonders. Du hast die Tupfer / Blüten hervorragend platziert. Und das schmale dunkle Bündchen ist die perfekte Ergänzung zum dunklen Saum.

    So viele umwerfende Inspirationen, ich stimme Sandra zu.

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Was haben bloß manche, solche modernen Kleiderformen sind doch keine Säcke, sondern luftig und raffiniert - wie Mond sagt, gar nicht unförmig.
    Mit dem Muster wird es natürlich noch viel besser, und ich bin mal wieder sehr froh, dass du alles so gut dokumentierst, damit ich eines Tages zurückkommen und das nachmachen kann. Danke!
    (Außerdem sind das ganz tolle Schuhe, neu oder vintage?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schuhe habe ich letztes Jahr in Berlin gekauft, in einem kleinen Schuhladen auf der gegenüberliegenden Uferseite des Maybachmarktes. Da hat´s vielleicht tolle Läden!

      Löschen
  9. Es gibt bei heißem Wetter nichts besseres als luftiges Leinen, von wegen Sack. Paßt doch gut und sieht toll aus. Das mit der Paste steht auf meiner imaginären to-do-Liste und ich werde mir Deinen Beitrag sicher noch einmal ansehen. Du machst ja viel mit Färben und jedes Mal ist es eine Inspiration.
    Vielen Dank
    Annelies

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine super tolle Idee und ein solch ein wunderbares Ergebnis! Das sieht vielleicht gut aus! Und die Platzierungen... jedenfalls bin ich wieder mal hin und weg von Deiner Arbeit. Und durch die Gegenüberstellung von ohne bzw. mit Druck sieht man erst mal so richtig, wie gut solch ein Druck einem Kleidungsstück tun kann.
    Danke fürs Zeigen, toll!
    Liebe Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine für die tollen Produkte die ihr so entwickelt, nur die machen sowas überhaupt möglich.

      Löschen
  11. Und wieder so ein schönes Kleid, was ich auch sofort tragen würde.Der Entfärber scheint auf extra aufgetragenen frabe so richtig gut zu wirken. ich habe das auch hier und dachte damals, ich kann jeden dunklen Stoff so scharfkantig entfärben.
    Die Übergangslösung ist jedenfalls wunderbar, die du geschaffen hast und sehr charmant finde ich, dass es kein uni-Untergrund war.
    immer sehr erfüllend deine Arbeiten zu sehen.
    liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben im Kurs ganz profane Shirts prima entfärbt, probier das doch mal aus, bevor die Entfärbepaste Wasser zieht und nicht mehr gescheit reagiert.
      (Ansonsten die Chemikalien wirklich trocken lagern, bei mir ist schon mal eine Charge ungekippt.)

      Löschen
  12. Ein gemütliches Kleid ist im heißen Sommer unverzichtbar, sehr schön.
    Deine Technik im Film wirkt wie ein Zaubertrick, so war ich schon gespannt auf Deinen Beitrag. Dein Beispiel ist sehr inspirierend. Gerade überlege ich, ob ich ein dünnes Spitzendeckchen mit Paste tränken kann und mit Butterbrotpapier über Stoff bügeln...
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, Ute!
      Ja, das geht, drucke das Deckchen aber einfach ab und lasse den Druck dann vor dem Bügeln trocknen, dann bleiben filigrane Details besser erhalten.

      Löschen
  13. Ja..mit den Blumen hat es noch mal einen ganz anderen wunderschönen Effekt!
    eine schöne Woche wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. Du hast das Schwarz-Weiß-Thema ja gleich dreimal umgesetzt: Der Stoff, das Degradé und das Entfärben. Ein tolles Ergebnis, das mich sofort anspricht.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  15. WOW, sehr schön geworden!
    Ich hatte die Bildfolge ja schon bei Instagram verfolgt und damit hattest du mich sehr neugierig gemacht. :-)
    Auch der Grundstoff gefällt mir richtig gut, wer hätte gedacht das er einmal so schön aufgepeppt wird!
    Einen wunderschönen Tag wüsche ich dir liebe Martina!

    Herzliche Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen