Sonntag, 26. März 2017

Stoffspielereien: Shibori

Shibori ist Karens Vorschlag für die Stoffspielereien vom März.
Mit Batiktechniken habe ich eigentlich seit den späten 70ern abgeschlossen. Erinnert sich noch jemand an die übergroßen Shirts mit selbstgebatikten Ringelmustern? An bunte Mullwindeln um den Hals als Alternative zum Palästinensertuch?
Ahm... ja.

Also: Abgebundene Kreise in psychedelichen Farben waren irgendwie tabu.
Aber ich habe nicht viel riskiert, als ich einen mit Fleckenmittel verdorbenen Pullover einfärben wollte. Die Ärmel wollte ich gern mit Binderclips grafisch mustern.
Und das ganze bitte in dezentem Indigoblau.

Bei einer Procion-Färbung wird zuerst der Stoff 20 min in eine Sodalösung gelegt und dann noch feucht in die angerührte Procionfarbe gegeben. Um den gewünschten Indigoton zu bekommen habe ich auf 2 Liter Wasser 400 g Salz und  4 TL schwarzes Pulver mit 1 TL Blau gegeben.
(Basisinformationen zum Färben mit Procion finden sich hier.
Ich habe meiner Farben bei Jeromin gekauft, von dort bekommt man mit der Farbe auch eine Anleitung.)
Tja, aber das ging gründlich schief.
Durch das Fleckenmittel hat sich die Faser wohl irgendwie verändert. In dem Bereich ist die Farbe viel dunkler geworden. Und die einst verschwundenen Fettspritzer waren plötzlich wieder zu sehen. Hinten ist der Pullover zwar auch etwas wolkig, aber viel gleichmäßiger durchgefärbt.
Flecken überfärben zu wollen geht nicht immer gut.


Aber ich habe ja auch noch ein paar gefaltete und abgebundene Leinenstücke mit in die Farbe gegeben, da war des Auspacken nach der Färbezeit von 12 Stunden sehr spannend.
Und ich war angenehm überrascht.

Aus den quadratischen Stoffstücken habe ich Kissen genäht.  Die sehen gerade im Trio nicht nach Flowerpower aus sondern kommen eher japanisch reduziert daher. Als kleinen farbigen Akzent habe ich grüne dicke Paspel eingearbeitet.
Wenn ich etwas mehr Zeit gehabt hätte wären auch kleine farbige Stickereiakzente schön gewesen.

Aber das kann ich ja im Sommer nochmal probieren, Shibori ist bei gutem Wetter und mit einer Indigoküpe auf der Terrasse sicher sehr spannend. Ich könnte mir sogar einen Indigo-Shiboriquilt mit grünem Sashing gut auf unserem Sofa vorstellen.....


Heute sammelt Karen alle experimentierfreudigen Teilnehmerinnen in Blog,
für den April läd Suschna ein, seltene Techniken zu probieren

Kommentare:

  1. Shibori mit Waidküpe steht bei meiner to Do Liste im Sommer ganz oben....das ist sehr toll !Liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du setzt sogar de Küpe selbst an? Respekt.
      Und ja, wir werden das Thema nochmal im Sommer aufgreifen, mach doch dann mit!

      Löschen
  2. Ich find die Technik so coool und deine Ergebnisse super gelungen!
    Liebste Sonntagsgrüsse Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Kissen - und die grüne Paspel ist natürlich perfekt dazu und ein guter Kontrast. Stimmt, so ein paar STickereien wären perfekt, aber das kommt vielleicht alles noch - im Sonnenlicht auf der Terrasse mit Kaffee oder Tee und Kuchen :-) Und dann einfach im Zensticken versinken :-)
    Schönen Sonntag!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau- im Sommer auf der Terrasse. Klingt perfekt.

      Löschen
  4. Wow. Ja, als Kissen verarbeitet sehen sie ganz toll aus und die grüne Paspel ist ein echter Hingucker. Ich freue mich auch schon auf den Sommer, um weitere Färbetechniken auszuprobieren. Das hat unheimlich viel Potential.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Sehr edel sehen die Kissen aus!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  6. Das sind drei sehr schöne Kissen geworden! Und mit der grünen Paspel ein richtiger Hingicker geworen. Mir gefällt auch das etwas abgedämpfte Indigo-Blau gut und die Gleichmäßigkeit der Muster ist genial. Der Stoff für das dritte Kissen ist um einen Stab gewickelt?
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, das ist die Sache mit dem Stab- da ist bloß das Foto nix geworden. Aber die anderen Mitspielerinnen haben das dankenswerterweise besser dokumentiert.

      Löschen
  7. Coole Idee :)) Gefällt mir sehr . Hat absolut das besondere
    Danke für´s zeigen
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag für Dich
    von Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Deine Kissen sind wunderschön geworden!!!
    Liebe Grüße und einen sonnigen Tag,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht wirklich schön aus. Spannend zu sehen was aus welcher Abbindetechnik geworden ist. Und gerade zu dritt sehen die Kissen wundervoll aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau- Deko und so mag ich am liebsten im Trio. :)

      Löschen
  10. Diese sehr gelungenen Färbungen hast du gleich stilgerecht verarbeitet. Sehr schön geworden. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, ausgerechnet grüne Paspeln einzuarbeiten, aber am fertigen Kissen sieht das sehr gut aus. Beim dritten Kissen, vermute ich, hast du den Stoff um ein Rohr gewickelt?
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  11. Deine Kissen sind sehr schön geworden und sehen in der Kombination sehr edel aus! Die Muster sind auch alle wirklich gut gelungen. Das nächste Mal will ich auch mit Procion arbeiten. 12h Färbezeit, bevor man die Päckchen auspacken darf? Da wird die Geduld aber sehr strapaziert... LG Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, am besten am späten Nachmittag färben, dann verschläft man die Wartezeit.
      (Dann aber noch das Spülen, die finale Wäsche in der Waschmaschine und das Trocknen- das ist nervenaufreibend.....)

      Löschen
  12. Du hast genau meine favorisierten Techniken ausprobiert - dankeschön :D werde das an wärmeren Tagen auch mal ausprobieren und die Kombination als Kissen ist eine tolle Idee. Schauen sehr schön aus.
    Mit den bunten Ringelbatiken kann ich auch nichts anfangen, aber diese Falt- und Rohrtechnik ist klasse.

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  13. Die Kissen sind toll geworden mit dem grünem Paspel, sehr edel.Schade, dass der Pullover so danebenging, aber dazu sind es Experimente.Mir gefällt wirklich, dass man doch recht zielgerichtet mustern kann, wenn man die Technik raus hat.
    Gefaltete Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  14. Wunderbare Kissen! Die grüne Paspel... hach.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  15. Ich sehe schon, ich muss mich nach anderen Farbstoffen umsehen, denn in der Waschmaschine werden solche verschnürten Päckchen gut durchgefärbt, wie ich festgestellt habe. Diese geometrischen Musterungen gefallen mir sehr, sehr gut, und für Kleidung kann ich mir sowas auch sehr gut vorstellen. Schade, dass der Pullover nichts geworden ist.

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin hellauf begeistert!!! Wahnsinnig schön! Ich kann mir die Spannung beim Öffnen vorstellen.... liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  17. "Angenehm überrascht" haha, das sind schönstenErgebnisse, die den Charme der Regelmäßigkeit beim Shiborifalten wunderbar zeigen. So perfekt habe ich den Anit-Hippie-Minimalismus bisher nur bei Japanern selbst gesehen. Toll!

    AntwortenLöschen
  18. Die Kissen sehen wirklich toll aus. Die Muster wirken total modern und aktuell und erinnern mich etwas an die Ikat-Muster, die momentan in der Inneneinrichtung im Trend sind. Das Färbeexperiment ist wirklich gelungen!

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank für das Zeigen dieser sehr spannenden Färbetechnik.

    AntwortenLöschen
  20. Der helle Wahnsinn!!!!!!!!! Tolle Sachen hast Du da mal wieder zustande gebracht.
    Ich brauche einfach mehr Zeit (mit zwei kleinen Kindern ist das nicht immer ganz so einfach).

    Gebatikt habe ich in den 90 ern sehr viel (als Teenager), allerdings die klassiche Variante: Kringel auf Mullwindeln *g*.
    Die grafischen Muster find ich echt supergenial!

    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  21. Eine Technik mit absoluten Suchtfaktor, aber einfach genial. Auf einem Färbekurs haben wir bis spät in die Nacht gesessen und gefaltet, genäht und abgebunden. Das Aufmachen ist dann wie eine einzigartige Überaschung.
    Deine Kissen sind wirklich toll geworden.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Super schöne Shibori-Färbungen, tolle Kissen und die Paspel in Grün eine wunderbare Idee! Du hast schon recht: so ein fertiges Stück ist einfach etwas anderes als der Stoff alleine...
    Sehen wir uns in Karlsruhe?
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  23. Haha! Da musste ich jetzt lachen: In den frühen 90ern haben wir mit den Kindern am Ferienlager einfach T-Shirts rund abgebunden, das fand ich immer etwas öde und hat mir nie so richtig gut gefallen. Aber die japanische Exaktheit der vielfältigen Techniken ist eine der Offenbarungen, für die die Stoffspielereien bei mir mit schöner Regelmäßigkeit sorgen. Eine Wiederholung im Spätsommer fände ich klasse, ansonsten muss ich einfach ein privates "Nachspiel" veranstalten.
    Deine Kissen sehen toll aus, vor allem auch wegen weißer Rückseite und grüner Paspel. Sehr stimmig. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Martina,
    ich bin sprachlos und so was von beeindruckt was Du alles zauberst.....eines schöner als das andere...wow....
    lg Karin

    AntwortenLöschen
  25. Deine Kissen Flächen sind grandios, man kann sich gar nicht vorstellen, dass nach 12 Stunden helle Flächen bleiben, wo die Farb Flüssigkeit nicht rein gezogen ist.
    Deine Ideen zum Bestickten interessieren mich, woran hattest Du gedacht - holst Du das nach?
    Auch ich möchte im Sommer noch mal falten und färben, ist so spannend.
    Zum Färben mit Waid gibt es hier in der Gegend historische Spuren, schon lange möchte ich dem mal nachgehen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  26. Deine Kissen Flächen sind grandios, man kann sich gar nicht vorstellen, dass nach 12 Stunden helle Flächen bleiben, wo die Farb Flüssigkeit nicht rein gezogen ist.
    Deine Ideen zum Bestickten interessieren mich, woran hattest Du gedacht - holst Du das nach?
    Auch ich möchte im Sommer noch mal falten und färben, ist so spannend.
    Zum Färben mit Waid gibt es hier in der Gegend historische Spuren, schon lange möchte ich dem mal nachgehen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen