Montag, 4. Juli 2016

Asymmetrie pur- ein Shirt aus nur einem Teil.

Das asymmetrische Shirt ist aus der Fashion Style (Knip) vom Mai 2016.

Das Nähabenteuer beginnt schon beim Kopieren des Schnittes. Das Riesenteil wird aus 5 Elementen zusammengesetzt, die allesamt  am Zusammenstoß mit Trennlinie 1 bezeichnet sind. Als Vorgabe zum Montieren sind mikroskopisch kleine Zeichen eingefügt- die muss man im Liniengewirr erst mal finden. Der Schnitt geht nämlich von Größe 34 bis 54. Könnt ihr euch vorstellen wie schwer da die Orientierung fällt? Die Teile sind alle formatfüllend und überlappend auf einem Schnittbogen versammelt. Örks.
Ich habe ganz schön den Durchblick verloren, und das obwohl ich aus den 80ern Neue Mode-gestählt bin.

Das Nähen war dann allerdings ein Kinderspiel, vor allem Dank der neuen Covermaschine.
Das Shirt war zwar noch ein paar Nummern zu groß, aber die notwendigsten Anpassungen habe ich an der einzigen Seitennaht improvisiert- beim nächsten Mal würde ich noch erheblich Weite aus der Mitte herausnehmen.

Das Shirt trägt sich sehr besonders- die eine Hälfte ist weit und das Armloch ist sehr tief angesetzt. Es ergeben sich aber erstaunlicherweise keine seitlichen Einblicke. Der Ausschnitt neigt dazu seitlich zu verrutschen, er gleitet aber nicht von der Schulter.
Das Shirt ist deshalb nichts für Leute die Wert auf perfekten Sitz legen, man neigt am Anfang schon etwas dazu, ständig an sich herumzuzuppeln :)
Aber der außergewöhliche Fall ist cool und das Teil ist auf jeden Fall ein echter Hingucker.

Ich würde das Shirt gerne nochmal nähen, dann am liebsten aus einem weich fallenden Streifenjersey. Dann kommt mit Sicherheit auch die besondere Schnittführung besser heraus.

Katrin und Birgit haben übrigens letztes Jahr einen Schnitt nach einem ähnlichen Prinzip genäht, enger und mit angeschnittenem Arm.
Mal gucken ob ich mein Oversize-Shirt beim nächsten Versuch auch noch etwas auf Figur bringe.....
---------------------------------------------

Und weil es farblich gerade so toll dazu passt: Ein neues Papierobjekt der Tochter.
Sie hat nach dem Abi jetzt alle Zeit der Welt.
Die Pause sei ihr aber vergönnt, das im Herbst beginnende duale Studium (Mechatronik!!) lässt ihr mit Sicherheit wenig Muse für derartige Geduldsarbeiten:

Die Anleitung ist hier zu finden, der Zeitbedarf liegt bei etwa 6 Stunden.
---------------------------------------------

Und sonst so?
Die ersten Kirschen, massig Himbeeren, wenig Erdbeeren und etwas Fußball.
Sommer!

Kommentare:

  1. Super - Vogel wie Shirt - tolles Gespann ihr zwei Kreativen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich hätte den Durchblick da nie bekommen. Aber die Mühe hat sich gelohnt, steht dir gut, Shirt und Farbe.

    Ich bin gerade auch schwer am Überlegen mit einer Covermaschine, es würde mich schon sehr reizen. Aber so ganz schlüssig bin ich mir immer noch nicht und dann weiß ich auch nicht, ob Bernina oder Baby Lock. Ich hadere. Bist zu zufrieden mit deiner Entscheidung?

    Liebe Grüße
    Melanie

    PS
    Der Vogel ist ja der Knaller, Türkis/Schwarz/Weiß - eine super Farbkombi.

    AntwortenLöschen
  3. Coole neue Brille, die Farbe ist Klasse, an den Schnitt müst ich mich erst gewöhnen. Da sich heute die Schnittbögen wieder verdichten, ists gut, dass wir 50ger bis 80ger erprobt sind. Hast du auch Janome angeschaut? Tanja hat sie im Blog und bei den Hobbyschneiderinnen intensiv getestet.

    lg

    monika

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte auch zuerst an Drape gedacht - sehr spannende Konstruktion!
    Ohne Beschriftung hätte ich mich nicht zurechtgefunden...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Sieht gut aus und steht dir noch besser! Wahnsinn, wie so etwas vermeintlich einfaches kann dann doch etwas komplizierter sein in der Zusammensetzung und dann so raffiniert in der Wirkung! Bringst du es am Wochenende mit? :-)
    Und deine Tochter?! Einfach ein Talent! Go Mechatronik-Girl!
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
  6. Bei Frau sewing galaxy gibt es das Schnittmuster mit längerem Arm und in Tailliert. Oder zumindest so ähnlich.
    Der Vogel ist toll. Kompliment an die Tochter für die Geduld. Und Glückwunsch!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina, so einen Schnitt habe ich im letzten Jahr für die Schwiegerfreundin genäht - von Pattydo. Ich finde ihn auch toll!
    http://seelenruhig.eu/ein-shirt-und-liebe-geburtstagsgruesse/
    Ich hab sie leider nie drin gesehen....
    Dieses Petrol steht dir super!

    AntwortenLöschen
  8. Da ich es gern leger mag, finde ich das Shirt so wie es ist toll, würde es auch nicht enger machen.
    Lieben Inselgruß
    Sheepy, welche auch in der Beerenernte steckt

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja ein interessanter Schnitt! Und bei meiner Vorliebe für oversized wäre der durchaus was für mich, nur die Schnittmuster-Puzzelei wäre für das alterssichtige Auge ein bisschen zu viel ;) Aber sieht toll aus und die Farbe ist super für Dich. Die Papier-Arbeit Deiner Tochter ist wieder wunderbar!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Martina,

    Das Shirt ist toll.
    Ich fange ja erst wieder an zu nähen und habe da in erster Linie mit fertigen Schnitten gearbeitet.
    Letzte Woche habe ich das Shirt Lemon Juice aus der Ottobre genäht, dass ebenfalls so einen Asymetrischen Schnitt hat. Das Zuppel kenn ich sehr wohl, aber nach eingier Zeit hört es auch auf.

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja interessant und sieht gut aus! Ich habe unlängst das Monolisa genäht auch aus einem Schnittteil... Ich muß mal schauen das ich irgendwie an die Knip komme...
    sei lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  12. Mir gefällt der Umbau des Schnittes sehr gut...bin aber gespannt auf die erweiterte Version.
    Die Elster ist wunderbar - ich überlege, ob ich meinen Großen dafür begeistern könnte...bzw. ob er die Geduld dafür hätte. Auf jeden Fall eine tolle Sache!
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  13. Wow, das ist wirklich großartig! Wenn manche große Marken so einen tollen Schnitt hinbekommen würden... Ich finde es meist enorm schwierig, außergewöhnliche und trotzdem schöne Kleidung zu bekommen. Da würde das auf jeden Fall dazu gehören. (-;

    AntwortenLöschen