Dienstag, 3. November 2015

Etuis mit zwei Reißverschlussfächern.

"Ein Smartphone brauche ich nicht."
Noch einen Zeitfresser mehr wollte ich lange nicht haben- denn ich kenne ja meine Disziplin was elektronische Gimmicks betrifft...
Aber nachdem die Kommunikation mit den Kindern nun mal am leichtesten über WhatsApp läuft und da in letzter Zeit einiges schief gelaufen ist habe ich nun doch so ein Ding.
Es ist wie erwartet: Ein Zeitfresser.
Und ein Grund, mal wieder Täschchen zu nähen.

Mein Handy liegt eigentlich immer offen herum oder steckt in einer Jackentasche- dafür brauche ich keine Hülle. Nur für den Transport des Telefons zusammen mit dem Ladekabel wollte ich ein Etui mit zwei Fächern.

Hier seht ihr meinen ersten Versuch aus Probestoff: Schon nett, aber irgendwie lag das nicht sonderlich gut in der Hand. Ein kleines dickes Etui halt.
Das auch nicht hübscher wird wenn es zwei Reißverschlüsse hat.
Die Optik habe ich aber gleich nochmal aufgegriffen und eine Toilettentasche genäht. Sowas wollte ich schon lange mal ausprobieren und war ganz erstaunt, wie einfach das zu entwickeln war.
Vom Nähprinzip sind das zwei Strickzeugetuis, die werden gleich am Anfang an der späteren Trennwand aufeinandergenäht und dann einzeln fertiggestellt.
Mit dem Stoffmuster habe ich mir allerdings keinen Gefallen getan- da sieht man jede kleinste Abweichung sofort. Aber ich liebe dieses Design- das ist sogar männertauglich.

Mein Handyetui habe ich dann ganz schlicht nach einer Idee von noodlehead genäht.
Das Nähprinzip ist auch hier bei Youtube ganz gut erklärt. (Wobei das mit RV-Meterware noch viel einfacher zu nähen ist.)
Das war dann auch die perfekte Stelle um meine neuen kupferfarbenen Reißverschlüsse in Szene zu setzen.
Das Leinen ist eine echte Rarität von Cotton+Steel, Eva hatte noch einen kleinen Rest im Laden.  Der Stoff ist etwas fester, da nähe ich auf jeden Fall noch eine Tasche draus.
-------------------------------------------------
Einen andere Rarität habe ich für den Shop verarbeitet.
Aus dem letzten Stück des geprägten Vintage-Leders sind vier Geldbeutel entstanden.
Auch hier habe ich wieder Stoffe von Cotton+Steel verarbeitet- die schlicht-grafischen Designs gefallen mir gerade sehr gut. 

(Und in dem Kontext nochmal ein Loblied auf meine Ledernähmaschine: Mit dem festen Leder hätte sich meine alte Pfaff richtig geplagt und ich hätte mich durch die entscheidenden Nähte gezittert.
Mit der 335 näht sich Leder so einfach- ich hätte mich schon viel früher für dafür entscheiden sollen...)
------------------------------------------------------

Viel Spaß heute Abend beim Nähgucken: Um 20:15 läuft auf Vox "Geschickt eingefädelt"!
Lucy hat wie so oft eine tolle Zusammenfassung alles Wissenswerten geschrieben.

Kommentare:

  1. Danke für die vielen Tipps denn auch ich nähe Taschen für die große Familie zum Nikolaus....und dies ist noch eine andere Variante zum Tüffteln.
    Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. ja die elektronischen Zeitfresser, ich liebe mein Steinzeithandy, die neuen RV sehen super aus und du hast wieder tolle Sachen genäht.
    liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Schickes Etui!!! ♥
    Und: Zeitfresser sind die Dinger nur, wenn man ständig draufguckt. Man kann auch mal einfach nicht schauen. Früher musste man ja auch nicht 24/7 erreichbar sein. Mach Dich wieder frei und nimm Dir die Zeit zurück - es ist DEINE! :)

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Ja, die elektronischen Geräte ... ist so wie Du schreibst: Wenn Du nicht mit machst bist Du außen vor. Und wenn man sich dran gewöhnt hat, Abläufe integriert dann ist es der Horror wenn sie aussteigen oder verloren gehen. Ich bin meistens zu Hause erreichbar und habe am abendlichen Platz ein Pad. Unterwegs nicht erreichbar zu sein empfinde ich als eine neue Art von Freiheit, um dort das zu tun was ich ursprünglich vor hatte.
    Die grafischen Stoffe sind sehr schön und Deine "Aufbewahrungsstudien" vielversprechend. Benötigst Du für das Handyfach wirklich einen RV? Die Lasche sollte es an seinem Platz halten. RV und Display-Reibung -auch wenn der RV aus Kunststoff ist- würde ich vermeiden. Erfahrungsgemäß wollen die Nutzer auch immer den schnellstmöglichen Zugriff (Zuglasche).
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Handy nehme ich in der Regel hüllenlos mit, einfach so in der Jackentasche.
      Und zuhause liegt es in eigentlich immer offen herum.
      Eine Hülle brauche ich also nur für den Transport, wenn ich ein paar Tage weg bin und das Kabel mitnehmen muss. Das vergesse ich nämlich sonst mit Sicherheit :)

      Löschen
  5. Du nähst aber auch wieder wunderschöne Sachen! Richtig schick und so praktisch! An das Etui von Noodlehead musste ich auch gleich denken. Also doch mal in Angriff nehmen. ;)
    Das Vintage-Leder ist ja mega genial! Die Nähte sehen wirklich super aus - besonders die Ecken. Ich habe mir inzwischen einen kleinen Lederhobel/Lederschaber geholt, damit ich die Kanten etwas ausdünnen kann, falls erforderlich und meine kleine Diva dann hoffentlich etwas geziemter um die Ecken kommt.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Lederhobel sind sehr wichtig, gerade an Ecken.
      Wobei du da auch die NZG zurückschneiden kannst.

      Löschen
  6. Wunderschön und eine tolle Lösung, zwei Reißverschllüsse zu nähen. Habe so etwas bei Noodlehead auch bereits gesehen, aber deine sind wie immer viel cooler! Grandios und danke für die Anregung! hach - und die Geldbeutel mit Streichelleder...? Ein Traum!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Sachen hast du wieder genäht, da habe ich richtig Lust bekommen, meine alte Ledernähmaschine flott zu machen und loszulegen! Was du eigentlich, was auch ein Zeitfresser ist? Schöne Dinge auf deinem Blog zu bewundern ;-) Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  8. Du hast tolle Täschchen genäht, wow! Die Geldbörsen gefallen mir ganz besonders, die sind echt stark!

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde die Tasche mit der orangenen Grafik ganz toll, anstrengend beim Nähen, weil man alles sieht,klar, aber eben richtig Klasse.Technik ist überhaupt ein Zeitfresser, wie ich finde. Es ist nur Ersparnis, wenn man oberdiszipliniert ist und wer ist das schon? Mein Telefonino hat ein Kleid, welches die Tochter aus einem Peter-Fox-shirt für mich genäht hat und ich schleppe das jetzt bis es auseinanderfällt. VG karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Telefonino- das klingt so nett.
      Nach Urlaub und Commissario Brunetti.
      :)

      Löschen
  10. Vielen Dank für deine tollen Tipps. Ich wollte mich auch nochmal bedanken, dass es mit Deinen Lieferungen immer super schnell klappt. Dein Blog ist eine Bereicherung.Werde mich gleich mal ans Nähen machen.
    Herzliche Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Viel Spaß beim Nähen am Wochenende!

      Löschen
  11. Ich finde dein Smartphonetäschchen toll - falls du mal Zeit hast ... ich hätte auch gern so eines :-)
    liebe Grüße aus Wien,
    Judith

    AntwortenLöschen