Dienstag, 7. Mai 2013

Fremde Federn.


Als Kursleiterin sehe ich Taschen wachsen ohne selbst zu nähen.
Das ist Segen und Fluch zugleich. Denn meist bitzelt es mich schon sehr in den Fingern, auch etwas in Angriff zu nehmen. Vor allem in Evas Laden ist das so, fast jeder Stoff ruft laut:
"Vernäh mich! Gleich!"

Manchmal, wenn die Konzentration am Ende des Workshops nachlässt, dann helfe ich auch mal einer Teilnehmerin.Wie zum Beispiel am letzten Samstag, als eine 13-jährige Teilnehmerin nach 8 Stunden nicht mehr ganz so aufmerksam war. So konnte sie sich dann eine phantastische Rüschenzita mit nach Hause nehmen. (Unten in der Mitte links- klasse, oder?)

Mir bleiben am Ende nur die Fotos und die Erinnerung an einen tollen Kurs.
Und meist nähe ich am nächsten Tag selbst. :)

Eva vom kleinen Stern hat auf ihrer brandneuen facebookseite auch noch ein paar Fotos, guckt doch mal rüber!

Tasche Zita im Werden

Zudem hatte ich am Wochenende ein  Foto von Susanne im Mailfach, das muss ich euch zeigen. Sie hat für die Rüschen der Zita eine Jellyroll genommen. Da die vorgeschnittenen Streifen nicht so breit sind hat sie die Rüschenanzahl einfach verdoppelt.
 Irre, oder?

Danke für das tolle Foto und die gute Idee!



1 Kommentar:

  1. Wow ich Wette du bist stolz drauf zu sehn was deine Schützlinge tolles hervorbringen ...und das mit recht !;) mich würde so ein Kurs bei dir ja auch brennend interessieren...wenns nur nicht so weit wäre ;) liebste Grüße aus Berlin Nina

    AntwortenLöschen