Montag, 23. Januar 2012

Etuikleid aus Küchenkaro :)


Letzte Woche im Zeitungsladen habe ich wieder mal eine Burda gekauft, um dann festzustellen, dass der Etuikleidschnitt meiner Wahl erst bei Größe 44 losgeht.
Nun denn, ich lasse das einfach ein paar Jahre liegen, vielleicht passe ich ja irgendwann mal rein.

In der Novemberausgabe aus dem Jahr 2003 bin ich dann fündig geworden, dieser Schnitt hat auch seit Jahren einen Merkzettel eingeklebt. Wenn ich an Retrokleider für mich denke, lande ich unweigerlich bei den 60er Jahren mit den grafischen JackyO Kleidern. 
Das eignet sich gut für spontane Nähaktionen, da in der Regel ein 150cm-Coupon ausreicht.

In dem Fall wurde es aber ganz schön knapp, da ich einige Teile im schrägen Fadenlauf zuschneiden wollte. Und als ich die Elemente dann ausgelegt habe, war das vordere Oberteil spurlos verschwunden. Nach einer Stunde Aufräumen und Suchen habe ich dann zwei größere Restteile zusammengenäht , um das fehlende Stück noch einmal zuzuschneiden.
(Geht es euch auch manchmal so, dass Teile verschwinden um dann zwei Tage später bei der Ladestation des Telefons wieder auftauchen? Das ist zum Haareraufen....... )


Seht ihr die Naht in der oberen vorderen Mitte? Genau das war der erste Pfusch :)
Der zweite Pfusch kam, als ich gemerkt habe, dass das Rockteil nicht A-förmig genug fällt. Da habe ich kurzerhand in der hinteren Mitte einen Keil eingesetzt.
Trotz aller Improvisation bin ich glücklich mit dem Kleid, es sitzt im oberen Bereich sehr gut, höchstens die Schulter werde ich das nächste mal etwas verbreitern.


Der naturfarbene Stoff ist nicht besonders günstig für meinen Hautton, aber durch die roten Ränder kann ich die Farbe trotzdem tragen. Den Leinenton mag ich nämlich sehr.


Schnitt: Burda 11-2003, Modell 119 (Ausschnitt tiefer und zusätzliche Paspel)
Stoff: Stoffmarkt 2010

Kommentare:

  1. Oh ja,
    die Farben und der Stoff gefällt mir auch sehr...,
    toll schaut das Kleid an Dir aus und da ja noch mehr schräg geschnitten wurde....,
    fällt der Pfusch mit dem keil und der vorderen Naht gar nicht auf...,
    Sei herzlich gegrüßt
    Veronika

    AntwortenLöschen
  2. Ahhh, das kenne ich, manches ist auch nie wieder aufgetaucht. Und die Zeit, die man mit auf dem Boden rumrutschen zu ringt, zum Verzweifeln...da wär man fast schon mit Nähen fertig.
    Aber Dein Kleid ist klasse geworden, sehr kreativ :-)
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön!!!
    Und die Naht sieht man auch nicht. Hättest du nichts gesagt, wär's mir gar nicht aufgefallen...
    LG Franzi

    AntwortenLöschen
  4. o ich liebe diese Kleider :)- Man sieht das "pfuschen " gar nicht, weil man ja gar nicht weiß wie der Schnitt gedacht ist

    So ein schönes Teil. Schutern verbreitern könnte ich auch gerne
    LG Dane

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid sieht superschön aus! Von Pfusch sehe ich nix, sollte doch genauso sein ;-) Ich finde es steht Dir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  6. Du bist ja schön spontan! Da lockt schon der Frühlng. Bin immer wieder fasziniert wie locker flott dir das von der Hand geht.Apart, apart.
    Ich bin noch über dicken Handschuhen und Frau Machwerk im schönsten Frühlingskleid...
    karierte Grüße schickt Karen

    AntwortenLöschen
  7. Oh wow, das Kleid ist einfach nur toll!!!
    Und ich kann nichts erkennen von einem Pfusch ;o)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Oh, mir gefällt das Kleid auch sehr gut! Und den Pfusch sehe ich nicht. Nur weil Du es gesagt hast! :)
    Bei mir geht auch immer mindestens ein Teil verloren. Gerne der größte.
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  9. Wow schick und mit PASPELN- die liebe ich und sie vereinen die verschiedenen Muster toll.
    Der Mix ist klasse- wobei es doch recht "brustbetonend" ist...die zwei Kreise genau da... ;)

    Liebe Grüße und JA- ich wünsche mirnun genau das Wetter, dass diese Kleid verdient- Frühlingswetter.

    AntwortenLöschen
  10. Wow ist das schön! Und der Keil hinten ist gerade toll! Die Naht kann ich auf dem Bild übrigens nicht entdecken

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. Ganz schön mutig, zu dieser Jahreszeit sich mit nackigen Beinen zu zeigen.
    Meine sind käseweis.
    Schnitteile - vermisse ich immer noch welche.
    Der eine oder andere Pfusch sieht man nur weil du es erwähnt hast.
    21.04. Freiburg?
    lg monika

    AntwortenLöschen
  12. Sieht alles "wie so gewollt" aus.
    Ein hübsches Kleid.
    Beim Teile verlegen bin ich auch gerne mit dabei. Mir passiert es meistens bei Taschenteilen, kaum hat man sich dann deraappelt und neue gemacht, sind sie wieder da wie bei Meister Eder.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  13. @ Louise: Ja, bei der Mustergröße hatte ich die Wahl zwischen einer Zielscheibe in der Mitte oder eben körbchengroßen Kreisen....
    Da habe ich mich für die pazifistische Variante entschieden :)

    @ Karen: Hier ist es auch fies und kalt, aber mit dem Jäckchen drüber ziehe ich das auch jetzt schon an. Etuikleider gehen zum Glück ganzjährig. Ich suche nur seit Jahren händeringend nach roten Reiterstiefeln......

    @ Monika: Da hab ich Strümpe an, meine Beine sind auch winterweiß. Aber das lässt sich ja schnell korrigieren und braucht nicht mal ein Solarium zur besseren Farbe.
    LB ist diesmal terminlich ganz schlecht, wahrscheinlich geht es erst im Mai nach Fürth. Oder vielleicht nach Freiburg, ich muss da mal schauen, wie das hier so kurz nach den Osterferien geht.

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschön finde ich das Kleid! Und es passt alles als hätte es so sein sollen. Und Schnittteile ... frag nicht *rolleyes* Ich bin generell ein Mensch zu dem Gegenstände keine sehr feste Bindung aufbauen ... Irgendwas suche ich immer z.Z. zum Beispiel meinen iPod. Den hatte die Spinne zu letzt und nun ist er weg, aber sie will mir nicht verraten, wo sie ihn hingepackt hat ;)

    Es grüßt ganz lieb
    Anci

    AntwortenLöschen
  15. Zu den "Pumuckl-Besitzern" kann ich mich auch einreihen.

    Oft tauchen die Teile zwar Stunden oder Tage später an Stellen wieder auf, an denen ich nie und nimmer gesucht hätte. Hinterher föllt mir wieder ein: "achja, da hat die Kleine gebrüllt, die Große brauchte Hilfe bei der Hausi, Junior hat den Leim über den Tisch gekippt usw.usw.". Dann schnell die Teile kindersicher (und damit leider auch vor mir) abgelegt...

    Schöneres Thema - dein Kleid. Wunderschön, v.a. die Paspeln gefallen mir. Sie verbinden die beiden Stoffe udn geben dem einfachen Schnitt den richtigen Pfiff.

    Und Pfusch? Ich mußte ganz schön lange studieren, bis es mir vorne aufgefallen ist. Von daher würde das niemandem auffallen - denn wer starrt jemandem in realiter derart lange auf die "vordere Mitte"?

    AntwortenLöschen
  16. ..wunderschön ...steht dir 1A ;) lgtani

    AntwortenLöschen
  17. Sehr, sehr cool, was Du aus Küchenhandtuchstoff so zauberst. Absolut typisch! Wo meine Vorstellungskraft aufhört, fängt Deine erst so richtig an!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  18. wow soooo schön...absolut ein totaler hingucker!!!!

    AntwortenLöschen
  19. total genial! Du siehst darin richtig, richtig gut aus!

    lg

    Karin

    AntwortenLöschen
  20. Wow, dein Kleid sieht klasse aus!

    Ich finde, dass der Keil dort wie dafür gemacht aussieht. Dadurch wird die Hinterpartie etwas aufgelockert.
    Ausserdem wird durch den optischen Bruch die ganze Ansicht schmaler.

    Hast du toll gemacht!!

    AntwortenLöschen
  21. Lovely :) I like your dress very much and it look nice on.

    AntwortenLöschen
  22. im ersten moment hab ich gedacht: die liebe griselda will uns wohl auf den arm nehmen... ein kleid aus geschirrtüchern? denkste! so ist das eben, wenn man nur die hälfte liest. brille lässt grüßen. *gg*

    sieht super aus! und das stückwerk fällt gar nicht auf.

    lg Heide

    AntwortenLöschen
  23. Oh, das steht dir fantastisch! Und die Verarbeitung, hmmm!

    LG! Catherine

    AntwortenLöschen
  24. DAS ist trotz Pfusch RICHTIG schön!!!

    Und es steht dir ausgezeichnet.

    LG USchi

    Teile verschwinden hier übrigens NIE...ähem, räusper...

    AntwortenLöschen
  25. ich musste gerade echt laut lachen.... die süddeutschen... ich glaube, das ist nicht das erste Projekt, bei dem Du zuwenig Stoff hast, oder ?????? Ich habe IMMER zuviel... ;-))
    daher brauch ich IMMER Projekte zur Resteverwertung.... mehr dazu demnächst im blog ;-))))
    Ich drücke dich, du eigentliche Schwäbin... ;-)))
    Sabine - wenn Du mal reste brauchst.... ich bin da....

    AntwortenLöschen
  26. Der keilförmige Einsatz lockert doch den Rockteil enorm auf - sonst wäre es zu streng. Die andere erwähnte Naht fällt erst auf, wenn man es weiß. Ich finde das Kleid aufwändig und sehr besonders. Mir würde es leider gar nicht stehen - obwohl ich Etuikleider an sich sehr gerne mag.
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  27. OOOOH, das Kleid würde ich genau so nehmen. Die Farben. Der Schnitt. Total toll!!! Viel Freude beim tragen des Schmuckstücks.
    GlG Lina

    AntwortenLöschen
  28. Das Kleid ist toll geworden.

    Schön, dass du dich nicht von den fehlendem Schnittteil und dem nicht A-förmig genung sein abhalten hast lassen ... Der "Pfusch" fällt einem ja meist nur selber auf.

    Wirklich toller Blickfang!

    LG Simone

    AntwortenLöschen
  29. Das mit dem Keil ist ja ermutigend: Sowas kann man also auch so machen, dass es wie gewollt aussieht. Toll! Aktuell ist hier ein komplett zugeschnittenes Kleid (gedacht als Weihnachtskleid) verschwunden, aber egal. Wird schon irgendwann wieder auftauchen.

    AntwortenLöschen
  30. wunderschön, der Stoff ist auch so bissel mein, das hast du toll gemacht
    LG von mir

    AntwortenLöschen
  31. Ich dachte immer nur ich bin die chaotische "Verlegerin". Da bin ich ja in bester Gesellschaft ...
    Sehr schönes Kleid!!!
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  32. mensch, liebe grieselda! ich hätte nicht gedacht, dass du auch so ein chaos manchmal hast ... beruhigend! auch mir gefallen öfter kleider aus der größeren burda abteilung - find's schade, dass nicht einfach alle schnitte in allen größen sind ... kann doch jede für sich selbst entscheiden! hinten den keil find ich richtig gut - überhaupt das ganze kleid!
    lg, mi

    AntwortenLöschen
  33. den ersten Pfusch sieht man nicht und der zweite ist genial eingesetzt - prima Kleid, sieht echt nett aus!
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  34. So wunderbar möchte ich beim Kleider nähen auch pfuschen können! Ganz tolles Kleid - hätte ich auch gerne! Liebe Grüße, Grete

    AntwortenLöschen
  35. Ohhh, was für ein wundervolles KLeidchen. Besonders der ungeplant Keil gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  36. dakann ich nur sagen gelungen!!!
    und retro pur
    Frauke
    ich hoffe meine Enkelin wieder zum Nähen zu begeistern,
    aber ab Größe 44 wäre auch etwas für mich

    AntwortenLöschen
  37. Das KLeid sieht echt gut aus, un der Pfusch fällt mir nicht auf (ist doch meistens so, das was uns sofort ins Auge fällt, weil wir wissen, was wir verbockt habe, sehen die anderen gar nicht).

    Dann wünsche ich dir jetzt bald schöne Frühlingstage, damit du das Kleid tragen kannst :)

    Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  38. Das steht Dir ausgesprochen gut! LG, Simone

    AntwortenLöschen
  39. Was für ein Traumkleid das ist...einfach toll...bin ganz neu hier auf Deinem blog und würd auch gerne so toll nähen können wollen;-))

    Gruß Gaby

    AntwortenLöschen
  40. Hallo,

    ist zwar schon ein bischen her, aber ich wollt noch mal eben einen Gruß da lassen und dir sagen, dass ich das Kleid echt super gelungen finde.

    Grüße
    beastie

    AntwortenLöschen