Donnerstag, 10. September 2009

Monatsset August


Vergrößerung hier.
Die Restekiste im August war recht ergiebig- vor allem wollte ich die letzten Schnipsel des wunderbaren Köpfestoffes von Rockwell einbinden.
Aufgebaut ist das Tischset aus verschieden breiten Blöcken in freier Patcherei mit jeweils einem 5-Eck als Basis. Das habe ich hell gehalten, um es später besticken zu können.

Und schon gleich den ersten Kaffeefleck darauf zu plazieren :(


Verschiedene Girlanden gaben dann das Thema, in hellem maigrün aus Kettenstich. Den mag ich sehr gern, da er schön plastisch ist.
Genauso wie mein anderer Liebling, der Knötchenstich. Hier in Kombination mit einem Fischgratstich, der mit seinen langen Flottungen schön auf dem Untergrund schwebt.


Jedes Medallion ist anders- und es hat großen Spass gemacht, die kleinen Flächen immer wieder neu zu gestalten. Das hier ist mein persönlicher Liebling. Ganz schlicht, mit einer kleinen violetten Schleife.
.

Zwischen den Blöcken habe ich einen Blätterstich ausprobiert, das hat gut zu dem grün-weiß gemusterten Stoff gepasst.

Ulrike hat mir einen Link zu einer Seite geschickt, die einen wirklich großen Fundus an verschiedenen Stichen zeigt. Hunderte Stickereien, die richtig gut erklärt werden.

Das aus verschiedenen Farben zusammengezwirbelte Stickgarn habe ich mir bei Lucys Monatsset abgeschaut. Auf diese Art und Weise lässt sich ein guter Degradée-Effekt vom Roten ins Violette sticken.

Überhaupt sind die verschiedenen Herangehensweisen an die monatlichen Arbeiten sehenswert:

Suschna hat ihne Augustrose in Kontrast zu einer Bohne (!) gestellt, Lucy ist nun Besitzerin einer neuen Tasche, die sie sich gegen das Maiset eingetauscht hat, Karen umkreist das Thema Katze und Tally arbeitet so herrlich experimentell mit unterschiedlichsten Materialien. Und Monika strickt gerade so wunderschöne Jaquards, da ist es kein Wunder, dass sie erst mal keine Zeit für die Monatssets hat.

Kommentare:

  1. immer wieder wunderschön deine sets, so richtig schön detailverliebt :-). leider fehlen mir geduld und zeit für so etwas ...
    liebe grüße
    bianca

    AntwortenLöschen
  2. Den Kontrast zwischen den ans Biedermeier gemahnenden Blumenkränzen und dem originellen Rockwell-Stoff finde ich sehr interessant - das ist so ein Zusammentreffen von lieblich und grotesk. (Ehrlich gesagt: den Rockwell-Stoff finde ich ja eher bizarr als schön.) Durch die widersprüchlichen Botschaften der Bestandteile entsteht für mich einerseits ein humorvoller Effekt, eine Verfremdung - das ist so wie mit den rosa Schädeln, die eine Weile so beliebt waren. Andererseits könnte man sagen, dass die tratschenden Pärchen ihr Reden über andere nach außen mit Blumenkränzen überdecken - "Heuchelei" wäre dann der passende Name für das Tischset. Möglicherweise geht gerade die Berufs-Interpreteuse mit mir durch - das liegt alles daran, dass dieser Stoff bei mir eher negative Assoziationen weckt.
    Aber vielleicht (noch ein böser Gedanke) hast du bei größeren Familienessen ja auch jemanden dabei, für den dieses Set genau richtig ist? Solche Verwandte hat man ja manchmal auch.
    Ich wünsche Dir einen uneingeschränkt positiven Tag,
    Lucy

    AntwortenLöschen
  3. wow, das wird ja von Monat zu Monat spannender und aufwändiger ... wahnsinn wie viel Zeit Du Dir für ein Tischset nimmst.

    lgr,Ute.

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Set gefällt mir sehr, besonders die Farbkombination in Verbinung mit den Stickereien.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ich bin begeistert. Deine Monatssets werden von Mal zu Mal ausgefallener und auch raffinierter. Ich freue mich schon auf die nächsten Monate :)

    Liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
  6. WOW!
    Ich könnte diese Sets niemals benutzen! Die sind doch viel zu schön! Ich bewundere die ja schon Monat für Monat.
    Da bleibt mir immer wieder der Mund offen stehen.
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. wunderschön - gerade der kontrast der plärrenden köpfe mit den doch eher ruhigen stoffen. ich bin verliebt!

    den kaffeefleck kannst du ja vielleicht mit einem knopf übernähen - wobei ich nicht weiß, ob das nicht das kränzchen kaputtmachen würde. wäre zu testen.

    schön. wie immer!

    AntwortenLöschen
  8. Inzwischen warte ich ja schon immer recht ungeduldig auf Dein neuestes Monatsset - und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Im Gegenteil! Wunderschön!

    Die Kombi aus Rockwell und zarter Blumenwiese finde ich wirklich gelungen, die Stickereien sind ein Traum! Toll, was Du immer wieder für eine Geduld aufbringst für solche Sachen!!!

    Viele Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Mir gefällt, dass du eine helle CrazyPatch-Arbeit gemacht hast, die nicht so überladen ist, wie viele andere Sachen, die ich so gesehen habe. Sharon von Inaminuteago mit ihrem relativ neuen Blognamen Pin Tangle ist übrigens eine der ersten Bloggerinnen, die mir im Internet begegnet sind. Sehr kompetent, sehr freundlich.

    Den Köpfe-Stoff hat Lucy sehr interessant interpretiert; ja, der ist Geschmackssache.
    Alles andere gefällt mir super.

    EIN Kaffeefleck kann ja noch überstickt etc. werden, aber wie du deine Sets mit dieser Materialmischung waschen willst, ist mir ein Rätsel, gerade nach einem Weihnachtsessen, das doch eher üppig ausfällt.

    Ich habe letzte Woche viel gestichelt, doch jetzt geht das Leben aktuell gerade wieder am Bloggen und Handarbeiten vorbei.

    Bis demnächst
    Tally

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin sehr beeindruckt von Deinen Stickkünsten!

    AntwortenLöschen
  11. Seufz, ungefähr so in der Art hätte ich mir meine Geburtstagsdecke vorgestellt, hell, freundlich, lustig und zugleich festlich. Und immer wieder sind die feinen Stiche an sich ein Genuß. Die Köpfe müssen schon sein, sonst wäre es vielleicht zu nett. Norman Rockwell als Liebling der amerikanischen Vorstadt-Mittelschichtsfamilie - ist doch sehr passend für ein subversives Set.

    AntwortenLöschen
  12. Ich bewundere deine Ausdauer die jeden Monat ein neues immer wieder schönes Monatstischset entstehen lässt.
    immer wieder neue Sticktechniken.
    Gibt es auch vom Juli ein ganzes Foto?
    liebe grüße von monika

    AntwortenLöschen
  13. Du Nähgöttin!
    Mehr sag ich einfach nicht, bin zu fasziniert von deiner Arbeit!
    Liebe Grüße
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  14. Monika, am Juli werde ich wohl noch ein Weilchen herumdoktoren. Ich habe mich da mit dem Konzept etwas verhoben, die Stickerei ist noch nicht mal zur Hälfte geschafft. Obwohl da schon gefühlte 1000 Knötchen fertig sind.

    Ich sticke zuhause eher selten, kann aber problemlos im Auto arbeiten. Das versüßt mir dann die langen Auto- oder Zugfahrten. Das ist wohl der späte Lohn des jahrelangen Trainings im Schulbus, als wir dort die Hausaufgaben "gemacht" haben :)

    Ich habe relativ wenig Bedenken wegen der Waschbarkeit der Tischsets. Die Stoffe bluten ja nicht aus und ich verwende nur reguläres Stickgarn. Zumindest den Schonwaschgang sollte das überstehen. Hoffentlich!

    AntwortenLöschen
  15. soooooo schön!
    Ich glaube ich brauche meine Stickmaschine nicht mehr. Wenn Du doch nur ein bisserl näher wärst!
    Danke auch nochmal für den netten Nachmittag ;0)
    Grüße Vanree

    AntwortenLöschen
  16. wunderschön deine Sets.. eins schöner als das andere und jedes für sich ein Kunstwerk..ich freue mich schon immer, wenn Du sie zeigst..
    danke dafür
    lg
    emma

    AntwortenLöschen
  17. Super, du bist wirklich sehr konsequent. Ein tolles Set nach dem anderen und jedes so liebevoll bestickt... :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Ich kann nur den Hut ziehen wie konsquent Du die Sets machst. Und das Aufarbeiten der monatlichen Reste ergibt lustigerweise Kombis, die man "freiwillig" vielleicht nie gewählt hätte. Das macht einen großen Reiz aus, diese Dinge in ein Ganzes zu fügen. Das Sticken nimmt dich auch mehr und mehr gefangen oder?

    AntwortenLöschen
  19. Ja, Karen- das Sticken ist quasi das Sahnehäubchen bei der ganzen Geschichte. Da lerne ich wirklich viel dazu!
    Und du hast Recht, die Stoffkombis im der Kiste haben mir schon ein paarmal einen Aha-Effekt beschert. Da kann ich eben nicht den einfachen und bewährten Weg gehen, den ich sonst gern einschlage.
    Sonedrn bin gezwungen, mich mit den wenigen Sachen auseinanderzusetzen.
    Das ist ein spannendes Projekt, das mir nächstes Jahr wohl fast ein wenig fehlen wird.
    Und Karen, mit einer Fächertasche können wir gern mal tauschen :)

    AntwortenLöschen