Montag, 7. September 2009

Ein Wochenende auf der Alb

.
Das freie Mäandern mit der Nähmaschine schaut in Anleitungsvideos so einfach aus. Aber um da eine gleichmäßige Stichlänge zu bekommen, werde ich wohl noch viel üben müssen.
Spass macht das schon, und wenn der Kontrast zwischen Untergrund und Faden nicht so stark ist wie bei den Spiralmäppchen, dann scheint das auch einfacher zu sein.
.
.
Ursprünglich wollte ich das August-Tischset schon frei quilten, aber ein verlängertes Wochenende mit langen Autofahrten war dann doch gut geeignet mit der Hand zu sticken.
.
Gute Orte :
.
"An Kittl kälter und mehr Stoina als Kartoffla"- das ist wohl der Grund, dass auf der Alb (und im ebenso unwirtlichen Oberfranken) die Textilindustrie so groß geworden ist.
Im Museum gibt es fast alles, was in den letzten 2 Jahrhunderten die Trikotagenfabriken in ihren Hallen stehen hatten. Aber auch alte Werkzeuge von Groz-Beckert zur Strickmaschinennadeln-Herstellung.
Oder Nähmaschinen.
Alte Fakturiermaschinen.
Und eine große Dampfmaschine, die das ganze am Laufen gehalten hat.
Ich habe die Flachstrickmaschinen vermisst, aber ansonsten gibt das einen wirklich guten Überblick über die Geschichte der Region, die so eng mit der Strickerei verbunden ist.
.
Himmel, war das Leben damals hart.
Allein, was die jungen Mädchen alles an Aussteuer herstellen und mit in die Ehe bringen mussten! Um dann ständig schwanger ein karges Leben zu führen.
Die Betten waren kurz, da die oft lungenkranken Bauersleute im Sitzen geschlafen hatten, damit das Atmen leiter fiel..
Und die Türen waren niedrig, damit die nach oben gestiegene Wärme in der Stube blieb.
Oben unter dem Dach, wo die Kinder zu dritt im Bett schliefen, waren im Winter die Wangen vom Reif bedeckt.
Wir hatten eine phantastische Führerin, so plastisch habe ich noch in keinem Bauernhofmuseum das Leben damals vermittelt bekommen. Allein die verschiedensten Mausefallen sind sehenswert!
.
"Coool, Mama- darf ich nochmal?" frägt die Tochter
"Ich hab kein einziges mal gebremst" meint der Sohn.
.
Das war ein echt gutes Wochenende!
Und das Tischset für August ist fertig gestickt und wird jetzt nur noch mit dem Binding versehen.

Kommentare:

  1. das hört sich ganz nach meinem geschmack an....
    ich steh total auf freilichtmuseum, und auf austellungen über erstorbenes handwerk, oder noch leise röchelndes.....
    es zeigt mir immer wieder :
    es gibt noch mehr da draussen !!


    lg
    stella

    AntwortenLöschen
  2. Klingt nach einem tollen Urlaub und dieses Spiralmäppchen würde mich mal näher interessieren. Das könnte man doch auch gut für Stricknadeln verwenden....

    LG
    Annette mit Leselotte Lieselotte

    AntwortenLöschen
  3. Herrje - und ich dachte Du meinst das JULI-Set!

    Freut mich, dass Ihr so ein tolles Wochenende hattet!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. Finde ich echt erstaunlich, dass du im Auto stickst. Stricken ja, aber da braucht man auch Vertrauen auf die Fahrweisen der anderen Straßen -kreuzer.
    Die Tasche hinter dem schönen Spriralmäppchen weckt Neugier und das Tischset soweiso.
    Hier war das Wocheneden kühl und stürmisch.
    VG karen

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich sehr, Dein freies Mäandern zu sehen, denn ich habe nun schon sämtliche Varianten mit der Nähmaschine probiert und bin noch nicht einmal bei den gleichmäßigen Stichlängen angekommen. Ich bin noch immer im Stadium "wieso ist das jetzt wieder kein Mäander, sondern eine Zacke".

    AntwortenLöschen
  6. mäander ist wie malen. nur mit der nähmaschine.
    es ist, hat man das mit der stichlänge erst mal raus, sehr entspannend!
    aber weiß auf schwarz ist für den anfang eine rechte herausforderung....die du sehr gut gemeistert hast!

    herzliche grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Urlaub.
    Mein Neid ist dir sicher.

    Und die Rolle erst mal.
    Ich würd sie dir sofort abnehmen, wenn du sie irgendwie abgeben, soll heißen, verkaufen möchtest.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Ui, das Rollmäppchen schaut doch toll aus! Und gerade der harte Kontrast hat etwas!

    Sag mal, knn man das eigentlich auch mit einer einfachen Nähma machen?
    Ich vermute ja fast nicht, wegen des Transports...

    Ansonsten mach weiter so, lese so gerne hier!

    Liebe Grüße,
    Bambi

    AntwortenLöschen