Samstag, 28. März 2009

Stoffmarkt in Ludwigsburg

Eigentlich wollte ich bei diesem Regenwetter gar nicht mitfahren, denn
  • ich brauche ja eigentlich gar keine neuen Stoffe
  • gemeldete 7 Grad bei Regen nicht so passend scheinen
  • diese Menschenmassen so gar nicht mein Ding sind
  • und hier ein Berg Arbeit wartet.
Heike hat mich überzeugt und so bin ich um einige Erfahrungen reicher.
  • Ich brauche dann doch Stoffe. Und zwar unbedingt.
  • Regen hört auch mal auf, bevor er wieder anfängt.
  • Wegen des schlechten Wetters war dann auch nicht so schrecklich viel los.
  • Verena ist eine ganz Nette.
  • Die Scheren der Stoffmarktverkäufer sind auch am Abend nach Hunderten von Metern noch richtig scharf. Irgendwas zuhause mache ich wohl falsch.
  • Es ist ein Jammer, dass ich keine Kinderstoffe mehr kaufen kann. Die gibt es nämlich wirklich reichlich. Ich habe mich mit "Leinen"-Basics eingedeckt. Wieviel Leinen da schlussendlich wirklich drin ist, werde ich wohl nie erfahren. Aber dieser mit einer wunderbaren Bordüre versehene Wollstoff ist aus Wolle. Und so schön!
Wie macht ihr das eigentlich: Versäubert ihr die Kanten der neugekauften Stoffe, bevor ihr sie wascht?

Kommentare:

  1. Also ich versäubere gewebte Ware, weil das bei manchen Stoffen beim Waschen doch ganz schöne Fäden gibt, die sich dann um die Stoffe wickeln. Jersey muss man nicht versäubern und Fleece etc. auch nicht und Wolle wird nicht gewaschen, sondern höchstens "gebadet" oder gedämpft.
    LG Susanne, die überhaupt nie Stoffe braucht und nur wegen der netten Gesellschaft auf Stoffmärkte geht ;-). Blöd, dass man heimwärts dann trotzdem soviel schleppen muss!

    AntwortenLöschen
  2. nein, ich nehm faden wirrwarr in kauf...
    stella

    AntwortenLöschen
  3. hatte ich schon gesagt, daß ich auch nicht versäubere? Deinen tollen braunen Stoff wäschst du aber nicht ....
    Grüße Vanree

    AntwortenLöschen
  4. Ich versäuberre die Stoffe immer vor dem Waschen. Wollstoffe wasche ich aber auch nicht!!! Und Jerseys auch nicht. Ich finde die lassen sich vorher besser zuschneiden und nähen. Am Schluß alles versäubern und die Länge und Ärmellänge erst nach dem Waschen abstecken und nähen.

    LG,
    Sabine, die heute auch in Ludwigsburg war und auch Tüten geschleppt hat!

    AntwortenLöschen
  5. Laß das mit dem Versäubern doch einfach - das Auffangnetz in der Waschmaschine will schließlich auch ein bisschen was vom Stoffmarkt haben... :O)

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Ach herrje. Da stellst du ne Frage, die ich mir niemals gestellt hätte......
    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  7. Habe beides -mit und ohne Versäubern- ausprobiert.
    Mit ist besser! Durch die Fäden kann sich der Stoff verziehen. Versäubert kommt er relativ glatt aus der Maschine.
    lg
    ela

    AntwortenLöschen
  8. Griselda, ich muß Dich jetzt mal drücken! Du bist einfach genial! Selbst wenn Du eine Frage stellst, dann lerne ich noch was dabei! Ich wäre NIE auf die Idee gekommen den Stoff vorm Waschen zu versäubern und ärgere mich IMMER wenn ein verzogenes Fadendingens wieder aus der Maschine kommt!

    LG Mila

    AntwortenLöschen
  9. Toller Stoff!
    Ich bin da schlampig *schäm*
    LG
    sonia

    AntwortenLöschen
  10. Ich versäubere meistens - nachdem mir bei locker gewebtem Leinen einmal gute 5cm nur durch Ausfransen verloren gegangen sind. Stoffe, die nicht oder wenig fransen, versäubere ich auch nicht.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  11. Also ich versäubere die Kanten nicht, denn damit hinderst du den Stoff daran gleichmäßig einzulaufen. Aus diesem Grund sollten auch feste Webkanten eingeschnitten werden.
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Griselda. Ich habe mal einen tollen Tipp von den HSlern mitgenommen und beherzige den immer, bevor ich meine Stoffe in die Maschine packe: Einfach mit den Rollschneider an den Ecken schräg abschneiden (so dass Du am Ende vier kleinste Dreiecke übrig hast). Und es funktioniert tatsächlich, seither gibt es so gut wie keine fransenden Stoffe mehr nach dem Waschen! Probiers einfach mal aus ;)

    LG und schönen Sonntag noch wünscht
    IneS.

    AntwortenLöschen
  13. @Anke - Sorry, aber diese Aussage entbehrt textiltechnisch jeglicher Grundlage. Eine 5mm Naht an zwei Schnittkanten hindert einen Stoff nicht im geringsten am gleichmäßigen Einlaufen, genausowenig, wie die bereits vorhandenen Webkanten. Das Einschneiden derselben kann man sich also getrost auch in Zukunft sparen.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  14. Versäubern ist mir meistens zuviel Arbeit! Ich gebe die Stoffe immer in einen Stoffsack, den ich zubinde, so gibts kaum Fadenwirrwarr...
    Viel Spass!
    (Warum gibts nur bei uns keine Stoffmärkte...?!?!) ;-(

    AntwortenLöschen
  15. oh mann, jetzt les' ich bei dir auch noch vom stoffmarkt! und bei mir gibt's doch keinen in der nähe! ich platze vor neid!
    ich versäubere übrigens auch nicht ...
    lg, mito, die grad kinderstoffe braucht.

    AntwortenLöschen
  16. Alles was fransen könnte wird vor dem Waschen versäubert.
    Immer.
    Schon seit Jaaahren.

    War das jetzt wirklich deine Stoffmarkt-Premiere?
    Glückwunsch! :-)
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  17. Ich versäubere auch nur stark fransende Stoffe.
    Dein Taschenschnitt - E-Book ist übriegens Klasse. Erklärung super. Hat auf Anhieb geklappt. Danke!
    LG
    Lucie

    AntwortenLöschen