Donnerstag, 24. Januar 2008

Die Macht der kleinen Dinge


Wenn man am Abend in rotweinseliger Selbstüberschätzung etwas müde noch näht, greift man am nächsten Tag grummelnd zum Trennpfeil.

Die Top 5 der wichtigsten Nähaccessoires:
  • Der Nahttrenner. Ich habe bestimmt 10 Stück. Wenn ich einen brauche, findet sich kein einziger. Ist das normal?
  • Der Obertransportfuß. Im Englischen plastisch "walking foot" genannt. Wenn ich tatsächlich mal einen anderen Spezialfuß nehme, fluche ich regelmäßig über den ungleichmäßigen Transport ohne die Hilfe von oben.
  • Der Rollschneider. Benutze ich erst seit 3 Jahren, seit ich bei den Hobbyschneiderinnen mitlese. Wie habe ich vorher nur zugeschnitten? Die Folgekosten sind allerdings enorm: Die Ersatzmesser kaufe ich inzwischen im 10-er Pack.... Egal.
  • Kaffee. Viel Kaffee
  • Die Schrägbandformer von Clover. So schön. So praktisch. Und immer unter irgendeinem Stoffhaufen, wenn ich sie suche.

1 Kommentar:

  1. Auch wenn ich den Eintrag erst jetzt finde: was ist denn so besonders an den Formern von Clover? Im Vergleich zu denen von Prym (oder so?)?

    AntwortenLöschen