Sonntag, 29. November 2015

Stoffspielereien: Folklore (Applikationen und Paper Piecing)

Lucy hat "Folklore" als Novembermotto für die Stoffspielereien vorgeschlagen.
Das Thema beinhaltet eine ganze Fülle an Möglichkeiten: Angefangen von Smokeffekt an ungarischen Bauernblusen zu japanisch-strengem Sashiko, von indischen Stickereien mit kleinen Spiegeln bis hin zu traditionellen amerikanischen Sternenquilts. 

Meine erste Assoziation waren aber die Motive wie ich sie aus der Bauernmalerei der 70er kenne. Bei meinen Eltern steht auch heute noch eine floral verzierte Milchkanne im Flur....
Die Malereien sind heute etwas befremdlich, aber in einem weniger ernst gemeinten Kontext sind sie gerade wieder hochaktuell. Deshalb habe ich mich vor zwei Wochen sehr gefreut, im kleinen Stern ein passendes Stoffstück aus der aktuellen Amy-Butlerkollektion  zu finden.
Das sollte mein thematischer Ausgangspunkt für eine plastische Applikation werden. Und ihr seht: Ich bin an einem Fußballabend fast fertig geworden.
Die Stickerei durch den 2mm starken Filz ist aber ziemlich anstrengend- verbunden mit der üblichen Vorweihnachtsüberlastung hatte ich am folgenden Morgen bohrende Schmerzen im Daumengelenk. Arthrose, das kenne ich leider schon. 
Manchmal merke ich wochenlang nichts, dann ist das Stechen fast nicht auszuhalten.
Ich weiß dass es wieder besser wird. Aber an festes Zupacken beim Sticken durch das dicke Material ist gerade nicht zu denken.
So bleibt das erst mal unvollendet- aber ich zeige euch schon mal, wie plastisch und farbstark die Filzapplikation geworden ist.
 Die kleinen Stiche sind technisch nicht schwer.

Nähen an der Maschine geht aber immer, deshalb habe ich mir einen anderen Ansatz gesucht.
Bei textiler Folklore denke ich auch an die amerikanischen Quiltklassiker. Das war einmal ein guter Anlass mich mit dem Thema Paper-Piecing zu beschäftigen.
Der erste Versuch war für mich als Anfängerin  viel zu kleinteilig, irgendwie habe ich gar nicht begriffen wann welche Linien wohin gehören und was weggeschnitten werden soll. 
Einen Fehlversuch seht ihr hier:
Da war das Stoffstück wohl zu klein. Gerade am Anfang sollte man nicht zu sparsam sein wollen :)
Also nochmal: Ein neues (für mich) logischeres Motiv, vergrößert auf "das.passt.gerade.noch.so.aufs.Papier".
Na bitte, geht doch. Und wenn  man sich erst mal dran gewöhnt hat spiegelverkehrt zu denken ist das auch gar nicht so schwer. Und man kann so herrlich präzise arbeiten!

Einen ganzen Quilt möchte ich so zwar nicht nähen- das Konfetti beim Heraustrennen des Papiers nervt schon ziemlich. Aber für ein Kissen mit großem Motiv ist die Technik gut geeignet.
Eine ganz tolle Sammlung an schönen PP-Motiven findet ihr hier, da habe ich auch dieses Motiv (Rolling Star von Quilting on the Square) gefunden.

Mehr Folklore gibt es heute bei Lucy im Nahtzugabe-Blog.
Euch wünsch ich einen schönen ersten Advent!

Kommentare:

  1. Ein tolles Kissen! Aber ich weiß, unglaublich viel Arbeit!
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man muss sich beim Nähen höllisch konzentrieren, da entsteht kein Flow.
      Insofern ist das tstächlich Arbeit und kein reines Vergnügen :)

      Löschen
  2. Wunderschön! Aber einfach zu nähen sieht das nicht aus.

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschönes Kissen! Das ist schon wirklich toll!
    Aber mein Herz gehört Deiner Applikation/Stickerei, die Dir einen schlimmen Daumen beschert hat.
    Die Bauernmalerei von früher ist wirklich Geschmackssache, aber die moderne Version von Dir und Amy Butler, die hat schon was. Ein bisschen Tradition, ein bisschen Hippie - mir gefällts prima.
    Gute Besserung!
    Liebe Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und die klaren Farben mit der leichten Melange sind genau deins, Sabine.
      Ich möchte Filz unbedingt auch weiter bedrucken.

      Löschen
  4. Das Kissen ist wunderwunderschön!!! Und so exakt gearbeitet, ich wünschte, ich würde das auch mal hinbekommen :-)

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Auf die Verwendung der Filzapplikation bin ich sehr gespannt - hoffentlich wird das mit deinem Daumen bald wieder. Und die Milchkannenmotive (oder an anderen interessanten Orten) sind herrlich 70er!.
    Mit Paper-Piecing werde ich nicht recht warm, das ist mir zuviel Gefutzel und zuviel Konfetti. Ich habe nach einem Versuch aufgehört, normales Patchwork ist mir lieber. Aber dir ist ein schönes Sternenkissen gelungen!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das ist beides einfach wunderschönst! Um das Paperpiecing mache ich schon lange einen Bogen, weil es mich irgendwie einschüchtert - dabei sind die Möglichkeiten natürlich großartig. Vielen Dank auch für den Link.
    Das Kissen ist wirklich wunderschön, Motiv und Farben perfekt...

    Ja, und die Filzapplikation finde ich natürlich auch toll, ein schönes Motiv und wunderbare Farben. Ich gebe zu, ich bin ja so ein kleiner Fan dieser 70er Jahre Bauernmalerei-Motive (schon immer gewesen, in wohldosierten Mengen fand ich das noch nie befremdlich... aber ich habe wohl auch einen sehr, äh, eigenwilligen Geschmack).
    Die Filzapplikation läuft dir ja auch nicht weg, wichtiger ist wohl jetzt dass du dich schonst.
    Hoffentlich verschwindet deine Arthrose bald wieder... ich wünsche dir auf alle Fälle gute Besserung!

    Ganz liebe Grüße,
    frifris

    PS: Auch wenn ich in letzter Zeit weniger kommentiert habe, ich fand wirklich alle deine letzten Beiträge wunderbar! Wollte ich nur mal gesagt haben. Große Inspirationsquelle. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Und das mit dem Daumen wird schon wieder- jetzt sind alle Kränze gebunden und der Garten geräumt. Das entlastet ungemein :)

      Löschen
  7. Die Filzapplikation finde ich wunderhübsch! Da kommt mein innerer 70er-Jahre-Flower-Power-Hippie, den ich nie ausleben konnte, gerade raus ;) Aber gute Besserung für den armen geschundenen Daumen!
    Das Paper-Piecing-Kissen ist toll geworden. Ich habe mal einen einzigen Versuch mit der Technik gemacht und es hat mich wahnsinnig gemacht: Fitzelkram nähen in seitenverkehrt! Aber wenn es klappt, sieht das Ergebnis natürlich richtig gut aus.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen und entspannten ersten Advent
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Ach das PP - wunderschön!
    Deine Zweifel zu Beginn kann ich nachvollziehen - ich dachte, ich näh zum ersten Mal, so blöd hab ich mich angestellt...
    aber hohes Suchtpotential...danke für den Link!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade die modernen Motive sind so frisch!
      Und das Zwang zur Genauigkeit ist super für die innere Pingel-Inge.

      Löschen
  9. oh, da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll - die Filzapplikation gefällt mir sehr, wenns keine Milchkanne ist, ist Bauernmalerei ja auch nicht piefig. Ich glaube als DIY-technik war das in den 70ern so beliebt, weil es ganz detaillierte schematische Anleitungen gab, wie man z. B. verschiedene Blumen malt, wie man Motive aufbaut usw. Damit konnten auch Leute, die von sich sagen dass sie "nicht malen können" ansprechende Ergebnisse erzielen. So ein Stoffmuster in eine Applikation umzusetzen, ist eine gute Idee, ich bin gespannt, was es dann wird - verarbeitest du beides gemeinsam?

    Paper piecing gefällt mir vom Ergebnis her immer sehr - aber was das Näehn betrifft, habe ich mich bei der Technik nie richtig eingrooven können. Nähen wie der erste Mensch, das trifft es. Und hier liegt seit mehreren Jahren ein fast fertiges Stück mit lauter kleinen Wimpeln, aus dem noch das Papier herausgepult werden müsste...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich möchte die Applikation außen und das Futter innen verarbeiten. Das gehört irgendwie schon zusammen.
      Und ob ich mit PP noch warm werde weiß ich nicht.
      Einerseits kann man Motive gestalten die sonst nicht gingen, andererseits lässt das keinen Platz für Improvisation und spontane Kreativität. Aber es war mal ganz lehrreich das ausuzuprobieren.
      Mach deine Wimpel mal fertig, ich wäre gespannt!

      Löschen
  10. Sehr schönes Kissen! Was mich als Musikerin besonders interessiert, wo ist der tolle Notenstoff her?
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stoff ist *glaubeich* von timeless treasures und steinalt. Blog sei Dank kann ich ihn aber sogar datieren:
      http://machwerke.blogspot.de/2008/11/tschchenrausch.html
      Da habe ich ihn das erste Mal verarbeitet und die Reste sind hier im Kissen gelandet.

      Löschen
  11. Deine Filzapplikation finde ich wunderbar. Ich hatte als Kind eine sehr geliebte "Bauernbluse", die mit genau solchen Motiven bestickt war. Ich mag diese Farben und die einfachen Formen und durch die Plastizität wirkt deine Arbeit besonders lebendig.

    An PaperPiecing habe ich mich bisher noch nicht herangetraut, aber das Ergebnis ist schon beeindruckend!
    Ein schönesSternenkissen. Auf den Bildern erinnert der olivfarbene Pünktchenstoff ein bißchen an Gold, das passt gut zu Weihnachten.
    Gute Besserung an deinen Daumen!
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
  12. Stilisierte Blumen sind letztendlich zeitlos und Deine Filzapplikation wirkt wie aus der aktuellen Zeit, liegt vielleicht auch mit an der Farbzusammenstellung.
    Dein 3D-Sternen-Kissen ist sehr gelungen, hat etwas Weihnachtliches.
    PP schreckt mich auch ab wegen der Papierentfernung. Alternativ kann man auf einen ganz dünnen hellen Untergrund nähen auf der man vorher das Muster durchpaust. Den dünnen Stoff lasse ich drinnen, Patchwork ist ja Schichtwerk. Der Name dieser Technik fällt mir gerade nicht ein.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  13. Gute Besserung für deinen Daumen, das Kissen ist dir gut gelungen,die Paspel gibt einen schönen Rahmen, die Geduld für Paperpiercinghätt ich nie.
    lg
    Monika

    AntwortenLöschen
  14. Oh, da ist aber beide Projekte echt toll geworden! Die Applikation ist echt schön geworden, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es anstrengend für den Daumen ist. Kennst du den "Nadelzieher", den es fürs Handquilten gibt? Da kann man die Nadel durch ein Loch schieben und dann mit dem Drücker einklemmen und viel einfach durch viel oder dicken Stoff ziehen.
    Und dein Kissen ist auch toll geworden! Ich habe schon einige PP-Projekte genäht und mir passiert es doch noch immer wieder, dass mir Stoffe zu knapp werden... *lalala* Ich spare leider auch zu gerne beim Stoff und klappe es dann falsch zum Annähen um... *lalala* *ggg*
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  15. Das sieht ja nach unglaublich viel Arbeit aus! Aber lass dir sagen, es hat sich absolut gelohnt :-) Ich wünschte, ich könnte das auch so gut! Liebe Grüße aus St. Martin im Passeiertal :-)

    AntwortenLöschen
  16. Jetzt komme ich zum Stöbern. du hast das Kissen mit deiner Farbinterpretation so modern hinbekommen, das ist eine goße Gabe von Dir ! Jetzt verstehe ich as PP an der Maschine langsam, vor jharen mal gelesen , aber nicht recht verstanden wie das so passgenau klappt. Das Rauspiepeln muß man wohl als Meditation einstufen.
    Lass deinem Daumen Erholung. Kann das gut nachfühlen, nachdem ich meiner Mutti einen Hockerbezug vor Jahren gestickt hatte, habe ich Daumenprobleme.
    Die Bauernmalerei wird wohl immer einen Inspiration bleiben, weil die Formensprache immer etwas fürs Auge ist.
    bunte Grüße aus dem grauen November von Karen

    AntwortenLöschen
  17. Ja, Papier heraustrennen ist wirklich furchtbar nervig - aber wie man hier bei dir sieht, lohnt sich die Arbeit!
    Das Kissen ist ganz großartig geworden! :D

    AntwortenLöschen
  18. Mir gefällt die Filz-Applikation nach dem Stoffmuster total gut, und was für ein "Zufall", dass du ausgerechnet jetzt auf diesen Stoff gestoßen bist, oder? Was wirst du daraus machen, eine Tasche? (Gute Besserung für den Daumen!) Und um Paper Piecing schleiche ich schon seit einiger Zeit herum, hatte bisher aber nicht die Muße, mich damit auseinanderzusetzen. Danke für den Link, der ist jetzt mal bei mir gespeichert und harrt seiner näheren Erkundung... lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  19. Wie Frifris oute ich mich als Bauernmalereifan. Als Jugendliche habe ich so massenhaft Spanschachteln bemalt (inklusive Vintage-Effekt) und auf Flohmärkten verkauft, ging gut. Die Schwester dazu ist die naive Malerei, davon habe ich auch viel verkauft, Bauernhöfe auf Löwenzahwiesen mit Katze auf dem Dach.
    Jedenfalls finde ich deine Filzarbeit sehr schön und farbenfroh. Aber wenn es so schwer zu drücken ist, lieber nicht machen? Oder diese Nadelziehhilfe wirkt, ist aber sicher auch flowfeindlich.
    Paperpiecing habe ich auch schon probiert (auch auf Stoff, den man dann lässt) und hatte IMMER irgendwo eine Lücke. Daher weiß ich dein Windrosen-Kissen sehr zu würdigen. Eigentlich denke ich aber, dass man einfach improvisierend an einer Ecke anfangen könnte und sich dann weiter durcharbeitet (na, so sind dann die Lücken entstanden).
    Vielen Dank für die gleich zweifache Ausführung zum Thema, wie immer sehr bereichernd.
    Gut Besserung! (Bei mir wandern altersolidarisch gerade Faszien durch den Fuß, oder so ähnlich).

    AntwortenLöschen
  20. Dein Kissen gefällt mir sehr, ist ganz meine Kragenweite ;-) Tolle Tipps für's Nähen auf Papier findest du übrigens auf Reginas Seite hier:
    http://www.reginagrewe.de/00main/06tipps.html
    Wünsche eine schöne Adventszeit, Martina

    AntwortenLöschen
  21. durch dicken filz würde ich auch nicht ständig nähen wollen, aber das motiv ist wirklich wunderbar plastisch und farbenfroh - gefällt mir sogar besser als der Stoff. Diese Milchkannen mit Bauernmalerei kenne ich auch ... das gefällt mir sogar :)
    Dein Sterin ist klasse geworden. Ich stelle mir aber die nähanleitung auch ziemlich kompliziert vor. .... weiss nicht, ob ich das mit dem seitenverkehrt hinbekommen würde. das konfetti hinterher.... ohh neee.... reicht schon so hinterher das nähzimer sauber zu machen. Gesine von Allie and me hat eine Methode gefunden Papierpiecing ohne piecing zu machen. Ich glaub, das muss man ausprobieren - allein vom lesen hab ich nen knoten im hirn :)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  22. Ah! Ich mag die Filzblüte und freue mich schon, sie fertig zu sehen! Das wird eine ricthige Wucht! Ich wollte eigentlich auch mit meinen Fantasia-Vögeln und Textilfarbe auf SToff, dazu Gesticktes, dabei sein, aber November kam und ging und leider war da nicht viel Luft für Neues. Aber im nächsten Jahr freue ich mich auf die ein oder andere Stoffspielerei-Herausforderung, und du bist da nach wie vor mein größter Ansporn! so tolle kreative Sachen. Einfach wunderwunderschön.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  23. Oh, ich glaub an so einem Kissen muss ich mich auch versuchen! Wenn ich mich jetzt für ein Muster entscheiden könnte ...

    Liebe Grüße
    Janka :)

    AntwortenLöschen