Dienstag, 5. Mai 2015

Schneidet eure Schätze an!


Barbara hat einen prima Beitrag über das richtige Kaufen von (Patchwork-)Stoffen geschrieben, vielen ihrer Punkte kann ich nur zustimmen.
Wenn man nach ein paar Jahren ein Stofflager mit Basics, Unis und kleinen Mustern gesammelt hat sollte man allerdings eher nach Bedarf kaufen.
Und spontane Lustkäufe von topaktuellen Designs mit dem Beiwerk aus dem Vorrat zügig vernähen.
Solange die Stoffe noch heiß sind.
( Es kommen todsicher jede Saison interessante Stoffe auf den Markt, warum sollte man die Vorjahresstoffe dann noch streicheln?)

Der heißeste Stoff auf dem Mustermarkt ist für mich gerade die Elizabeth-Serie von Tula Pink. Das Selfie ist phantastisch aufgebaut, die Muster dazu bilden genau den richtigen Kontrast und das Zusammenspiel von groß und klein funktioniert so gut wie bei Amy Butler zu ihren besten Zeiten.

Und wenn ich dann bei soviel Schönheit Schneidehemmung habe, greife ich auf einen bewährten Schnitt zurück:

Ich habe aus einer kleinen Ziegenlederhaut 4 Geldbeutel schneiden können....
....und mich wieder über die präzisen Stiche meiner Ledernähmaschine gefreut.

OK, ich habe zugegebenermaßen auch einige wenige Streichelstoffe. 
Erin Michaels Lush ist dafür ein gutes Beispiel: Den Rock ziehe ich gerne an, den großen Stoffrest horte ich noch. Aber bei anderen Sachen ärgere mich zunehmend, dass ich sie fast schon mit Jahreszahl versehen kann und dass ich sie nicht damals schon vernäht habe.

Habt ihr auch solche Schätze? 
Vernäht sie doch mal mit einem sicheren Schnitt, das ist so befreiend!

Kommentare:

  1. Bei mir gibt es im Prinzip keine Streichelstoffe, fast alle Stoffe waren beim Kauf gedanklich einem Projekt zugeordnet, dass auch ich manchen mit Jahreszahl versehen könnte, liegt dann eher am Zeitmangel oder anderen widrigen Umständen.
    Nur so aus Besitzerstolz hab ich keine erworben.

    lg

    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da machst du vieles richtiger als ich.
      Früher habe ich einiges nur aus Gier gekauft- wenn ich da nur an die Restmeter Rosalie in meinem Regal denke. Oder an ein paar alte gehypte Farbenmixstoffe......
      Die sind richtig schön, aber halt auch inzwischen völlig sattgesehen.

      Löschen
    2. ich hab in den letzten 2 Jahren lediglich 2 Stoffe gekauft, u.a. den vom Hahnentrittkleid, ansonsten nur Futter, habe noch "Schätze" aus meiner "Blauen Aera" in den 90gern, aber das geht jetzt ja wieder mit beige und cognacfarbenen Tönen.

      Löschen
  2. Das Elisabethstöffchen ist ein wahrer Traum und so sind auch deine Geldbörsen einfach nur traumhaft schön. Wenn ich das besonders schöne Stöfflein schon besitzen würde, würde ich mir einen Wickelrock davon nähen. LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön!!!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  4. Ach, so viele Schätze habe ich gar nicht. Zumindest keine Patchworkschätze. Eher Kleiderschätze, du weißt ja. Aber da weiß ich zwar oft für was ungefähr, aber noch nicht genau welcher Schnitt. Die warten dann schon mal auf ihre Bestimmung. Momentan noch 3 hoschekschätze.
    Und die Geldbeutel sind toll. Sehr toll
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monika, dein Stofflager möchte ich mal sehen :)
      Patchworkstoffe sind ja in der Regel klein zusammenzufalten, aber fürs Klamottennähen braucht man ja mehr als ein halbes Yard....

      Löschen
  5. Oja, ich habe zwischenzeitlich einen beeindruckenden Stoffvorrat. Man weiß ja nie, wann die harten Zeiten ausbrechen, gell?! Aber zwischenzeitlich vernähe ich gerne meine Schätze, denn richtig: Es kommen neue, und im Schrank sieht sie eh keiner (na, außer mir vielleicht)... Also gab es in jüngster Zeit einige Schätze, die angebrochen wurden und weitere werden folgen. Dein Leder ist super! Und dann der Innenstoff eine echte Offenbarung nach dem schlichten Äußeren!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ziegenleder - ein Traum!

    Ich habe einen beachtlichen Vorrat an Stoff .... ;o)
    aber ich habe überhaupt kein Problem damit...auch *alte, unmoderne* Stoffe zu vernähen.
    Es ist sehr oft auch besonders reizvoll...finde ich!

    Deine Börsen sind wunderschön!
    Da ich ziemlich neu auf deinm Blog bin, erlaube ich mir die Frage:
    Eine Ledernähmaschine hat ja nicht Jeder; arbeitest du beruflich mit Leder?

    Liebe bewundernde Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig unmoderne Stoffe sind ja auch charmant.
      Was mich gerade so nachdenklich macht sind die halbmodischen Stoffe- Sachen aus der vorvorletzten Saison. Die Muster wurden in den Monaten nach Erscheinen soviel genäht dass ich sie nun nicht mehr verarbeiten mag. Deshalb das Plädoyer, die Sachen wirklich zu vernähen. Zeitnah.

      Die Ledernähmaschine habe ich noch nicht so lange. Aber sie macht mir eine Riesenfreude, endlich kann ich dicke Materialien zuverlässig steppen. Ich verkaufe auch genähte Sachen, da hat es mich immer gestört wenn ich an technische Grenzen gestoßen bin.

      Löschen
  7. oh ja das Stofflager, bin auch gerade mächtig am abbauen - läuft ganz gut ;) und ich kaufe auch keinen Stoff und das obwohl ich in einem Stoffladen arbeite... nur noch Nadeln und Reisverschlüsse. Hoffe das bleibt noch eine Weile so, zumindest solange bis alles wieder in einen Schrank passt ;)

    aber jetzt muss ich doch mal was fragen:
    habe jetzt am Wochenende auch drei deiner Geldbeutel genäht - super für kleine schöne Reste! allerdings wird bei mir die letzte Steppnaht innen nie so schön... liegt nicht an der Maschine, die läuft sicher durch. Aber irgendwie habe ich da zuviel Lagen die sich ein wenig verschieben. hast du mir einen Tipp?

    Viele Grüße und ein großes Lob für so akkurate Innen-nähte.
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maike!
      Meinst du die Naht durch alle Lagen, die das Zieharmonikateil mittig teilt?
      Da solltest du 3 cm von der Seite entfernt anfangen und zuerst in Richtrung Rand nähen, das fixiert erst mal alle Faltteile zuverlässig und es sollte sich nichts mehr verschieben. Falls die oberste Stofflage im Verlauf der Naht aufgeschoben wird kannst du mal probieren den Füßchendruck zu ändern.
      Ein anderer Trick ist, von der Außenseite zu nähen, aber da muss vorher ( mit Binderclipsen) gut fixiert werden damit da wirklich die Mitte des Mittelteils getroffen wird. In dem Fall kann kann sich tatsächlich nichts mehr aufschieben da die Außenseite alles einklemmt. Das geht bei Leder/Wachstuch aber nur mit Teflonfuß, sonst transportiert die Maschine nicht so gut.

      Löschen
    2. :) damit hatte ich bisher die Probleme... ich meine die Steppnaht am äußeren Reißverschluss entlang. Das Seitenteil, dort wo Kartenfächer, Außenstoff, Reißverschluss und das in deinem Fall olivegrüne Teil aufeinander treffen. Leider ist das bei mir nie so schön...

      Habe mir die Bilder eben noch mal angeschaut, nähst du ohne die Kartenfächer?

      Danke und viele Grüße
      Maike

      Löschen
    3. Doch, bei der großen Grete habe ich sogar die doppelte Ladung Kartenfächer.
      Aus Stoff oder Wachstuch habe ich bei dieser Naht bisher nur wenig Probleme erlebt, Leder würde ich mit einer Haushaltsmaschine an so sichtbaren Stellen (und Leder kann man ja nicht trennen) nicht absteppen. Zu riskant :)

      Löschen
  8. Oh das trifft wohl auf fast alle Stoffbegeisterten zu und zu lernen, dass man Stoffe lieber gleich anschneidet, anstatt sie lange zu streicheln... ja das muss man. Aber ich denke, da kommt man irgendwann automatisch hin. Deine Börsen sind wunderbar, ich bin begeistert von ihrer Perfektheit.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Oh sind die schön! Ja, Elisabeth liegt hier auch, wie könnte es anders sein. Aber bei mir wird ein Union Jack Quilt nach Tulas Vorbild. Den finde ich so Hammer-schön, den muss ich ihr einfach nachnähen.

    Ich nähe auch ältere Schätze regelmäßig auf. Die Tasche vom heutigen Post (danke für Deinen Kommentar und Dein Lob heute!!!) habe ich schon 2 Jahre liegen und ich mag ihn wie am ersten Tag.

    Viele Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Barbara, gibt's für den ne Anleitung? Ich möchte auch so gerne- aber ohne schaff ich das nicht
      Wenn ja, mailst du mir?
      Liebe Grüsse Sabine

      Löschen
  10. Ich bin gerade auch am Stoffabbau - ein guuutes Gefühl!
    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag und die schönen Geldbeutel! Ich freu mich richtig dran!

    LG, katrin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    mein absoluter Streichelstoff ist Nani Iro Fuwari Fuwari double gauze.
    Ich muss mal irgendwann ein wirklich gutes Schnittmuster dafür finden....
    Ansonsten habe ich nach einer Kaufwahn-Phase (ich bin in die USA gezogen, ich konnte nix dafür!) mittlerweile die absolute Bremse gezogen und versuche wirklich nur noch zu kaufen, was ich absolut mega-hinreißend finde (Elizabeth! Alison Glass Exlibris!) und / oder wirklich gleich vernähe.
    In Deutschland ist das wirklich extrem schlimm geworden mit dem hypen, und das hat bei mir quasi zur absoluten Trotz-Reaktion geführt: Schnittmuster und Stoffe die total gehypt werden (durch eine Armee von "Probenähern" und "Design-Beispiel-Ersteller) kaufe ich aus Prinzip nicht. Ich warte einfach erst mal ab, bis der Hype durch ist, und überlege dann, ob mir das Zeug wirklich gefällt, oder ob nur mein Lemming raus wollte.
    In den USA gibt es übrigens definitiv einen Trend dazu, alte, aus dem Druck Stoffe mit wahnsinnig hohen Zweiten Markt (Facebook, Etsy, Ebay) Preisen neu aufzulegen...
    Wunderte ich mich doch letzten Monat, warum auf einmal im Zweiten Markt MASSENWEISE Heather Ross Mendocino auftauchte.... Wird nächstes Jahr neu aufgelegt, also wird jetzt noch versucht, einen Hunderter aus dem Yard rauszuschlagen.
    Ich habe das dann gleich mal dazu genutzt, meine kleine Mendocino-Sammlung zu vernähen. NOCH rennt damit ja noch nicht jeder rum *g*
    Ja, ich sammle auch nicht mehr, ich verbrauche jetzt. Und was ich nicht mehr verbrauchen will oder mag, werde ich "destash"en, wie man hier sagt. Dann kann man sich ab und zu auch mal einen schönen neuen Stoff gönnen.

    viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whoo- Mendocino kommt wieder?
      Diese Reprintgeschichte finde ich aber auch ganz richtig, da haben alle was davon. Die Designer dürfen nochmal neu colorieren, die Firmen verwenden die alten Siebe und die Verbraucher freuen sich.
      Was hab ich mich über die Lush-Reprints oder das neue AMH Centerpiece gefreut. Und jetzt Mendocino?
      (Ich hätte da ja eine Reprint-Wunschliste .....)

      Löschen
    2. Centerpiece-meine erste Tasche hängt noch im Schrank und Rest liegt- ein toller Print und alter Farbe

      Löschen
  12. Du hast recht, der Tula Pink Stoff ist der HAMMER derzeit. Ein echtes Meisterwerk! Auf der h+h hat Tula Pink über die Entwicklung und den Aufbau von ihren Stoffdesigns gesprochen. Das war richtig spannend!

    Deine Grete Geldbörsen sind wunderschön. Zwei zugeschnittene Exemplare habe ich auch noch hier rumliegen. Eines ist ein Weihnachtsgeschenk für meine Freundin ... *hüstel*

    Kreative Grüße,
    Miri D

    AntwortenLöschen
  13. So, hier muß ich jetzt auch noch meinen "Senf" dazu geben. 1. Die Geldbörsen sehen verführerisch gut aus. 2. wenn ich deinen Artikel bzw. die Kommentare lese (und das Barbaras Stoffsammlung sehe), stelle ich fest, daß meine Stoffsammlung ja geradezu lachhaft ist, im Vergleich zu vielen anderen. Da kann ich ganz entspannt mehr "auf Lager legen". 3. hat meine Wenigkeit vor kurzem auch einen kaum beachteten Artikel zum Thema Stoffauswahl geschrieben, den ich jetzt an dieser Stelle bewerben möchte http://www.b-patterns.com/allgemein/den-richtigen-stoff-zum-schnittmuster-auswaehlen/, weil mir das passend erscheint. :-) Es grüßt dich, Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Kombi! Elizabeth war bestimmt auch ein Pink-Leder-Fan ;-)
    Ich streichle alle Tulas - wir werden ja in 5-10 Jahren sehen, ob ich ein wirklicher Fan bin oder ob ich auch nur auf der "In-Welle" mitgeritten bin ;-)
    LG, Eva

    AntwortenLöschen
  15. Ach, der Rock... Martina...! ♥

    Grete ist ein toller Schnitt, um solche Streichelstoffe zu verarbeiten. Vor allem, wenn man (wie ich) meistens doch oft FatQuarter Pakete kauft, die für "was Richtiges" zu klein sind (und Patchwork mache ich einfach zu selten).
    Das pinkfarbene Ziegenleder ist ein Traum... ich muss doch mal einen kleinen Ausflug planen, wie Du gesagt hast. :)

    Ich streichele viele Stoffe, bin aber beim Anschneiden auch nicht zickig. Der Stash wird benutzt, ganz klar. Über das Horten bin ich raus. So viele Stoffe, so wenig Zeit! ;)

    Herzliche Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. FatQuarter-Pakete finde ich auch schön, aber du hast Recht: Eigentlich sind die Stücke zu klein.
      Für Taschen reicht das nicht wirklich, für Kleinzeugs muss man die schönen großen Drucke zu sehr beschneiden und immer nur Greten sind ja auch keine Lösung.
      Ich kaufe von schönen Stoffen jetzt immer 1 Yard, das gibt zumindest einen Rock......

      Löschen
  16. Räusper , hust ... Du hast nicht zufällig in meinem Nähzimmer rein geluschert . oder ??
    Ich muss leider gestehen ich kaufe gerne den ein oder anderen Stoff um ihn irgendwann mal zu vernähen . Aber fest gelegt bin ich dann immer noch nicht , ob ich ihn wirklich für das ursprünglich geplante nütze . Von daher hast Du völlig recht . Vor allem wenn man so wie ich an der Quelle sitzt

    LG Heidi ( die Deine Geldbörsen wieder sehr gelungen findet )

    AntwortenLöschen
  17. So schön, die Stoffe liegen auch bei mir ;-). Und meine Stoffe kauf ich gar nicht so verkaut, wie ich in dem Beitrag gelesen hab ;-). Wunderschön sind deine Börsen :-).

    LG Roswitha

    AntwortenLöschen
  18. Du hast ja so recht...Ich nähe halt lieber mit Jersey...Deine Geldbeutel sind ja wieder klasse!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  19. Sagte ich schon dass ich in meinem früheren Leben Stoffeinkäufer einer renommierten Designerlinie war ........... stoffschätze?????? Kenn ich nicht ;))))

    AntwortenLöschen