Donnerstag, 19. März 2015

Neue Taschen und Geldbeutel aus Zeltplane.


Jaja, der Siebdruck.
Ich hatte mir das alles viel einfacher vorgestellt, vor allem die Belichtung der Siebe ist nicht optimal. Welche Lampe in welchem Abstand zum Sieb wie lange eingeschaltet sein muss- das ist immer noch zu sehr Glückssache.
Dieser ganze technische Kram vorab mit den fälligen systematischen Versuchsreihen, da hatte ich die letzten Monate keine rechte Motivation.

Aber zum Glück habe ich ja meine Siebe mit den regionalen Ellwangenmotiven- die sind eine sichere Bank:


Für Barbaras "Glas und Faden" in Ellwangen habe ich ein paar Geldbeutel genäht, diese Tasche tausche ich mit ihr gegen eine ihrer sensationellen Scheibenketten.


Der Boden besteht aus einem kernigen Leder, der Korpus aus Schwedenplane. Die Camouflageflecken der Zeltbahnen sind sehr groß, da bleibt nach dem Siebdruck keine militärische Anmutung übrig. Und das über die Jahre in den nordischen Wäldern abgescherbelte dicke Gewebe hat so viel Charakter! 


Durch die Faltenlegung am oberen Rand lässt sich leider kein Reißverschluss einarbeiten.
Der Magnetverschluss ist hier zusammen mit einem Lederstück angebracht. Das ist optisch besser und auch noch sinnvoll, die beiden Hälften sind gut stabilisiert und finden sich beim Zuklappen der Tasche fast von allein.

Die andere Tasche hat einen versenkten Reißverschluss bekommen, sie hat das richtige Quertrageformat.


Ich war bei meinem Leder-Großhändler lange auf der Suche nach etwas dünnerem, pflanzlich gegerbten Blankleder für Taschenriemen. Die meisten Riemen sind zu dick als dass man sie problemlos mit einer Schiebeschnalle verstellen kann.
Ich habe in dem Riesenlager schlussends zwei Häute gefunden aus denen ich richtig lange Riemen schneiden kann- für Taschen, die man auch quertragen kann.


Es ist eine Freude die langen Riemen mit der Ledernähmaschine dekorativ abzusteppen.
Endlich kann ich perfekt gleichlange Stiche auf jedem Material!
Nähglück!

Kommentare:

  1. Puh, du setzt Massstäbe... diese Taschen sind traumhaft. Ich finde ihre Farbe grandios, den Materialmix, und dieses Motiv ist etwas ganz besonderes. Sehr kreativ, sehr geschmackvoll alles.
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nastjusha, Materialmix finde ich gerade auch am spannendsten.
      Da muss die Form und Farbe der Tasche gar nicht in den Vordergrund, der Effekt kommt über die Materialien.

      Löschen
  2. An deine perfektion kommt keiner ran, wahnsinn! Und unglaublich schön!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ich habe inzwischen auch Hilfe von richtig guten Maschinen,
      da macht das Nähen von dicken Materialien richtig Spaß.

      Löschen
  3. nähglück, treffend formuliert
    gedeckte Farben, einfach schön

    lg

    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monika, du hättest auch deine Freude an so einer alten Pfaff.
      Vielleicht hast du ja irgendwann mal wieder Platz dafür.

      Löschen
    2. hab ja noch die 360 in reserve

      Löschen
  4. Liebe Frau Machwerk die Entwicklung deines Schaffens ist ATEMBERAUBEND
    LG von Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön geschrieben, vielen Dank :)
      Allein um diese Entwicklung nachvollziehen zu können hat sich das Blog hier gelohnt. Wenn ich die Anfänge mit Charliebags vor 8 Jahren mit den heutigen Taschen vergleiche, das war ein aufregender Weg.
      Siebdruck, Ledergroßhandel und Schnitte aus dem Handgelenk.
      Spannend!
      (Und wenn ich endlich richtig ins Drucken eintauche ist das nochmal ein Quantensprung!)
      Nähen wird nie langweilig.

      Löschen
  5. Wow, die sind wirklich grandios!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, so eine Tasche habe ich die ganze Zeit gesucht, jetzt bin ich auch Voll-Leder umgestiegen, die allerdings sehr schwer ist. Die Variante mit dem Voll-Reißverschluss wäre genau mein Ding. Kann man die bei Dir beziehen und wenn ja, zu welchem Preis ?
    Viele Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nähe ja gerade sehr gern die Schwedentaschen.
      Mail mich bei Interesse einfach mal an.

      Löschen
  7. Wow, diese Taschen sind ja ein Traum!

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Bei diesem Anblick kann man nur in Begeisterung verfallen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Griselda,
    einfach wunderschön!!! Welcher Schnitt steckt denn hinter deinen Taschen oder kommt der erst noch aufn Markt?
    Und der Ledergroßhändler ist der bei Reutlingen, der Samstag auch an Privatleute verkauft? ;)
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schnitte habe ich auf die Größe der Drucke angepasst, das schneide ich dann aus dem Handgelenk und probiere am halbfertigen Objekt wie sich die Proportionen entwickeln. So entstehen immer Unikate.
      Aber wenn ich mal Zeit habe, bringe ich die Tasche mit den eingelegten Falten oben als Freebook.

      Und ja, das Leder habe ich vor 10 Tagen beim Reinhardt mitgenommen. Wenn du Gelegenheit hast dort hinzukommen: Das lohnt sich!

      Löschen
    2. Ja, bitte. Die rechte Tasche gefällt mir optisch nämlich richtig richtig gut. Wenn Du die Zeit für ein Ebook erübrigen könntest, das wäre toll.

      Löschen
  10. Großartige Werke hast du da wieder geschaffen! Und die Idee mit den eingelegten Falten finde ich besonders toll!
    lg Sternie

    AntwortenLöschen
  11. Echt toll, dass du gerade zu jedes Material jetzt für Taschen benutzen, nee verarbeiten kannst. Die Liebe zu Taschen hat dich schon weit gebracht!!!!!!!!!!!!! es macht Freude zu sehen wie der Taschenweg läuft.
    Das Model ist ja superperfekt abgestimmt zur Tasche, die mir beide eine wunderbar alltagstaugliche Größe zu haben scheinen.
    Die Siebbelichtung hast du auch irgendwann perfektioniert. Man hat aber sich schon so viel im Kopf vom Endprodukt, dass man alles schneller haben möchte, oder? viele Grüße karen

    AntwortenLöschen
  12. Deine Kreationen sind einfach immer ein Augenschmaus 😊, total schön und professionell! Zeig doch mal dein Tauschstück, dabinichneugierig!
    Liebe Grüße Roswitha

    AntwortenLöschen
  13. Dein Blog gehört zu meinen liebsten Seiten und ich lasse mich gerne von dir inspirieren. Die beiden Taschen sind wunderschön. Schade das die normalen Nähmaschinen sich so schwer mit Leder tun. Von der alten Pfaff bin ich ganz angetan und habe mich gleich ein bischen schlau gemacht. Ich habe gestern meine alte Pfaff Hobbymatic rausgeholt weil meine Neue besetzt war ich war wieder erstaunt wie gut die doch läuft. Ich freue mich auf weitere Beiträge von dir.
    Liebe Grüße Penny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Pfaff-Haushaltsmaschinen aus dem letzten Jahrtausend ( wie das klingt!!) sind sehr super. Schon der IDT ist eine phantastische Sache.
      Schade, dass die ursprüngliche Firma in Kaiserslautern die Kurve nicht mehr bekommen hat, die neue Nähwelle kam ein paar Jahre zu spät. Damals hat Pfaff noch in einer Liga mit Bernina gespielt.......

      Löschen
  14. Tolle Arbeit! Sowas von schön!
    Bin wie immer von Deinen Kreationen und Deiner Technik begeistert, liebe Grüße, Vanessa

    AntwortenLöschen
  15. Schmacht.... deine Taschen sind echt ein Traum, einfach perfekt bis ins letzte Detail.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  16. Ich fall hinten um, man ist das toll, mir fehlen die Worte. Besser gehts nicht :).
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  17. Sehr, sehr toll... Alles! Bitte mehr davon!
    Die Kombi Leder-Zelt hat es mir ja auch angetan, leider macht meine Maschine das nicht so ohne Probleme mit. Und um einen Ledergroßhändler beneide ich dich so...gerade bei Leder ist das mit dem bestellen ja immer so eine Sache :(
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silke, Frau Elbmarie hat doch auch einen Lederdealer, geht doch mal zusammen hin!
      Und überhaupt: Wenn es eine gäbe, die so eine robuste Maschine richtig nutzen könnte, dann wärst das du.
      Deine Taschen aus Faltenbalg sind so unglaublich schön und mit mehr Materialfreiheit würdest du nochmal neue Welten erschließen können.

      Löschen
    2. Ja ich liebäugelt immer mal wieder mit einem schönen "Klopper" aber ich habe in naher Zukunft wahrscheinlich sehr viel weniger Platz da muss ich mich auf das Nötigste beschränken... mal abwarten

      Löschen
    3. Martina.... sie kommt hier genauso wenig hin wie du.... :-(
      und ja der Dealer hat tolles leder, aber ich darf da nicht mehr hin wegen meiner Allergie.... Ich bin neidisch, Ihr Ledernasen.... (habe aber noch ein paar Schätze und die mach ich noch, ob die Augen dick werden oder nicht...)
      LG an Euch beide... Sabine

      Löschen
  18. Liebe Frau Machwerk,
    die Taschen sind beide wunderbar geworden. Sie versprühen mit dem Druck so einen Charme, dass man am liebsten in Ellwangen wohnen möchte! Mit der neuen alten Maschine eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten, da können wir uns ja auf tolle Folgewerke freuen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  19. Ich kann mich den vorherigen Kommentatorinnen nur anschließen: sehr schöne Taschen. Und es macht einfach DEN Unterschied, mit einer schweren Maschine mit 3fach Transport zu nähen, denn spätestens bei den Lederhenkeln macht eine normale Haushaltsmaschine schlapp.
    Hast Du eine Pfaff oder ich glaube, Dürrkopp (?) gibt es auch? Ich war ja von dem 3fach Transport dann so versaut, dass ich mir ein Jahr später noch eine Freiarmmaschine gekauft habe. Wegen dem Absteppen an der Taschenkante...tsststts
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe eine Pfaff 335.
      Das ist ursprünglich eine Freiarmmaschine, die jetzt aber einen abnehmbaren Anschiebetisch bekommen hat. Ich stelle sie demnächst mal genauer vor, auch was ein Dreifachtransport überhaupt ist.
      Ich vergesse immer wieder dass du ja aus der Taschennähecke kommst, du nähst ja jetzt DOB auf hohem Niveau. Aber auch da kann man ja immer mal wieder so ein Arbeitstier brauchen, oder?

      Löschen
    2. Sehr geschickt, eine Maßanfertigung?
      Ich nehme die dicken Brummer für Kleidung eher selten, bei Jeansnähten vor allem die Gürtelschlaufen aufsteppen, habe ich sie aber manchmal im Einsatz.
      Bei "hohem Niveau" muss ich sagen, dass da aber noch ganz viel Luft nach oben ist!
      Momentan versuche ich mich aber im BH-Nähen, macht Spaß!

      Löschen
    3. martina, vermisst du bei den "alten" den idt?

      Löschen
    4. Ja, schon.
      Die 260 bietet da keinerlei Unterstützung. Da ich ihre Schwäche ( sie schiebt wie die meisten Maschinen die obere Stofflage etwas vor sich her ) kenne, kann ich damit umgehen und lege gegebenenfalls die untere Stofflage etwas angespannt unters Füßchen. Auf kurze Strecken geht das. Angeblich gibt es auch einen Obertransportfuß den man anschrauben kann, aber das ist Chinaware und nicht sehr vertrauenserweckend.
      Die neue 335 hat ja den ultimativen Transport, da verschiebt sich gar nichts mehr.

      Löschen
  20. Das sind ja supertolle Taschen!!! Ich lese zum ersten Mal hier und bin hin und weg.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  21. Einfach toll was Du aus der Zeltplane gezaubert hast . ich bin total begeistert ;) Große Klasse

    LG heidi

    AntwortenLöschen
  22. Wow, ich bin einfach nur begeistert, wunderschön!
    Ich habe gerade eine Ayra aus Bundeswehrseesack in Kombi mit Leder vernäht, auf einer Bernina 750 (eine Testmaschine). Hat sie erstaunlicherweise sehr gut gemacht.
    Ich habe eine alte Pfaff 262 im Keller stehen, geschenkt bekommen, aber noch nicht getestet, da bin ich gespannt, wie die sich so macht.
    Diese Taschen hast Du aber auf noch einer anderen Pfaff genäht, oder?
    Mir macht es solchen Spaß, Taschen zu nähen, ganz besonders Alt und Neu zu sammen, aber ich habe immer auch ein wenig Angst um meine Maschine.
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das nähe ich inzwischen mit der Ledermaschine, da habe ich keine Angst mehr. Meine 260 ist zwar auch sehr robust, aber der Transport war nie so recht zuverlässig und die Stiche nicht immer genau gleichlang.
      Mit etwas Gefühl hat es aber jahrelang gut geklappt und ich würde dir unbedingt raten, schwere Sachen auf der 262 zu nähen. Da kann nämlich nicht viel kaputtgehen :)

      Löschen
  23. Wow, die sind ja echt was ganz besonderes! Ich glaube, das mit dem Siebdruck muss ich mir mal näher anschauen, so ganz blicke ich da noch nicht durch...
    Liebe. Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  24. Wenn ich diese tollen Taschen sehe bereue ich es einmal mehr die echte Schneidermaschine meiner Großmutter vor Jahren weggegeben zu haben, mit Schrank, einem Schwungriemen für Lederarbeiten und sonst so Zubehör. Aber ich kann mich auch so an deiner schönen Arbeit freuen. Super.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Martina,
    wieder ganz super!!!
    Freu mich schon auf die bestellten Zeltplanen. Der Schnitt der Taschen ist wieder toll, vielleicht gibt's die ja beim nächsten Kurs…werd gleich mal den Link zu deinem Blog zur Freundin nach Ellwangen schicken.
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  26. Einfach nur wunderbar!!!
    Danke für den Tipp mit den Lederriemen. Ich habe hier ein paar Lederstücke und wollte sie nie zerschneiden.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  27. Sind die schön! Die würde ich auch durch die Gegend schleppen wollen, selbst wenn ich zu Ellwangen keinerlei Bezug habe! Ich habe ja auch schon mit der Plane geliebäugelt, frag mich aber, ob eine von meinen Maschinen das packt. Vor allem, da mein Mann jetzt erstmals auch eine Tasche genäht haben will, wäre das natürlich ein tolles Material. Und dann noch diese Kombination mit dem dunklen Leder...
    Übrigens ist Sixta Nr. 3 fertig und wird schon "dauergetragen". Ich bin nur noch nicht zum posten gekommen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katharina

    AntwortenLöschen
  28. *schmacht* :D Die Zeltplanen sind ja toll. Ich dachte, dass du die bemalt hast, bis ich gelesen habe, dass das das Camouflage der Plane ist. :) Und die Taschen und die Riemen... einfach perfekt. Wie immer. :)
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen