Sonntag, 5. Oktober 2014

Flammkuchen vom Grill

Eine der besten Anschaffungen dieses Jahr war der Pizzastein für den Grill.
Für uns ist das ein perfektes Sonntagsessen, wir können die Vorbereitungen auf die Familie verteilen und sitzen gemeinsam auf der Terrasse während ein Flammkuchen nach dem anderen fertig wird.
Das Essen kann sich schon mal eine Stunde hinziehen.
Teigrezepte gibt es viele, ich mache immer einen klassischen Pizzateig aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Nach dem ersten Gehen teile ich den Teig auf einzelne Portionen von je 130 - 150 g auf, das ist perfekt für einen Flammkuchen mit 30 cm Durchmesser.
Die Fladen gehen dann einzeln nochmal eine Stunde, bevor ich sie auf die endgültige Größe ausziehe und auf einen sehr gut bemehlten Schieber gebe.
Der Sohn hat mir einige Schieber aus Birkensperrholz gefräst, so kann ich alle Flammkuchen auf einmal fertig machen  und muss nicht während des Essens immerzu neu belegen.
video

Wichtig ist, dass die Flammkuchen auch nach dem Belegen locker auf dem Brett liegen und leicht hin und herrutschen. Sonst gleiten sie nämlich nicht auf den heißen Stein.
Und falls mal etwas Belag auf den Stein kommt- gleich wegschaben, sonst wird an dieser Stelle das nächste Exemplar unten schwarz.
Der Grill wird mindestens eine Stunde vor dem Essen mit einer Mischung aus Briketts und Kohlen im Kamin angeheizt, er sollte mindestens 250 Grad heiß werden.
Dann dauert es keine 5 Minuten bis ein Flammkuchen fertig ist.
Auf unserem sehr großen Stein haben 2 kleinere Flammkuchen Platz, das ist super, wenn Gäste mitessen. Und wenn diese Gäste dann auch noch einen Kuchen mitbringen, dann ist das Glück perfekt.

Sonntagskuchen gibt es bei Monika, wir sind dann diesmal mit süß und herzhaft vertreten.......

Kommentare:

  1. mmhhh hört sich sehr lecker an! Für unseren Grill haben wir noch keinen Pizzastein, allerdings haben wir uns letzten einen dicken Naturstein für den Backofen geholt! Vieeel besser, als die dünnen Pizzasteine!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, im Backofen wäre der Stein wohl zu dünn.
      Aber im Grill ist die Hitze von unten so stark, da braucht es nicht so viel Speicher.
      Lässt sich der Naturstein gut sauberhalten? Dann würden wir für den Winter mal danach gucken

      Löschen
  2. Der sieht ja wunderbar knusprig aus, euer Flammkuchen. Flammkuchen esse ich auch sehr gern und ich mache auch immer klassischen Pizzateig als Unterlage. Einen Pizzastein haben wir leider nicht; den zeige ich gleich mal dem Ehemann.Viele helfende Hände und in gemütlicher Runde essen hört sich prima an. Und Nachtisch hattet ihr auch noch-ausgezeichnet.
    LG und einen schönen Sonntag von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhh lecker Flammkuchen! Wir haben einen Pizzastein für in den Backofen, darauf wollen wir demnächst auch mal Flammkuchen machen. Unser Stein hat übrigens schon einige dunkle Flecken. Wir brauchten etwas Übung mit der Teigdicke und der Rutschtechnik. Also ein kleiner Tipp falls ihr mal Pizza machen wollt: Den Teig nicht zu dünn ausrollen und einen schönen Teigrand lassen. Außerdem auch den Käse nicht zu nah an den Rand legen.
    Grüße Lisa

    PS: Vor ca. 4 Jahre hab ich angefangen Blog´s zu lesen und der alller-aller- Erste war deiner :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nett, Lisa :)
      Auf der Pizza ist ja nochmal mehr Belag drauf, da darf der Teig echt nicht so dünn sein wie beim Flammkuchen. Und unsere Pizzen sind auch etwas kleiner....
      Wenn ich sie mal größer mache, dann denke ich an deinen dickeren Rand, gute Idee.
      Rand mag ich eh sehr gern.

      Löschen
  4. Boah, hört sich das lecker an.
    Jetzt hätte ich auch gerne Flammkuchen...
    Ich werde mir mal so einen Pizzastein für den Ofen näher ansehen!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Hm, lecker! Mit dem Pizzastein für den Grill liebäugele ich auch schon... Bisher lieben wir unsere Steinofenpizza aus dem normalen Backofen. Die Idee mit den vielen Schiebern ist super, das dauernd neu belegen nervt nämlich schon ziemlich. Einen Tipp habe ich aber auch: wir finden, dass die belegten Teigfladen am besten rutschen, wenn man den Schieber mit Gries bestreut.
    Oh, warum habe ich nur gerade so Appetit auf Flammkuchen ;-)
    Schönen Sonntag Abend, Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manche nehmen sogar Gries in den Teig, aber der wird bei mir dann nicht so geschmeidig.
      Aber als Rutschschicht werde ich das mal probieren.
      Gute Idee!

      Löschen
  6. Sieht lecker aus, Pizzastein ist auch super im Backofen zum Brotbacken. Der perekte Sohn, hier leider nur Bürokraten mit linken Händen.

    Weiterhin guten Apettit

    Monika

    AntwortenLöschen
  7. superlecker sieht es aus, könnte auch sofort hineinbeißen!!
    . schöne Idee und so schöne Bretter hat dein Sohn gezaubert!!
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Weil's so lecker war, hat mein lieber Mann für unseren Kaminofen bei www.pizzaofen-shop.de das Pizza Casa Set bestellt und just heute abend haben wir es eingeweiht. Klappt prima und die Flammkuchen sind innerhalb von wenigen Minuten fertig. Der einzige Nachteil an diesem Pizzastein für den Kaminofen ist allerdings, dass man ihn im Grunde nur benutzen kann, wenn die Witterung kalt genug ist, dass man Feuer im Kaminofen brauchen, bzw. ertragen kann :O) - Solange es noch nicht kalt genug ist, werden wir also wohl auch künftig gern bei Euch zur Sonntagmittagflammkuchenorgie vorbeischauen - und den süßen Kuchen mitbringen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, im Sommer essen wir dann zusammen bei uns vom Grill,
      im Winter bei euch aus dem Kamin. Perfekt!

      Löschen
  9. Hallo Martina, das sieht ja superlecker aus, da hätte ich heute auch gern mitgegessen!!!
    Ist der Pizzastein ein Standardzubehör zu Eurem Grill oder auch eine Sonderanfertigung??? Bei uns muss bestimmt nächstes Jahr ein neuer Grill her und dann kann man ja gleich mal nach dem Zubehör schauen....
    Einen schönen Sonntag wünscht dir Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Pizzasteine gibt es von verschiedenen Anbietern zu kaufen.
      Wir wollten keinen Schamottstein da sich die nicht so gut sauberhalten lassen. Unser Exemplar hat eine versiegelte Oberfläche, die lässt sich leicht sauberhalten.
      Leider geht dieser Stein nicht in den Backofen, da ist er zu groß. Nehmt deshalb vielleicht eine Größe die ihr auch im Winter im Backofen verwenden könnt. Doppelter Nutzen......

      Löschen
  10. Wow, Flammkuchen vom Grill. Sehr schöne Idee. Vielleicht sollten wir zum neuen Grill einen Pizzastein nachkaufen.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Womit belegt ihr denn den Flammkuchen? Also womit würzt ihr und woraus ist die "Schmand"-Masse. Ich bin bei uns immer unsicher womit ich sie belegen soll. Früher habe ich gerne Schmand verwendet, aber ich vertrage keine Laktose mehr und bei uns gibt es keinen laktosefreien Schmand (wir haben nur Discounter und einen winzigen Edeka bei uns in der Nähe).
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben Schmand drauf, der wird mit einer mit Selz gequetschten Knoblauchzehe angerührt. Aber da eine Alternative zu finden ist sicher nicht so leicht.
      Du kannst es ja mal mit Hitzkuchen probieren, der ist genauso lecker und dabei ist der Belag auf Kartoffelpuree-Basis. Den Kartoffelbelag kannst du ja auch gut mit Sojamilch und Cremefine anrühren.
      Hier ist ein Rezept:
      http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/ernaehrung/flammkuchen-mit-kartoffelpueree-griebenschmalz-und-schnittlauch-hitzkuchen/-/id=2244116/nid=2244116/did=12263064/1wdu37a/index.html

      Löschen
    2. Ganz lieben Dank für deine Antwort!
      Und es ist genial, dass du mir noch so einen tollen Tipp geben konntest! Ich bin gerade sehr glücklich! Vielen lieben Dank dafür! :-)

      Löschen
  12. ohh wie lecker! Auf dem Grill kannte ich Flammkuchen noch nicht. Das mit den Schiebern ist eine klasse Sache und sie werden ja wirklich superschnell fertig. Im Ofen brauchen sie immer etwas länger.
    Mensch - jetzt hab ich hunger *lach*
    Liebe Grüße
    Gusta, die jetzt erstmal in der Küche verschwindet.....

    AntwortenLöschen
  13. Das sieht ja mal extrem lecker aus. Würdest du mir die Mengenangaben noch für den Pizzateig geben. Das wäre perfekt. Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist schwierig.
      Ich nehme pro Person und Hunger zwischen 100 und 150 g Mehl, dazu auf die Gesamtmenge einen Würfel Hefe und Salz. Dazu kommt dann nach und nach soviel Wasser in die Küchenmaschine bis sich der Teig vom Rand löst und die Konsistenz eines Ohrläppchens hat :)
      Wie viel Wasser das ganz genau ist hängt echt von der Type des Mehls ab....

      Löschen
  14. hallo griselda, wir haben schon seit einigen jahren einen pizzastein, der ist echt der hammer, und pizza/hefeteig schmeckt noch besser wenn er mal eingefroren war:-)))lg barbara

    AntwortenLöschen
  15. Maedels, als 'Anti-Kleb-Mischung' schon mal eine Mischung aus Weizengries und Mehl zum Bemehlen, ausprobiert? In gaanz hartnaeckigen Faellen: Polenta-'Mehl' ?

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen