Mittwoch, 22. Januar 2014

MMM: Das legendäre Knipkleid



Das ist ein ganz typisches MMM-Lemmingkleid.
Wiebke hat das wohl zuerst gezeigt, ich bin aber durch Katharina drauf gestoßen. Meine Freundin Heike hat das Heft in den Weiten des WWW ergattert und ihn mir geliehen.
Quasi Teamwork, sowohl virtuell als auch inEcht.

Das Kleid hatte seine Premiere am ersten Weihnachtsfeiertag. Leider kenne ich die Stoffqualität vom Stoffmarkt-Schwesterballen, die habe ich letztes Jahr zu einem Weihnachtskleid verarbeitet. Und nach weniger als fünf Wäschen war der Stoff hinüber.
Das Elasthan hat gebeult und die Viscose gepillt. Ein stofflicher Supergau.
Smila hat mir geraten Stoffe heikler Herkunft nur bei 30 Grad zu waschen. Das werde ich ausprobieren, denn es wäre zu schade um diesen Prototypen.

Prototyp deshalb:
Die gekreuzten Bänder könnten bei fludrigem Jersey breiter sein.
An der Schulter ist es zu breit und die Armkugel passt noch nicht.
Aber vor allem: Am Rücken sitzt es etwas etwas spack am Speck.


Aber egal, ich tage jetzt im Winter eine Jacke drüber. Und für den Sommer näh ich das dann mit kurzen Armen.


Denn prinzipiell ist das Kleid super.
Und ich schaffe es sogar seit einiger Zeit, keine nennenswerten Flecken drauf zu machen. Geht doch!

Mädels, ich bin so dankbar, dass im MMM so viele schöne Jerseykleider gezeigt werden.
Denn Jerseykleider sind großartig!

Schnitt: Knip Februar 2012 (bis zu Taille komplett gedoppelt, deshalb ohne Belege)
Stoff: 2 m vom Stoffmarkt- gegen den Maschenlauf verarbeitet und deshalb leider leieranfällig.

Kommentare:

  1. guten Morgen, oh wie toll. Ich such ja immer noch nach der Knip bzw dem Schnitt. Steht dir ausgezeichnet.
    Toller Stoff.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,
      ich hab auch nach dem Knip herumgesucht und letztendlich das Original direkt aus Holland bestellt…war seeehr unkompliziert…in diesem Heft ist auch ein ganz toller Wickelrock drinnen…mein Kleid wurde DAS Weihnachtskleid (in rotem Jersey) schlechthin, mit viiiel WOW- Effekt…glG aus Österreich Gertie

      Löschen
  2. Oh wie toll, ein Knipkleid, genau das Schnittmuster steht bei mir als Nächstes auf dem Plan ;-)
    Steht Dir total gut. Auch wenn der Stoff heikel ist, ein tolles kleid ist das geworden. Und ja, auch ich bin über den MMM zu Jerseykleidern gekommen und muss sagen, es gibt einfach nichts Besseres *daumen*
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ohh schön, ich finde du haßt es toll gelöst, bei mir heißt das Kleid heimlich das Verbandskleid, in uni sieht das immer so nach einem Verband um die Brust hermum für mich aus und erinnert mich immer an einen Rucksackverband? Aber so mit Muster könnte ich mir das auch für mich vorstellen.
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Klasse Kleid! Der Stoff sieht echt raffiniert aus … schade, wenn Du jetzt schon weißt, dass Du den Stoff "schonen" musst.
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Der Schnitt ieht echt Super us, bin schon auf die Sommervariante gespannt.

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Kleid, besonders gefällt mir, wie du das Muster aufgeteilt hast-das sieht sehr gut aus.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Auch ich bin beeindruckt, wie toll du den Musterstoff eingesetzt hast. Da werden die Bänder (haha @Melanie- die Assoziation mit dem Rucksackverband ist echt klasse!) gleich nochmal mehr zu einem Designelement.
    Ich drück dir die Daumen, dass mit der 30° Wäsche das Pillen verzögert werden kann.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  8. Ein wunderbares Kleid - Du hast den Stoffrapport genial in Szene gesetzt! Die roten Stiefel passen perfekt.
    Ich würde es in der Wollwäsche (wenig schleudern) und mit Wollwaschmittel waschen. Das verhindert das Pilling.
    Liebe Grüße von der Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so mach ich das. Der Wollwaschgang ist die sicherste Nummer.
      Dann habe ich die niedrige Temperatur und weniger Reibung.

      Schade, dass das Schwesterkleid schon verdorben ist.

      Löschen
  9. Ein ganz tolles Kleid. Vor allem der Effekt durch die unterschiedlich großen Muster gefällt mir gut. Schade, dass der Stoff keine tolle Qualität hat. Jerseykleider liebe ich auch und der Lemming in mir geht jetzt mal Mama fragen, ob sie die Knip Februar 2012 noch hat ;-)

    Liebe Grüße,
    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Ein voller Eyecatcher ist das! Wunderbar, wie der Rapport verarbeitet wurde, und der Schnitt ist wirklich genial, in allen bisher gezeigten Varianten absolut überzeugend. Steht dir ganz toll, zusammen mit den Stiefeln und der schönen Kette perfekt!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  11. Tolles Muster-Management - Respekt! Die Knip ist i.S. schöner Jerseykleider immer wieder eine verlässliche Quelle; da lohnt sich schon ein Halbjahrs-Abo.
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt weiß ich 1. was ein Kipkleid ist und 2. freue ich mich umso mehr auf den Nähworkshop!
    Das Kleid sieht toll an dir aus! Die Lavakette paßt hervorragend dazu.
    Liebe Grüße
    Elewin

    AntwortenLöschen
  13. Ich mag an diesem Kleid sehr gern den Ausschnitt. Kann ich gut verstehen, dass alle diesen Schnitt gern nähen.
    Was meint denn: "Stoff gegen den Maschenlauf verarbeitet"? Quer? Im 90°-Winkel zum Maschenlauf? Wenn ja: War das Absicht? (Ich versuche immer, etwas über die Verarbeitung zu lernen, da hapert es bei mir noch gewaltig...)

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, die Bordüre mit den größeren Flecken läuft seitlich am Ballen, deshalb musste ich das drehen. Daas Kleid ist heute auch schon etwas länger als im Dezember weil der Stoff etwas ausleiert.
      Da der Jersey recht leicht ist geht es gerade so.

      Das Oberteil habe ich dedoppelt und in dem Bereich den entgegengesetzten Maschenlauf als Futter genommen- so hält das besser die Form.

      Löschen
    2. Hi griselda,
      super sieht das Kleid aus…auch ich war ganz verrückt nach dem Schnitt, als ich's erstmals bei den Damen sah…UND es wurde mein Lieblingskleid…ich würde es in deinem Fall, zu aller Vorsicht noch in ein großes Wäschenetz stecken…mach ich immer bei "sensiblen" Blusen z.B.schütz vorm ausgeleiert werden…glG aus Österreich Gerti

      Löschen
  14. Here I am! So kommst du daher mit deinem gemusterten Knipkleid! Wieder mal großes Kino . das ist eben Griselda! Diese Jerseykleider, wenn sie das passende Muster haben, sind einfach universell einsetzbar! Alltag, Theater, Empfang...


    (ja ich fand früher Alice im Wunderland auch sehr verstörend und kam selten über ein paar Seiten hinaus. Jetzt find ich es so klasse!)

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  15. Trotz der Hindernisse sieht das Kleid aber sowas von fein aus. Das Muster passt prima und kommt richtig gut zur Wirkung.

    Und Speck kann ich nicht sehen :-)

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja ein super Kleid und Hingucker!! Ganz toll wie Du das Muster eingesetzt hast, so wird die Betonung an der richtigen Stelle gesetzt. Mit den roten Stiefeln ...ganz toll. Du hast aber auch einen tollen Fofografen. Die Farben vor dem Beton, gekonnt in Szene gesetzt. Hoffentlich hast Du lange Freude an dem Kleid!
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Das neue "Knoten"kleid. Sehr schön. Toller Stoff, also, das was zu sehen und nicht zu fühlen ist. Denn diese Coupons kenne ich auch. OneSeason Jersey, maximal SecondSeason.
    lg monik

    AntwortenLöschen
  18. Schade ob der Stoffqualität, denn der Punkteverlauf passt perfekt zum Schnitt! Sehr schön geworden!!

    AntwortenLöschen
  19. Aus diesem Stoff sieht das ja auch toll aus! Ich hab´das auch zwei Mal genäht, einmal aus Romanit und eine Sommerversion aus dünnerem Jersey und bei letzteer Qualität würde ich die Querbänder auch breiter machen.
    Herzliche Grüße
    Sabine
    (die auch Jerseykleider liebt)

    AntwortenLöschen
  20. "Spack am Speck"- ein herrliches Wortspiel! :o)
    Eigentlich finde ich die uni-farbenen Versionen am schönsten- da ändere ich meine Meinung just in diesem Moment!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen