Donnerstag, 11. April 2013

Thaiküche: Tom Yam


Thaiküche am Ursprungsort zu erleben: Das war einer der Gründe für unseren Osterurlaub auf Koh Lanta, einer Insel im Süden von Thailand.
Denn in den Garküchen am Straßenrand hat man meist die Gelegenheit, den Köchen genau auf die Finger zu gucken.
Oder in einer Kochschule selbst auszuprobieren, wie das geht.

Die benötigten Küchenutensilien habe ich in bizarren Zeltverkäufen oder auf lokalen Märkten zusammengekauft.

Und so waren die Koffer beim Heimflug 20 kg schwerer als auf der Hinreise: Mörser, Messer und Miniauberginen. Massig Chilies. Und 5 Kilo Mango im Handgepäck. :)

An Bord waren auch einige Zutaten für unsere gemüselastigere Version von Tom Yam:
  • 4 Stägel Zitronengras in 3 cm lange Stücke schneiden und anquetschen
  • 8 cm Galgant in 0,5 cm dicke Stücke schneiden
  • 8 Kaffirlimettenblätter
  • 4 EL Fischsauce
  • 4 Frühlingszwiebeln in schmalen Ringen
  • in einem Glas Hühnerfond und der gleichen Menge Wasser 10 Minuten köcheln
  • 300 g Champignons
  • etwa 600 g gemischtes Gemüse nach Geschmack (Auberginen, Bohnen, Karotten, Paprika...)
  • 1 EL brauner Zucker oder Kokoszuckerpaste
  • der Saft von zwei Limetten (oder 1 TL Tamarinde)
  • kleingehackte Chilis - die Dosis nach Tagesform.....
  • und eine Dose Kokosmilch
  • nochmal 10 Minuten leise köcheln:

Man kann ganz zum Schluß auch Garnelen oder Hühnerfleisch mitkochen. Aber auch bei der vegetarischen Version fehlt eigentlich nichts zum Glück.

(Die Urlaubsfotos sichte ich gerade, ein paar Sachen muss ich euch demnächst noch zeigen.)

Kommentare:

  1. mh, lecker. Zitronengras ist etwas feines. Galgant kenne ich nicht, zumindest nicht bewusst.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Außer, dass ich von der vegetarischen Variante nur schwer satt zu kriegen bin. Oder liegt das vielleicht einfach am herrlichen Geschmack, von dem man nicht genug bekommt? Ich weiß nicht... Das Süppchen war jedenfalls sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  3. uaaaaaahhhhhh ich seh mein MEIN Hackebeil.... noch völlig unblutig ;-))
    ich koch das nach und melde mich...
    (ohne Beil - bin ja lieb ;-))
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich liebe Tom Yum. Mein Mann und ich wir haben in Deutschland mal einen Thai-Kochkurs bei einer Thailänderin genommen. Nach dem einen Essen hatte ich den ganzen Winter keinen Schnupfen - alles ausgebrannt *lach* aber ich wollte tapfer sein...
    Auf Urlaubsfotos würd ich mich schon sehr freuen da wir wegen der kleinen Babytochter so einen Urlaub noch in sehr weiter Ferne sehen ;-)
    Liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Hm lecker...alles mit Kokosnuss liebe ich. Muss ich nachkochen. Danke.
    LG
    Renate

    AntwortenLöschen

  6. Ich kann so gut nachvollziehen, wie viel Freude das Zusammensuchen der Kochutensilien, Kaufen und später damit Kochen macht.
    Die Suppe ist oberlecker. Tom Yam macht mich immer soooo glücklich.


    AntwortenLöschen
  7. jam jam - leeecker. wir haben einen recht umfangreichen asia-supermarkt in der nähe - ist nicht sooo schön, wie frisch einkaufen, aber besser als gar nicht :0)
    lg von der numinala

    AntwortenLöschen
  8. das sieht sehr lecker aus! richtig schön farbenfroh.

    freue mich schon auf deine urlaubsfotos.

    liebe grüße
    anke

    AntwortenLöschen
  9. Yummy!

    Besonders gut finde ich das:
    "Leise köcheln" :)

    AntwortenLöschen
  10. Mit dem Hackebeilchen im Handgepäck - echt? Nee, waren wohl nur die Mangos. Im Flugezeugbauch wären die wohl auch erforen. Apropos:
    Die Grundzutaten zu Tom Yam habe ich immer eingefroren, dann geht es ganz schnell mit dem Süppchen. Weiß auch nicht, warum die so gut tut.

    AntwortenLöschen
  11. Ohhh lecker!!! Ich bin eh ein Suppenkasper und diese Suppe muss ich mal ausprobieren. Ob ich wohl hier alles herbekommen werde??

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen