Sonntag, 28. April 2013

Stoffspielereien: Flechtoptik


Die Stoffspielerei vom April zeigt ganz gut, dass der Weg zu einem sanften Ruhekissen manchmal steinig sein kann.
Wenn man außerhalb der eigenen KomfortZone Sachen probiert, kann das auch mal schiefgehen. Aber der Weg ist spannend. Und es macht Spaß, das in den Stoffspielereien zu dokumentieren

(Und der Zwischenschritt diesmal zum Abhaken.
Auch wenn das auf den Bildern nicht so ausschaut.)


Aber von vorne:
Colette Wolff stellt in ihrem Buch bei den Smoktechniken auch die amerikanischen Varianten vor. Die Erklärung dort habe ich das nicht so recht begriffen, aber neulich bin ich bei Tante Burda auf ein gutes Tutorial gestoßen.


Das schaut auf den Bildern komplizierter aus als es technisch ist. Es hat auch Spaß gemacht, das Stück zu bearbeiten. Aber das Ergebnis ist irgendwie nicht mein Fall.



Es stört mich am meisten, dass ich nicht weiß, warum das Muster manchmal querschlägt.
Vermutlich bin ich in manchen Bereichen nicht ganz im Fadenlauf, aber vielleicht habe ich an den häßlichen Stellen auch zuviel Material weggestickt. Ich habe keine Ahnung. 
Das Stück Stoff war -gefühlt- klein und runzelig. Und ich sauer.

Die schöne regelmäßige Flechtoptik habe ich nicht bekommen.
Also nochmal, ganz simpel und narrensicher (Warum kompliziert, wenn es auch einfach gehen kann?) :

  • 15 cm breite und 52 cm lange Stoffstreifen an der langen Seite zusammennähen,
  • mit der Wendenadel 1 cm dickes und 6 cm breites Volumenvlies einziehen.
  • Sechs Streifen mit etwas Abstand auf den Rand eines Stoffquadrates mit 52 x 52 cm nähen
  • die restlichen sechs Streifen einflechten
Und sieheda: Genauso clean und regelmäßig habe ich mir das vorgestellt.  


Für das Rückteil musste ich kräftig stückeln und trotzdem hat es nicht ganz gereicht. Aber egal.
Das Kissen ist traumhaft weich und es ist sogar grün :)



Schlussends ist nur eine Grundidee geblieben. 
Und wieder mal die Erfahrung, dass man einfach mal machen muss. Probieren, verwerfen, neu beginnen kann. Nicht nur Anregungen sammeln und todolisten schreiben sollte. Sondern einfach mal anfangen sollte und gucken kann, wo man schlussends rauskommt.
Versteht ihr was ich meine?

Mehr Stoffspielereien sammelt heute Suschna- dort ist gut zu sehen, wie unterschiedlich die kreativen Ansätze sein können.
Danke für´s Sammeln und den für mich so wertvollen monatlichen Impuls!

Kommentare:

  1. Und sogar Paspeln drumherum...
    Das macht dann doch froh, nicht wahr?
    Danke fürs Zeigen!

    AntwortenLöschen
  2. großartig Dein Kissen gefällt mir gut! Ich finde auch der erste Versuch hat was!

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  3. Dein Kissen ist ein Traum. Das würde mir auch gefallen!
    Allerdings würde mir auch jemand für den ersten Versuch einfallen ;-) Ist doch immer Geschmackssache.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Wie so oft, sind deine Entwicklungsschritte auf ein bestimmtes Ziel hin interessant und inspirierend! Und tatsächlich ist das vermeintlich Einfache im Ergebnis richtig klasse geworden.
    Danke für immer neue Einblicke in die Welt des Nähens.
    Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  5. Wow das sieht super aus. Grün ist zwar nicht meine farbe aber die flechtoptik ist wirklich toll.
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schönes Kissen! Toll, deine Geduld!
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Ja, machen und dann noch merken, was einem liegt und was nicht. Ich zum Beispiel finde deine erste Variante auch ganz toll. (Mehr noch: Bei COS hatte ich einmal ein Kleid gesehen, das hatte genau so eine Passe. Aus sehr krispem weißen Stoff. Das Detail wirkte wunderschön, und ich habe in der Umkleide ewig die Rückseite der Passe betrachtet um mir die Macharkt zu merken. Ich hatte es sogar mal mit Nachmachen probiert, bin aber gleich gescheitert). Als Mitte eines Kissens mit glatten Seiten drumherum könnte ich mir dein Stück auch gut vorstellen.
    Aber das grüne Kissen ist natürlich auch ganz wunderbar geworden - passt eben besser zu dir. (Vielleicht sollte ich auch noch einen Vogel probieren, der besser zu mir passt.)
    Schönes Fazit.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde beide Kissen toll :-).

    Beim ersten wäre schon beim Versuch gescheitert :-)und das zweite würde ich wohl hin bekommen *lach*.

    Liebe Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. wow, ich bewundere dein können und das ergebnis! einfach genial!
    ligrü, illa

    AntwortenLöschen
  10. Cooles Kissen, ich kann mir vorstellen wie kuschelig man darauf liegt,
    kreative Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Dein Kissen ist ein traumhaftes Teil!!! :)
    Die Technik hab ich schon mal bei einer Decke gesehen also in der Anleitung dafür. Ausprobiert hab ich es noch nicht, vielleicht sollte ich erst mit dem Kissen anfangen. ;)
    Herzliche Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  12. Beide sind charakterstark,
    aber durch die konisch Flechtanteile von Kissen 1 bleibt es in der Wirkung unruhiger und auch in der Höhe u. Dichte kompakter. Vielleicht könnte man dieses Experiment mit einem klaren Siebdruckmotiv fortsetzen. Ich könnte mir vorstellen, dass es dann an bemalte Steine oder Klippen erinnern würde.
    Dein grünes Kissen ist sowieso super.

    SG
    Hala

    AntwortenLöschen
  13. WOW WOW WOW ... ich bin begeistert. Ich habe so etwas noch nie gesehen, einmalig schön! Und war für eine wundervolle Arbeit.

    Ich wünschte, ich könnte das auch!

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Ute

    AntwortenLöschen
  14. An deinem grünen Kissen gefällt mir besonders, dass das Flechtwerk so schön plastisch rauskommt. Man sieht sofort, wie weich es sein muss. Nun bin ich dabei zu überlegen, ob sich diese Technik vielleicht für Sitzkissen auf die Gartenstühle eignet...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde beide Versuche sehr interessant und auch mich überzeugt der Selbstentwurf mehr. Hab hier auch eine Anleitung für Flechtwerk, aber bisher noch nicht angegangen. Es klang irgendwie so kompliziert. Aber vielleicht wird doch mal was draus.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Bei deinem Kissen bringt gerade die cleane, perfekte Verarbeitung die tolle Farbe richtig zur Geltung.
    Für mich persönlich ist allerdings die erste Variante inspirierender, dazu fällt mir gleich eine Menge ein. Aber das sind einfach so die persönlichen Vorlieben.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  17. Wow, das Kissen ist super geworden und auch wieder mit Paspel.
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  18. Beide Teile haben ihren Reiz, das erste Teil gefällt mir aber besonders gut. Gerade weil es nicht so' gradlinig' ist. Da sieht mans wieder ......... alles Geschmacksache. Danke fürs Zeigen sagt
    Christine

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Griselda,
    Dein grünes Kissen würde wunderbar in meinen Strandkorb passen, farblich und haptisch ist es absoulut mein Geschmack. Gelernt habe ich bei Dir außerdem, dass es eine Wendenadel gibt, die kannte ich noch nicht, werde ich mir kaufen. Deine Worte bewegten mich meine angefangene Stoffspielerei nochmals in die Hand zu nehmen.
    Danke Dir für die Inspiration, herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  20. Wirklich schön geworden dein Flechtkissen! Wieder eine schöne Idee von dir!
    Liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  21. Also eines ist klar deine Eigenkreation ist wunderbar geworden, toll - einfach zu machen - super Ergebnis. Besser kanns nicht sein. Wie du schon schreibst, warum umständlich wenns auch einfach geht.
    Super schön!!!!
    LG
    Gisela

    AntwortenLöschen
  22. diese flechtidee ist genial und kommt für mich wie gerufen! hab dank dafür und sei gegrüßt von birgit, die sich in dein grünes bahnenkleid verliebt hat;)

    AntwortenLöschen
  23. Haha, das ist wirklich lustig. Wir waren das ganze Wochenende unterwegs und ich komme erst nächste Woche dazu meinen Beitrag fertigzustellen und zu verlinken: aber rate mal, was ich wohl gerade mache? Na? Ein orangefarbenes Kissen nach Burda - Canadian Smocking Anleitung. Allerdings bin ich noch nicht so weit fortgeschritten wie du es schon warst, ich bin gespannt wie das bei mir dann endgültig aussieht.

    Dein Kissen finde ich toll. Zugegebenermaßen werde ich schon mit der ersten Variante bei mir zufrieden sein. Aber dieses tatsächlich geflochtene ist wirklich schön. Die Stückelei hinten passt doch perfekt, ich finde ja solche ungewollten Kleinigkeiten machen oft genau den richtigen Unterschied (wenn man es nicht mehr als Verlegenheitslösung betrachtet).

    Und dann noch in Grün!
    (Wir haben wohl auch noch die selbe Lieblingsfarbe.)
    Liebe Grüße frifris

    AntwortenLöschen
  24. Wenn ich Deine Beispiele so sehe, komme ich immer mehr zur Überzeugung, dass ich das Buch doch bestellen sollte!
    Dein Flechtkissen ist jedenfalls genial - auf so eine Idee muss man erst mal kommen! Sieht einfach nur toll aus, danke fürs Zeigen!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  25. Genial deine Umsetzung. Das Burdaheft hatte ich auch schon herausgekramt, dann aber festgestellt, dass ich nicht mehr genug einfarbigen Stoff hatte und es wieder verworfen. Jetzt werde ich mal abwarten, wie das Ergebnis von frifris aussieht, bevor ich mich heranwage.

    AntwortenLöschen
  26. Ich bewundere Deine Geduld,, dass du beide Varianten so gründlich probiert hast. Wahrscheinlich gehört das exakte Flechtwerk tatsächlich eher zu dir, aber ich finde deinen ersten Versuch sehr spannend, weiß allerdings nicht, ob sich der Charakter als Kissen verstärkt oder evtl aufhebt.einfach ne tolle Demo, Danke!
    Grüne Grüße karen

    AntwortenLöschen
  27. In "kleinen Dosen", so wie Suschna es bei dem Kleid beschreibt, kann ich mir die erste Möglichkeit ganz hübsch vorstellen - Genial finde ich aber die zweite Lösung. da musste ich gleich an diese mit Wäscheleine bespannten Gartenstühle denken (lag vielleicht am Ambiente des Fotos?) und von da weiter an die aus breiten Plastikstreifen geflochtenen Einkaufskörbe, die gerade trendy sind. Oder hat mich dein schöner neuer Taschenschnitt darauf gebracht?

    AntwortenLöschen
  28. Smoktechniken sieht auch spannend aus; den geflochtenen Bezug finde ich spitze, da mit einer einfachen Technik so ein eindrucksvolles Ergebnis entsteht. Auch finde ich, dass die Technik der Funktion, sich darauf zu betten entgegenkommt.
    Ich bin begeistert.
    Gruß
    Ute

    AntwortenLöschen
  29. och doch! mir gefällt dein versuch ganz gut. also der, den du nicht mochtest ;) was man aus stoff so alles an oberflächenstrukturen schaffen kann ... sehr schön!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  30. Bei der Ersten Variante hätte ich ja angst mich darauf zu setzen oder legen aber ich bewundere wie diszipliniert Du das durchgezogen hast, vielleicht kannst du ja noch etwas schönes daraus machen wo man sich nicht draufsezt.

    Das Grüne Kissen gefällt mir natürlich super und ich dachte sofort: "jetzt brauch ich schnell einen Garten mit Stühlen wo ich solche Kissen für machen kann" ;-)

    Liebe Grüße Christoph

    AntwortenLöschen
  31. Wow, was
    Für ein tolles Kissen. Wunderbare Idee. Gefällt mir sehr.
    Lg Mickey

    AntwortenLöschen