Dienstag, 11. September 2012

Stoffreste


Diese Stoffe von Parson Gray (dem Ehemann von Amy Butler!) liegen jetzt schon seit Monaten im Regal neben der Nähmaschine. Eigentlich sollte das ein Sommerquilt für den Sohn werden.
Der Sommer ist fast vorbei, aber die Schneidehemmung konnte ich nicht ablegen.
24 fat quarters, die gesamte Kollektion.
Alle zusammen!!
Wunderbare Männerstoffe.
Und Frau machwerk traut sich nicht.

Statt dessen habe ich meine Restekiste auf den Zuschneidetisch geschüttet und losgelegt.
Kombiniert.
Ohne Angst, da irgendwas zu verderben.


Und dabei habe ich eine Reise durch die Nähereien der letzten Jahre gemacht.
Ich bin auf Rosali gestoßen und auf den Stoff des Geldbeutel-eBooks. Auf mein Kameraband und diverse Röcke. Die ganzen Reste versammeln sich nun in einem bunten Quilt.

Geschnitten habe ich wie immer: Irgendwie ausprobiert bis ich auf ein Konzept gestoßen bin. Das kann man mit Resten ungehemmt und rein intuitiv machen- wenn´s nix wird, ist nicht viel kaputt.
Klar ergibt sich da kein ausgeklügeltes Layout, aber da es mir um die Stoffspielerei geht ist das auch nicht weiter schlimm. So zu patchen ist spielerisch und experimentell.


Zwischen die Blöcke werde ich zur Beruhigung ein weißes Sashing nähen, aber das ergibt sich noch.

Und falls mir der Restehaufen auf dem Zuschneidetisch nicht reicht, werde ich wohl ein langgeplantes Weihnachtsprojekt angehen.
Damit ich die Reste dieser long-quarters noch zum Quilt nehmen kann :)


Stoffstapel oben: Parson Gray via Fatquartershop
Stoffstapel unten: Weihnachtsstoffe von Grete
Und eine gut gefüllte Restekiste ist unbezahlbar.

Kommentare:

  1. wunderbar. die fat quarter für den sohn - würde zu meiner schwarz weißen decke passen, für meinen mann, zu meinen kissen - aber er friert nicht. und mit unserem bollerofen erst recht nicht.
    so eine schicke restesammlung wie du habe ich nicht, aber begonnen habe ich ja auch. die kiste wird sich leeren. zusammenfügen wird es sich auch irgendwann.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Traumhaft schön. Ich kenn das mit den Fatquartern, besonders die teuren. Die sind einem dann auch teuer :-)
    Sieht toll aus, was Du da zusammenstellst :-)
    Liebe Grüße,
    Ricarda

    AntwortenLöschen
  3. ...so eine bezaubernde zusammen Stellung ♥

    glg Marion

    AntwortenLöschen
  4. So zu arbeiten macht mir auch am meisten Spaß. Obwohl es auch ab und zu schön ist, traditionell zu arbeiten.
    Und in der Restekiste "wühlen" ist super, vor allem bei so einem Ergebnis. Sieht toll aus!
    Fatquater schau ich auch lieber eine zeitlang an*g*
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  5. Es wird wunderschön - wie immer. Und auch die unangetasteten Stapel locken verheissungsvoll. Es wird die richtige Zeit kommen. Es fehlt einfach die durchschlagende Idee. Aber wenn sie kommt, dann wird die Schneidehemmung gehen. Bestimmt.
    Ein Quilt - hm, vielleicht doch einmal?

    AntwortenLöschen
  6. Wow
    Was für eine tolle Sammlung!!!
    Sieht so klasse aus
    Ganz liebe Grüsse
    Scharly

    AntwortenLöschen
  7. Frau Machwerk traut sich nicht! das ist ja ein Ding - bei den Massen, die du verarbeitest, aber beruhigt mich!Sehr schlne stöffchen wie es scheint. Deine Restedesign sieht ganz nach Frau Machwerks moderner Patchworkinterpretation aus.Frisch, jung, modern!

    AntwortenLöschen
  8. Die Angst vorm Verschneiden hab ich auch immer, und die Resteverarbeitung finde ich aus dem gleichen Grund so ungeheuer entspannend. Außerdem ist es schön, wenn aus dem absoluten Chaos, einem Haufen Resten, etwas Geordnetes, Sinnvolles entsteht. Ich glaube da hat man nicht nur die Freude an dem schönen Ergebnis, sondern auch an dem Prozess. Das ist mehr als einfach nur nähen oder patchworken. Und toll, was aus "nichts" (hätte man ja nach und nach auch alles wegwerfen können) noch entstehen kann. Und eine interessante Variation des Windradmusters ist dir auch noch eingefallen.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin ja wirklich gespannt wie deine Decke wird, und auch die Auswahl an Weihnachtsstoffen ist mal wieder sehr geschmackvoll :)

    Suuuupppi und gute Nacht!!

    Nina

    AntwortenLöschen
  10. Wow, die Parson Gray Stoffe sind ja der Hammer! Manchmal warten solche Stoffe auf´s richtige Projekt und dann mag man sie auch verschneiden.
    Deine Resteblöcke sind auch traumhaft, tolle Farben, schöne Muster!
    Lieben Gruß
    Saskia

    AntwortenLöschen
  11. Ach, diese schön sortieren, gefalteten und gestapelten Stoffe sehen wundebar aus... wenn die so schön daliegen, könnt ich sie auch nicht anschneiden...

    Schmeiß die Haufen mal durcheinander, vielleicht klappts dann?

    ;)

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe immer wieder Restequilts diese nicht aufeinander abgestimmten Stoffe ergeben superspannende Kombinationen.Aus Parson Gray näh ich gerade einen Quilt für meinen Mann, fühlt sich bisschen fremd an,die Stoffe sind so düster aber ich war richtig froh als die Kollektion herauskam weil ich bei dem Quilt für meien Sohn schon Probleme hatte genug "männliche "Stoffe zufinden .L.G.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!
    Das wird aber supper!!!
    Kennst du eigentlich Bonnie Hunter die Restequien aus den USA? Sieh mal auf ihre Seite "Quiltvill".
    Viele liebe Grüße Iris!

    AntwortenLöschen
  14. So schöne Stoffe!
    Und die hast du so schön zusammengefügt.
    So eine Reise will ich auch machen. :) Angefangen hab ich schon.

    Nur gut, dass bei dir auch manchmal lange etwas liegt *grins*, dacht, es ginge mir nur so!

    Alles Liebe! <3lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  15. Schöne Spielerei. Die FQ schafst Du auch. So eine Speilerreich ist unheimlich befreiend.

    AntwortenLöschen
  16. Danke, dass du das sagst! Die
    Angst habe ich nämlich auch jedes Mal, wenn ich einen schönen neuen Stoff habe. So geht es mir gerade mit einem Taschenprojekt. Endlich habe ich die schönen Stoffe und nun traue ich mich nicht ran, weil es ein Geschenk wird und dazu noch der erste Versuch :)! Ich dachte schon, dass geht nur mir so. Das beruhigt mich. Deine Stoffkombination aus deinen Resten finde ich toll und vielleicht fühlst du dich jetzt durch die vielen lieben Worte animiert zum Starten :)!
    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  17. @ Katharina- das ist wie die Angst vor dem weißen Blatt Papier beim Zeichnen :)
    Nach dem ersten Schnitt wird das besser. Aber wohin der Schnitt soll, das weiß ich halt noch nicht so genau.

    @ Iris: Ich hab vorhin mal geguckt, was Bonnie so macht. Hut ab. Und sie hat sogar eine Quiltlivecam- sowas hab ich ja noch nie gesehen.

    @ Frl Päng: *gg* Das ist eine gute Idee- ich werde die Stoffe vor dem Verschneiden mal a la Mikado hoch in die Luft werfen- vielleicht finden sich dort Stoffreunde zusammen.

    Und Lucy- deine Resteverwertung ist ja noch um einiges gekonnter als meine Improvisation. Gerade verwende ich hauptsächlich die gemusterten Sachen, die Unis lasse ich außen vor. Vielleicht gibt das ja auch mal ein Paperpiecing-Kunstwerk :)

    AntwortenLöschen
  18. wie beruhigend, daß es Dir auch so geht. Ich habe hier da auch noch die eine oder andere Stöffchensammlung rumliegen...
    Auf den Quilt für den Sohn und für Weihnachten bin ich schwer gespannt. Deine Beschreibung der Resteverwertung läßt mein Herz singen. Ich wünschte, ich könnte das auch so... Für mich sind Reste- oder gemischte Quilts immernoch die schönsten.

    AntwortenLöschen
  19. Schöne Stoffe, schöne Projekte in Planung und im Entstehen. Der halb fertig Gelegte: apart. Mir gefällt's gut wenn traditionelle Muster gebrochen werden, wie hier durch Einrahmung des Freundschaftssterns, bzw. die unregelmäsig zwischen gefassten weißen Streifen.
    Die Stöffchen für den Sohn-Quilt und die Weihnachtsstoffe: ganz besonders. Ich denke Du traust Dich schon, die werden wieder ganz toll.
    Liebe Grüße, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  20. Irgendwie erinnert mich das mit dem "Nicht Trauen" an Worte hier und da in der letzten Zeit zu Lieblingsteilen --- und dass oft Probemodelle zu Liebslingsteilen werden - man ist wohl eine Runde unbeschwerter und hat so ein Frei-Schnauze Gefühl und ein "Ach Leck mich Gefühl (pardon) wenn es nichts wird... dann ist es auch wurscht!
    Aber: Es wird genau darum was! Was Tolles - so wie dein Reste-Quilt!

    Heike steht sicher immer wieder hinter dir und berät dich .... oder ist streng wie bei mir und schimpft wenn was nicht akurat ist (obwohl bei dir da ja keine Gefahr droht!)

    Ganz liebe Grüße von Ellen

    *


    AntwortenLöschen
  21. Meine Restekiste ist eher eine Restekammer...Dirndlkleider die
    keiner mochte, Bettwäsche die die
    Erben wegschmeissen wollten. Baumwollkittel von meiner Oma...
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Griselda, danke schön für Deinen Kommentar und die aufmunternden Worte :) .Ich bin jetzt
    seit einer Woche bei den Mölmschen
    Quilties und bei der Vorstellungsrunde habe ich auf die Frage was ich denn so "mache" gesagt...bis auf Moosgummi mache ich
    alles ;)...und ausserdem bin ich der
    Meinung das ein Leben alleine gar nicht reicht für alles was ich noch
    vorhabe :)....verdammt jetzt stimmt
    der Zeilenabstand mal wieder nicht...aber das lerne ich als nächstes. Liebe Grüße Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  23. Guten Tag, ich möchte mich bei dir für die Anleitung zum Nähen der Kladde bedanken. Habe ich gleich nachgenäht und finde es ist ein tolles Teil was man auch gut verschenken kann. Du kannst meine Kladde hier bewundern.
    http://www.machwerke.blogspot.de/
    Vielen Dank nochmal.
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe die Kladde nach dem freien Tutorial ausprobiert und muss sagen, die Idee ist spitze. Es war ein Geschenk für eine Freundin und die war begeistert. Es wird nicht die einzige Kladde sein, die ich in dieser Art nähe werden.

    1000 Dank für das Tutorial - es ist spitze!
    Liebe Grüße
    Eulelia's

    AntwortenLöschen
  25. Oh Frau Machwerk.... In will auch Quilten.... Aber wann....????
    Sieht toll aus...
    und die Männerstoffe.... Cooooool
    LG Sabine

    AntwortenLöschen