Montag, 18. Juni 2012

Taschenbügel- das Zangen-Problem


Vor Taschenbügeln hatte ich immer einen Heidenrespekt.
Zwar hat Tanja schon mal aus dem Nähkästchen geplaudert und ich habe sogar eins ihrer perfekten Täschchen hier- aber selbermachen?  Lieber nicht.

Aber eine kleine Thea mit Bügel oben- das wäre doch zu schön....
.
So habe ich letzte Woche bei daWanda Werkzeug und Kleber bestellt und war zuerst etwas ernüchtert.
Als die Zange ankam war nämlich die Pressfläche gebogen- das geht für Taschen gar nicht. Aber da der Stahl nicht allzu hart ist, konnte der Sohn die Fläche recht schnell geradefeilen.

 
Denn so ist die Zange perfekt:
  • Sie hat eine Gummilippe zum Schutz vor Kratzern am Bügel,
  • eine Stellschraube, damit man nicht zu weit zudrücken kann und
  • mit 2cm eine recht breite Pressfläche.


Und es funktioniert!
Zusätzlich habe ich den Stoff in den Rahmen geklebt - sicher ist sicher. Wenn man nicht zuviel vom Textilkleber in den Bügel matscht, dann wird das auch richtig sauber.
Das hätte ich schon viel früher mal probieren sollen!

Clipbügel: Bügelkram
Stoff außen: altes Leinen aus der Aussteuer meiner Urgroßmutter
Stoff innen: laminierte Baumwolle aus dem Stoffekontor
Glitzerblume von Smila

Kommentare:

  1. Super schön. Thea mit Bügelverschluss ist natürlich eine tolle Idee.

    AntwortenLöschen
  2. Das gefällt mir auch sehr gut und ich würde es gern selbst mal ausprobieren. Machen wir das mal im Oktober in Leipzig zum Kurs?
    Liebe Grüße aus Eilenburg
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. oh, die ist schön!
    ich hab auch noch ein paar bügel hier (aber kleiner) und weiß nicht, wie ich die anbringen soll.

    glg, catharina

    AntwortenLöschen
  4. Perfekt und sehr schön. Habe auch schon lange solche Bügel an Lager, danke für den Tip und das "Mut"machen.
    Lg Franziska

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ich bin begeistert! Die Form ist perfekt dafür - schön, dass du dich nicht hast entmutigen lassen.

    LG aus Kassel,
    Verena

    AntwortenLöschen
  6. Den Kleber eine Weile antrocknen lassen hilft auch ganz gut gegen gematsche. :0)
    Toller Tip mit der Zange, werd ich mir auch mal zulegen, habe hier nämlich ein paar Bügel die wollen gedrückt werden. (Hatte schonmal welche da reichte das kleben. )
    Herzliche Grüße
    Yvonne

    Ps Thea war so lieb und hat einer anderen (sich aufdrängenden) Tasche Platz gemacht. Aber ihr Outfit steht schon - so gut wie. Gleich für 2. ;0)

    AntwortenLöschen
  7. Okay. Überredet. Jetzt wage ich mich auch mal dran.
    Danke für die Tips!
    VG, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Gegenteiliger Effekt hier: jetzt hab ich Respekt vor dem Bügel-Montieren, vorher hatte ich keine Ahnung! Aber die Cliptäschchen werden Thema des nächsten Quiltgruppentreffens, nur leider erst Anfang August.
    Ich bin auf die große Tasche mit Bügelverschluss gespannt - einen großen Clipbügel hatte ich in meiner glücklichen Ignoranz nämlich schon mal angeschafft, um eine große Beuteltasche damit zu verschließen.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr süß - und dieses Leinen mal wieder. Ganz toll. Aber würdest Du vielleicht Deinen Nähkästchen Link richtig verlinken? Ich zumindest lande immer auf Smilas Glitzerblumenseite und hätte doch viel lieber auch was aus dem Nähkästchen gelernt :O)

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  10. da warst du ja schnell mit dem ausprobieren.
    ist ja gut, daß ich mir die zange nicht gekauft habe, mir hätte sie keiner gerade geschliffen.
    beim "nähkästchen plaudern" link kommt man übrigens zu smilas shop....

    lg monika
    283,60 euro sag ich nur.

    AntwortenLöschen
  11. Oh danke Heike und Monika- ich habe den Link nun richtig gesetzt.
    Ihr solltet wohl auch meine Posts probelesen. :)

    @ Andrea: Ja spätestens in Leipzig kann ich das Bügelklemmen so gut, dass ich es dir zeigen kann.

    @ Lucy: Kleine Bügel sind relativ problemlos, aber das große 25cm-Teil ist schon ein anderes Kaliber. Da muss ich wohl oder übel eine dickere Schnur mit einlegen. Ich werde berichten, und dann machst du dich an deinen Beutelverschluss, ja?

    AntwortenLöschen
  12. ... das ist eine wunderschöne Arbet geworden und ich wage mich garnicht erst an diese Bügel;)

    glg Marion

    AntwortenLöschen
  13. martin, wenn man eine schnur mit einlegen muß, dann habe ich dafür eine zange. das ist die, wo ich dachte, daß sie zum klemmen ist. dabei ist es eine, womit man stoff, etc. in den bügel schiebt.
    das wäre jetzt was - ein bügeltaschenausprobiertreffen.

    lg monika

    AntwortenLöschen
  14. superschön sieht das täschen aus!

    toll, dass du es versucht hast.

    liebe grüße
    anke

    AntwortenLöschen
  15. So eine Zange bräuchte ich auch! Habe erst letzte Woche einen Bügel völlig demoliert bei dem Versuch, ihn an ein kleines Täschchen zu pressen :( Aber wer schleift mir den Stahl gerade?!

    Viele Grüße

    Pony

    AntwortenLöschen
  16. Talentierter Sohn! Und mal wieder eine tolle Idee, die nachahmenswert ist. Danke Dir.

    AntwortenLöschen
  17. Bei unserem Quiltgruppentreffen hoffe ich auch auf eine Einführung in dieses Thema. Das geniale an diesen Verschlüssen ist, dass man sich ganz auf die Gestaltung der Tasche konzentrieren kann und z.B. wie du ein besonderes Äußeres damit richtig gut zur Geltung bringt.

    AntwortenLöschen
  18. Schön ist sie geworden, die Tasche!

    Mir wäre wahrscheinlich die Kinnlade auch runtergefallen, wenn ich die Zange SO bekommen hätte...
    Allerdings hätte mein Sohnemann noch nicht feilen können. Da wäre die Zange wohl hinüber gewesen ;)

    AntwortenLöschen
  19. Hätte ich das damals mit dem Kleber und der Zange gewusst, aber als ich anfing 2008 ....waren ja alleine schon dieClipbügel eine Rarität ...ganz zu schweigen von der Zange dafür.....sieht klasse aus...
    allerliebste Grüße Tanja

    AntwortenLöschen