Sonntag, 16. Oktober 2011

Schrägbänder


Überall in Bloggersdorf sind dezeit die unterschiedlichsten Sammlungen zu sehen- Bücher, Geschirr und Kameras- aber recht wenig Nähkram. Das hat mich echt gewundert.

Bei relativ vielen Umzügen habe ich gelernt, nichts zu sammeln. Außer eben Stoffe und Zubehör, das horte ich seit Jahren Jahrzehnten.
Und bei manchen Lieblingsstoffen habe ich richtige Verlustängste. Denn wenn ein Stoff weg ist, dann taucht garantiert ein Projekt auf, wo genau ein Schrägband in dem Muster ideal gewesen wäre. So ist das immer.

Deshalb schneide ich von vielen kleingemusterten Stoffen kurz nach dem Kauf einen Bändervorrat zu. Das erleichtert das Kombinieren enorm, da ich nicht immer einen Stoffcoupon aus dem Regal ziehen muss um zu gucken, ob der Farbton passt. Ich greife einfach zu einem in Frage kommenden Bündel Bänder und komme so manchmal auf ungeahnte Kombinationen.


Die Pinnwand ist hier nochmal genauer zu sehen. Himmel- was hat sich da in den letzten Jahren an Metern angesammelt. Ich glaube, ich muss das bald erweitern. :)

(Was die Frau Grete mit Stoffschnipseln macht ist übrigens auch sehen- und lesenswert. Ich hab mich gerade köstlich amüsiert.)
(Und mehr Sammlungen gibt´s bei bei Frau Pimpi- dort ist das alles vernetzt.)

Kommentare:

  1. ohja, das sieht nach viel Stoff aus :) wenn du willst, ich nehm dir gern etwas ab - damit es dann hier rumliegt (weil ich vor lauter stricken kaum Zeit zu nähen habe...)
    so eine Wand hätt ich aber auch gerne <3

    lg
    georgina

    AntwortenLöschen
  2. das ist aber ganz schön viel Arbeit die Schrägbänder selber zu machen, gell? Ich hab zwar auch solche Former, aber Schrägbänder nähe ich so ungern ein wie Reißverschlüsse :-)

    Tolle Sammlung und eigentlich tolle Idee, hab ja auch ein wenig Stoff zuhause ..

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was für ein Vorrat, da ist bestimmt immer das richtige Schrägband zur Hand. LG Hexe

    AntwortenLöschen
  4. ach ja, die richtige Idee muss man haben. Genial. Das werde ich mir dann mal abschauen. Mit Verlaub ...

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dich sehr gut verstehen!
    Auch ich ertappe mich momentan dabei einige Stoffe nicht verarbeiten zu wollen, obwohl ich diese sooooooooo
    sehr liebe. Übringens bin ich zu faul Schrägband selber zu machen:(
    Liebe Eva, du hast einen wunderschönen Blog, den ich gerne lese.
    Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Sehr clever Frau Machwerk angekaufte Stoffe gleich erstmal so zu sichern!Mit dem Zusammenstellen von mustern und Farben verbringt man oft mehr Zeit als mit dem Nähen selbst, finde ich. Und oft fehlt dann so eine best. Kleinigkeit...Echt nachahmenswert, danke!
    So attraktiv wie deine Bänder anzuschauen ist der Nähkram als Sammlung oder angehäuftes Etwas oft nicht(bei mir)Ein Chaosschubfach habe ich aber trotzdem fotografiert, sieht aber öde aus. Erst wenn man es bereitlegen würde, käme der Aha- Effekt.
    Aufhebergrüße von Karen

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Pinwand, klasse Idee und so schön anzuschauen.
    Ich komme gerade aus F zurück mit einigen Schrägbändern von La Droguerie :-).
    Schaaade, dass ich nicht so etwas zum hübsch Hinhängen habe.
    Vielleicht mache ich eine Mini-Lösung, danke für die Inspiration.
    tschüs, Tally

    AntwortenLöschen
  8. eine super idee. kommt bei mir auf die to do liste...wunderschöne idee !

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  9. keine schlechte idee.
    ich habe nur wenig kleingemusterte stoffe. gebügelt werden sie auch erst bei gebrauch.
    mh. vorher bügeln, dann gleich streifen zuschneiden. gut.
    ich tue das mit jerseys. wenn ich streifen für halsbündchen zuschneide, dann immer gleich mehrere streifen. so habe ich oft schon geschnittene streifen parat, wenn sie nicht aus dem gleichen stoff sein sollen.
    hab einen schönen restsonntag.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Idee, aber beim Schrägbandzuschneiden ärgert es mich immer, dass man so quer reinschneiden muß und sozusagen sein ganzes Stück zerschneidet....oder schneidest Du im geraden Fadenlauf zu??
    Schönen Abend.
    LG Margit

    AntwortenLöschen
  11. Sehr fleißig!!!!
    Da sehe ich spontan einige Bänder, die mich eindeutig anlachen :)
    Das würde mich auch interessieren, ob du sie im geraden Verlauf oder quer schneidest.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  12. @ Margit und Doro:
    Das kommt immer drauf an, ob ich gerade oder schräg schneide.
    Schräge Bänder fressen erst mal mehr Stoff, aber sie legen sich beim Aufnähen besser um Rundungen. Zudem ist es gerade bei Karostoffen meist viel schöner, wenn das Muster diagonal läuft. Also ist der schräge Fadenlauf eigentlich schon meine erste Wahl.

    Aber wenn ich z.B. einen Stoff begradigen muss fällt ja oben ein unregelmäßiger Streifen an- den schneide ich dann auf meine üblichen 2,5cm und hänge ihn mit an einen Clip. Dann habe ich das Muster erst mal "archiviert" und kann dann bei Bedarf auch noch schräg vom Coupon abschneiden.

    @ Michaela: Ich bin zu faul, passendes Schrägband zu kaufen. :) Deshalb habe ich auch die Bänder fertig hier, das Schneiden passiert ja praktisch so nebenbei. Wenn ich eine bestimmte Farbe kaufen müsste, müsste ich ja erst mal los in den Laden......

    Und Ute, Frau Ouvrage und Stellamaria: Ja- macht auch mal sowas! Solche griffbereiten Streifen sind so inspirierend und arbeitserleichternd!

    AntwortenLöschen
  13. beneidenswert! ich träume immer von einem ganzen tag, an dem ich nur schrägbänder zuschneide. um genau solch einen vorrat zu haben. denn ich finde es unendlich nervig, in dem moment des brauchens diese schneiden zu müssen ... und ich liebe die freieht des selbstzuschneidens!
    lg, mi

    AntwortenLöschen
  14. Arrrrrggggggg! Griselda!!! Sauber! Wirklich! Jetzt sehe ich mich schon tagelang aus allen meinen Stoffen Schrägbänder zuschneiden. Die Idee ist einfach zu gut, um sie zu ignorieren. Das ist, wie einem Alki einen Schnaps unter die Nase halten. Humpf! Grete

    AntwortenLöschen
  15. Das sieht toll aus! Wie ich mich kenne würden mir dann allerdings verlässlich 10 Zentimeter der gewünschten Farbe fehlen :-)

    Herzliche Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  16. Eine Tolle idee!
    Liebe Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
  17. Also Schrägbandformer waren so eine meiner ersten Investition. Die verwende ich fast jeden Tag. Aber auf die super Idee gleich einmal ein paar STreifen auf Vorrat zuzuschneiden bin ich auch noch nicht gekommen. Werd ich gleich nachholen. Hab bis jetzt immer welche zugeschnitten wenn ich sie gebraucht habe oder halt beim Zuschnitt einfach ein Streifen übrig geblieben ist. Aus den kurzen Streifen hab ich dann immer Armbänder gemacht.
    Ich muß allerdings gestehen, dass ich immer nur gerade schneide - habe mich noch nie getraut schräge zu schneiden. Brauche aber so gut wie nie schräge und dafür hab ich einige einfärbige auf Vorrat.
    Habe diese Idee also auch auf meiner bereits etwas zu langen To-do-Liste gesetzt. Danke für den Tipp

    AntwortenLöschen
  18. Ha! Das find ich ja klasse. Man sieht aber auch bei jedem deiner genähten Werke deinen Einsatz.
    Liebst, Kaddi

    AntwortenLöschen