Samstag, 6. August 2011

Gemüsecurry


Wenn man im August nach ein paar Tagen im Hochgebirge wieder nach Hause kommt, dann diktiert der Garten den Speiseplan.
Die Tomatenstöcke hängen voll, die Gurken, Bohnen und Kartoffeln müssen geerntet werden.

In meiner Kindheit hätte meine Mutter wohl Bohnen, Kartoffeln und Leberkäs auf den Tisch gebracht und dazu hätte es eine große Schüssel Tomatensalat gegeben.
Aber irgendwie haben sich die Essgewohnheiten in den letzten Jahrzehnten geändert.


Auch die Tomaten wären in meiner Kindheit schlicht rot und rund gewesen- heute wachsen sie bei uns in vielen Farben und Größen. Meine diesjährigen Lieblinge sind diese kleinen, aromatischen Wildtomaten. Hrosnowe heißen sie und der Strauch hängt in dicken Büscheln voll.

Und was gibt es dann?
Gemüsecurry.


Ingwer und Knoblauch wird zusammen mit einer dicken Zwiebel und Salz in reichlich Öl angedünstet, nach 5 Minuten kommt je 1 TL Kreuzkümmel, Kurkuma, gemörserter Koriander und eine kleingeschnittene Chilischote dazu. Das wird ein paar Minuten mitgebraten.
Dann kommen 500g gewürfelte Tomaten dazu und werden so lange gebraten, bis das eine feste Masse gibt, die sich vom Topfrand löst.


Da hinein kommen zwei Handvoll Kartoffelwürfel und die gleiche Menge Bohnenschnitze. Rühren, bis die Gewürzpaste das Gemüse schön überzogen hat und dann mit einer Tasse Wasser aufgießen.
Auf großer Flamme aufkochen, den Deckel auf die Pfanne und dann etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme fertig köcheln lassen. So hat das Gemüse noch Biss.
Zum Schluss kommt noch eine handvoll glattblättrige Petersilie mit in die Pfanne und das Ganze wird mit Salz und Garam Masala abgeschmeckt.


Dazu gibt es eine Joghurtcreme mit Salz und Knoblauch.
Und das Motzen des Sohnes, dem wohl Leberkäs lieber gewesen wäre als "sowas ohne Fleisch"
:)

Kommentare:

  1. Oh, das sieht köstlich aus! Ich bin auch gerade meistens Fan der fleischlosen Variante.
    glg!
    claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, wie lecker! Wo darf ich mich einladen ;-)
    lg
    uta

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Currys!
    Vielen Dank für den Einblick in deine Gartenschätze und was du draus machst! LG - Anja

    AntwortenLöschen
  4. ohhhh was hast du tolle tomaten! meine stöcke hängen voll aber da es hier nur regnet regnet regnet......

    sind schon ein paar am stock gefault ;-(((( noch nicht 1 tomate konnte ich ernten. die zucchinis wurden von den schnecken gefressen. und dei paprika bekommt erst garkeine früchte.

    schade!

    lasst es euch schmecken liebe grüße kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Mmmhhh, lecker, ich danke für's Rezept!
    LG, berry

    AntwortenLöschen
  6. hmmmmm
    bohnen hab ich auch, allerdings gibt eine tomatenpflanze nicht soviel her. aber die kann man ja auch kaufen.

    danke fürs rezept, wird sicher bald ausprobiert.

    lg katrin

    AntwortenLöschen
  7. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Tomaten angepflanzt und habe sie ganz stolz beim Wachsen beobachtet.
    Aber das Unwetter hat sie heute alle runter geholt...
    Bis auf eine Kleine, auf der Lasten jetzt alle Hoffnung :(

    Aber zum Glück gibt es im Nachbarort einen Biobauern, der alte Tomatensorten anbaut. Die sind ein guter Trost!

    AntwortenLöschen
  8. Oh das sieht aber sehr sehr lecker aus. Ich mache hier gerade eher "Machwerk-Curry" (= zehn!!! Geldbörsen zuschneiden)... Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Hmh, hört sich lecker an!! Wobei meine Tomaten auf sich warten lassen, ich glaub die sind sauer auf den schlechten Sommer ;o(...

    LG, Andrea

    AntwortenLöschen
  10. ♥ das sieht einfach soooo lecker aus... bekomme gerade hunger:-)
    glg nathalie

    AntwortenLöschen
  11. hm lecker schauts aus und ist´s bestimmt auch - danke für´s Rezept - muß ich unbedingt probieren - gesund ist´s auch noch - super
    Schönes WE noch

    AntwortenLöschen
  12. Lecker schauts aus, aber den Kindern wäre in der Tat auch lieber das Essen Deiner Mutter! und ehrlich? ich liebe ganz klassisch Frikadellen, Kartoffelatampf, Bohnen und Tomatensalat! steht ganz oben auf meiner Liste der Lieblingsrezepte.
    grüsse
    miniheju

    AntwortenLöschen
  13. WOW du hast ja so viele verschiedene Tomatensorten, klasse, da würde ich gerne einige naschen....und da bilde ich mir ein das wir auch schon genug haben, aber solche Wildsorten haben wir nicht....schade.
    Aber die Idee mit dem Gemüsecurry find ich klasse, ich verarbeite auch immer was im Garten so anfällt zu einer Gemüsepfanne, Zucchini, Zuckerschoten, Fenchel, Tomaten, Gurken und Paprika, bald sind auch die Rote Bete erntereif, ich freu mich schon drauf.
    Und eine große Schüssel Tomatensalat mit Butterbrot gab es erst bei uns gestern Abend.....lecker.

    Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  14. jahr für jahr beneide ich deinen tomatendaumen! denn auch dieses jahr ereilte unsere tomaten mal wieder irgendeine krankheit, die sie gänzlich zur strecke brachte. das rezept hört sich lecker an - wird wohl mal mit zugekauften tomaten gekocht ...
    lg, mi

    AntwortenLöschen
  15. Das schmeckt sicherlich grandios ;) lgtani und danke für das rezept ;)

    AntwortenLöschen
  16. Das klingt grandios, muss ich bei Gelegenheit nachkochen! Vielleicht noch mit meinem Lieblingshokkaidokürbis dazu!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Ohhhh.... Da würde hier auch j jemand motzen und auf den Lebekäse bestehen....;-)))
    Sieht aber superlecker aus, nur leider gibt mein Garten an Essbarem ausser megasauren Äpfeln nix her.... Davon aber reiiiiiichlich, hast du dazu auch ne Idee????
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Uiuiui. Jetzt habe ich Hunger. Und bei mir steht Joghurt natur und ein Apfel auf dem Abendbrotplan. Na danke! Ganz liebe Grüße, Grete

    AntwortenLöschen
  19. Bin hin und weg von deinem Rezept!!! - und weil wir auch soviele Tomaten haben wollte ich schon Ketchup machen, aber nach deinem Rezept finden sie bestimmt noch mehr Anklang.

    Vielen Dank und LG Doris

    AntwortenLöschen
  20. Gesundes Gemüse aus dem Garten schmeckt echt ober lecker. Verstehe da jemand mal Kinder ;)

    LG Maelle

    AntwortenLöschen
  21. Ich beneide Dich um die fetten Tomaten. Meine haben fast alle die Fäule und ich habe wochenlang für die Tonne gegärtnert. *neid*

    AntwortenLöschen
  22. Mhhh ... sehr lecker! *Nachkochgarantie* Mein Garten wird - weil frischer Hausbau - noch ein Jahr geduldig tomatenfrei sein, jedoch hab ich dank deiner tollen Bilder schon große Sehnsucht auf gärtnern. Danke schön!

    Gruß mole

    AntwortenLöschen
  23. Das sieht ja lecker aus! Muss ich unbedingt mal probieren!
    Ich finde deinen Blog toll! So viele kreative Sachen...ich bin begeistert!
    Schau doch auch mal zu mir rüber, seit heute bin ich auch "Blogger" :-)
    Würde mich freuen!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  24. Ooohhh, klingt das gut. Dieses Bloghüpfen bringt einen nicht nur auf neue Seifen-, sondern auch auf neue Kochideen!
    Danke für das Rezept.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  25. Danke für das tolle Rezept, ich hab es die Woche ausprobiert und bin ganz begeistert....total lecker, selbst mein Junior hat mitgegessen ;)

    Lg Ellen

    AntwortenLöschen