Donnerstag, 25. November 2010

Nähutensilo à la Anna Maria Horner

Auch im Hause machwerk geht nicht immer alles glatt.
Im Wortsinn, denn dieses Dingsda hat Cellulite im Endzustand.

Die Anleitung ist aus Anna Marias Horners erstem Buch "Seams to Me". Ich will jetzt gar nicht ins Detail gehen, was bei dem Ding so schief gelaufen ist.
Es hatte viel mit der schon im Schnitt enthaltenen Nahtzugabe zu tun...

Aber am meisten ernüchtert hat mich die Stopferei.
Ich schaffe es nicht, Miniportionen Füllwatte durch die kleine Öffnung gut zu positionieren. Es schaut immer dellig aus und es bleiben unebene Stellen. Und kaum hat man die eine Stelle glatt, tun sich woanders Löcher auf.
Zum Heulen.

Auf jeden Fall ist meine Achtung vor den Tildanäherinnen gestiegen, diese Figuren müssen ja richtig schwer zu füllen sein.

(Dieses Nähutensilo ist der Prototyp für ein Adventsprojekt, das ich nun aber ganz anders angehen werde. Aber bis Sonntag ist ja noch laaange Zeit.)

Kommentare:

  1. Die Idee an sich ist ja echt total nett! Ich hab schon viel Tilda genäht, aber mittlerweile hab ich auch so überhaupt keine Lust mehr auf "Stopfen"...jaja, so verlagern sich die "Interessen"... viel Erfolg beim Weiterbasteln...

    LG, Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, guten Abend,

    das sieht doch garnicht so schlecht aus. Nimmst Du Schafwolle zum füllen? Meiner Meinung nach das beste Füllmaterial überhaupt - zusammen mit Kapok. Warum? Es bleibt dort, wo man es hinstopft. Ich stopfe beim Bären nähen immer mit einer Arterienklemme, damit kannst Du auch in kleinste Öffnungen die Wolle dorthin stopfen, wo sie hin soll! Einklemmen, platzieren, losklemmen, stopfen... und mit Schafwolle bleibt es dann auch dort - bei vielen anderen Füllwollen ist das nicht so - die weiten sich wieder aus oder/und wandern.

    LG
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. Also wenn du das jetzt nicht gesagt hättest.....muß doch etwas knubbelig sein ;)

    Sehr schön und tolle Idee!!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Griselda,

    ich seh keine Cellulitis. Das Teil ist einfach nur schön.
    Hier noch ein kleiner Tip zum stopfen:
    ...ich verwende einen Stopfstab/ Stopfwerkzeug ( mit der Kochlöffelmethode bin ich nicht weit gekommen! )
    ... wenn es "dellt" mit dem Dampfbügeleisen gut bedampfen und dann in Form drücken, rollen etc.

    Liebe Grüße
    Ursel

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann bestätigen, dass sich Füllwatte sehr unterschiedlich verhält: Manche klumpt zusammen und es gibt Dellen, manche bleibt auch im gestopften Zustand fluffig. Leider weiß ich nicht, woran man "gute" Füllwatte erkennt (mit Schafwolle hab ich keine Erfahrung, hört sich aber gut an). Am besten war bisher die Füllung aus einem Kopfkissen von Ikea, die Füllung aus einem Sofakissen hingegen sah eigentlich genauso aus, hat aber leichter geklumpt. Aber die Füllprofis hier haben ja noch gute Tipps, wie ich sehe.

    AntwortenLöschen
  6. Der Stoff ist so schön, hättest du die Dellen nicht erwähnt, ich hätte sie nicht bemerkt *lach*

    Ich nähe auch immer mal Tilda-Figuren und komischerweise gibt es bei mir auch Dellen, wenn ich in kleinen Portiönchen stopfe (wie man das ja machen sollte). Wenn ich große Mengen auf einmal stopfe, wird es immer sehr viel ordentlicher.

    <3-liche Grüße,

    Pony

    AntwortenLöschen
  7. OK.
    Ich gestehe, ich habe kleinzupfte Abfälle meines Volumenvlieses genommen- das habe ich immer brav gesammelt und der Beutel quoll nun über.
    Ich werde aber beim nächsten Projekt ein IKEA-Kissen schlachten, einem Schaf kann ich gerade nicht an die Wolle :)

    AntwortenLöschen
  8. ohhh ich liebe Cllulite...:0))
    allerdings habe ich mir gerade diese Woche mit einem Rollschneider die Hand angesäbelt: das sieht auch etwas verletzungsunsicher aus...;-) oder machsat Du sie immer vorschriftsmäßig zu????????????
    Also hier im Chaos läuft das manchmal etwas verquer....
    LG aber die Stoffe: die lieb ich...
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Bein Teddybärchennähen habe ich gelernt, dass etwas Glaskügelchen als unterste Schicht die Bärchen nicht nur standfest machen, sondern auch dafür sorgen, dass sich die Füllung besser verteilen lässt weil sie besser rutscht...
    Probiere es mal aus, es hilft :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich nehme auch gerne den Kisseninhalt. Der ist schön fluffig und deutlich preiswerter als die Bastelwatte.

    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja! Tilda! Ein echter Alptraum, nicht wahr? Da geht's mit den Klamotten und Taschen leichter von der Hand.
    Nun bin ich zum Glück nicht sooo der Tilda-Fan, sonst würde mich das echt frustrieren. Aber die Hühnchen aus dem Tilda-Frühling, die gefallen mir schon. Sie haben sehr dünne Beine, die natürlich auch umgestülpt und gestopft werden wollen. Danach habe ich immer Blasen an den Fingern.

    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  12. Also, auf dem Foto ist das alles im grünen Bereich, wirklich. Und nun zum Thema "STOPFEN" ich male meine Schnitte mit Leidenschaft, nähe dann mit Freude die Hülle meine Bärchen, liebe es, den Kopf zu gestalten, und die Kleider zu nähen...die Nase zu sticken aber dieses Stopfen hasse ich, wie die Pest :-)))
    Die besten Erfahrungen habe ich mit Schafwolle gemacht, mit Chinastäbchen platziert, die bleibt da, wo sie hingehört, und trotzdem mag ich Stopfen nicht.
    lg
    von Steffi

    AntwortenLöschen
  13. *lach* Na, bei Volumenvlies wundert es aber auch nicht mehr, dass das nicht schön aussieht ;)

    Mit IKEA-Kissen hab ich keine Erfahrungen gemacht, mich nervt es schon, dass das Zeug aus den Kissen mit der Zeit rauskommt *grml* Ich habe waschbare Synthetikwatte und die ist einwandfrei.

    Musst du wohl noch ein bisschen rumprobieren, aber das wird schon!

    Ein schönes WE,

    Pony

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde, das Teil sieht doch richtig gut aus. Aber Du hast Recht. Einige Tildafiguren sind echt richtig fitzelig beim ausstopfen. Ich war schon manches Mal kurz davor, alles in die Ecke zu werfen.
    LG, Evelyn

    AntwortenLöschen
  15. Das ist keine Cellulite, das ist DESIGN! :-))
    Also ich find's trotzdem schön, ehrlich!
    Wenn du es nochmal ein zweites Mal nähst, kannst du ja ebenfalls ein Bild posten, als Vergleich.

    AntwortenLöschen
  16. Das Utensilo ist total klasse......und muss denn immer alles perfekt sein? ICh finde es einfach nur sympatisch, wenn so eine tolle "Näherin" wie DU es bist, auch mal etwas zaubert was nicht ganz 100 prozentig ist :-)) Aber ich habe an dem Teilchen absolut nichts auszusetzen! Tolle Idee!
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  17. das Utensilo sieht Klasse aus , so eine tolle Idee und überhaupt....ich guck gleich mal nach dem Buch

    Ganz liebe grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe dieses Ding ja vor 2 Jahren genäht und wusste bereits, dass die Nahtzugabe nicht stimmt.
    Selten habe ich etwas so Praktisches gemacht und gehabt. Im Unterricht habe ich alles zusammen, wenn ich von Tisch zu Tisch eile und den Schülern bei div. Verknotungen helfe.
    Klar, es war fummelig, aber ich freue mich noch heute.
    Leider sind weitere Exemplare in der Planungsphase geblieben.

    AntwortenLöschen
  19. Ist doch gut geworden;9 ich fülle auch immer mit Ikea Kissen- watte und Chinesischen Essstäbchen;) Geht am besten;)

    Lg silke

    AntwortenLöschen
  20. wäre es vielleicht eine überlegung wert mit reis zu füllen?

    AntwortenLöschen
  21. hallo, das Buch habe ich ja auch und den Caddy würde ich mir schon gerne nähen, aber nun traue ich mich gar nicht mehr ihn in Angriff zu nehmen.
    Könntest Du bittebitte ein paar wenige HInweise geben? Mehr Nahtzugabe oder weniger oder .....

    Das wäre ganz arg lieb

    LG Anique

    AntwortenLöschen