Donnerstag, 24. Dezember 2009

Weihnachten vor 50 Jahren

Am heiligen Abend im Jahr 1959 hatte mein Großvater ein wirklich großzügiges Geschenk für meine Mutter. Eine Nähmaschine.

980 Mark müssen damals richtig viel Geld gewesen sein- dafür gab es dann nicht nur die Pfaff 260, sondern auch noch das passende Nähmöbel dazu.
Im Fußraum rechts seht ihr noch die Befestigungslöcher der Schwungscheibe (??), damals war das ja noch eine Tretmaschine. Irgendwann in den späten 70ern wurde die Maschine dann auf Elektroantrieb umgestellt, ich kann mich aber noch gut an die ersten Nähversuche mit Tretbrett erinnern.
Hier habe ich das Nähen gelernt. Meine Mutter hat mich gelassen, ohne sich allzu sehr einzumischen. Mich dabei aber immer unterstützt.
Das hat mein ganzes Leben geprägt. Ich bin Textilerin geworden, mit Leib und Seele.

Als meine Mutter die Nähmaschine nicht mehr benutzen konnte, hat sie das Familienstück in meine Hände abgegeben. Seitdem nähe ich fast alles darauf.
Sie ist ein echtes Arbeitstier, sehr zuverlässig und präzise.
Ohne Schnickschnack.
Heute zur Feier des Tages bekommt meine Maschine eine Runde Druckluft und eine ausgiebige Portion Öl, auf dass sie weitere 50 Jahre schnurren möge :)
Und vielleicht noch an eine Generation weitergegeben werden kann.
Das ist eine Langlebigkeit, mit der mein Opa damals sicher nicht gerechnet hat.
.
Ich wünsche euch allen
.
ein gesegnetes Weihnachtsfest
.
und ebensoviel Freude, wie meine Mutter damals hatte-
Weihnachten vor 50 Jahren.

Kommentare:

  1. Oh Wahnsinn, ist DAS eine Nähmaschine! Ich liebe diese Dinger -unzerstörbar, eine treue Freundin, ein Leben lang.

    Frohe Weihnachten - die Anja

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Teilen dieser wunderschönen Erinnerung!
    Ein frohes Fest wünscht
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. So eine nennt auch meine Mutter ihr eigen, nicht ganz 50 Jahre alt.
    Und ich hab die fußbetriebene von der Oma hier als Dekostück stehen. Nähmaschinen sind einfach was schönes - vielleicht wage ich mich nächstes Jahr doch mal ans Nähen.

    Frohes Fest und noch viel Freude mit der Maschine wünscht Dir
    Annette

    AntwortenLöschen
  4. Genauso schaut meine auch aus, ist aber eine Pfaff 360.
    Fröhliche Weihnachten & einen guten Rutsch!
    Liebe Grüße
    Anneke

    AntwortenLöschen
  5. Genau diese Maschine stand auch im Nähzimmer meiner Oma...schon als Kind war ich fasziniert davon. Leider ist sie viel zu früh verstorben, zu früh um mir das Nähen richtig darauf zu zeigen. Trotzdem hat sie das Nähen dann doch noch an mich vererbt...schade nur, daß ich sie heute bei Nähfragen nicht mehr um mich habe!

    Ich danke Dir für diese schöne Erinnerung und wünsche Frohe Weihnachten!
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine schöne Maschine! Ich finde es toll, dass du noch damit nähst. Aber die erste Nähmaschine prägt einen eben für das ganze Leben, nicht wahr?

    Übrigens: ich habe dieses Weihnachten auch eine Pfaff geschenkt bekommen. Und es wäre prima, wenn sie auch so lange durchhalten würde.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein schönes Stück. Ich wünsche Dir, daß Du noch viele Jahre daran Freude haben wirst.

    Frohe Weihnachten!

    Gela

    AntwortenLöschen
  8. daaaanke für die schönen bilder...ich fühle wie sehr du mit deiner pfaff verbunden bist....einfach toll!! schöne weihnachten und ich freue mich auf deine genähten teile...bin immer wieder neu begeistert...
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  9. Genau die gleiche hatte meine Mutter auch und auch ich habe darauf nähen gelernt. Leider gibt es dieses Teil nich mehr, warum frage ich mich jetzt allerdings schon. Wahrscheinlich weil sie nie auf Elektroantrieb umgestellt wurde?
    Schöne Weihnachten!!!

    AntwortenLöschen
  10. ich liebe diese maschinen! diese sind nämlich einwandfrei ohne starallüren! ich habe auf einer alten industriemaschine von pfaff gelernt und vermisse sie ehrlich!
    ein schönes weihnachtsfest!
    glg, andrea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Griselda,

    ich wünsche Dir und Deinen Lieben wunderschöne Weihnachten mit viel Gemütlichkeit und Ruhe!

    Liebe Grüße
    Birte

    AntwortenLöschen
  12. Wahnsinn.. eine wirklich schöne Weihnachtserinnerung - danke fürs Teilen! :-)
    Hab fröhliche Weihnachten, viel Freude und ganz viel Spaß!
    Liebe Grüße, Sole

    AntwortenLöschen
  13. Ja, auch ich habe die ersten Nähversuche auf einer Maschine mit Riemenantrieb gestartet. Es war gar nicht so einfach, den richtigen Schwung zu nehmen und zu halten, damit sie gleichmäßig lief :-)
    Hab du noch viel Freude an dem Sahnestückchen!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Wirklich klasse.... Bei uns hat nur meine Oma genäht und sie ist so früh gestorben dass ich leider keine Maschine geerbt habe.... habe mir dann eine gewünscht zum 18.... und bekommen - ebenso kostbar - und sie funzt immer noch - als Zweitmaschine....
    Aber so eine Kostbarkeit muss man pflegen, da hast Du Recht!!
    Es verbindet irgendwie....
    Wünsche Dir noch weiter Frohe Weihnachten!!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. schönes teilchen !
    bei mir hat niemand genäht...ausser hosenkürzen nix gewesen...
    auch meinen mutter hatte solch ein altes teilchen, eine koffernähmaschine von singer...vollmetall...bockschwer....ich war die einzige die nach langen kämpfen darauf genäht hat....ein roter koffer mit grauermaschine...
    als ich auszog und ausbildung machte nähte ich erst mal nix...und ein jahr später war sie aus dem elternkeller entschwunden...der antrieb war kaputt erfuhr ich gestern...
    schade, denn im gegensatz zu neuen maschinen nähen sie einfach aber gut...
    vielleicht geh ich deshalb in den nähkurs ? dort wird mit sowas noch genäht....

    liebe weihnachtsgrüße
    stella

    AntwortenLöschen
  16. Happy Birthday, liebe Pfaff! Und dir, liebe Griselda, fröhliche Weihnachten und noch "many happy years" together!

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ja wirklich toll...und vorallem sooo kostbar..für mich wäre es wertvoller als alles andere...alleine die ganzen Erinnerung...und ich bin überzeugt so ein Maschinchen hat auch eine Seele...eine treue..
    viele liebe Weihnachtsgrüße
    emma

    AntwortenLöschen
  18. Ich bin zutiefst gerührt.
    Herzliche Weihnachtsgrüße
    Claudi

    AntwortenLöschen
  19. genau die geliche Nähmaschine habe ich mir 1967 als Koffernähmaschine gekauft
    dafür habe ich jeden Monat mein Praktikumsgehalt von 150,- DM gespart
    und sie hat mich durch Dick und Dünn begleitet, nur verschoben sich oft beim Patchwork obere und untere Stofflagen, deshalb gab es vor 5 jahren eine neue Maschine, auch von pfaff,

    leider nicht so robust und stabil , vieles aus Plastik!!1
    aber die stabile Pfaff ist nun im Haushalt meiner Tochter unentbehrlich für Näh- und Flickarbeiten
    Dir weiterhin viel Freude
    Frauke

    AntwortenLöschen
  20. Ich nähe auf einer Pfaff 97, sie muss wohl ähnlich alt sein. Da ich sie vor knapp 20 Jahren gebraucht übernommen habe kann ich es nicht genau sagen, aber ich würde sie nicht mit einer Neuen tauschen.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  21. So eine bekomm ich auch einmal, nur der Tisch ist dunkel.
    Frohe Weihnachten wünsch ich dir ebenfalls und ein gutes kreatives Neues Jahr
    Eule

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Griselda,

    das sind mal richtig gut angelegte 980 DM. Wieviel Geld das damals war... Wahnsinn!!! Dein Großvater hat sicherlich damals nicht ahnen können, was für eine Investition er da tätigt - er hätte sicherlich seine wahre Freude daran!!!
    In der heutigen Zeit ist es ja fast nicht mehr vorstellbar, dass ein Gebrauchsgegenstand 50 Jahre munter seinen Dienst tut. Umso schöner, dass Du die Maschine so hegst und pflegst und so oft zum Einsatz bringst! Ich drücke die Daumen, dass sie Dir noch viele Jahre erhalten bleibt!

    Ein wunderschönes Weihnachtsfest wünsche ich Dir und Deiner Familie - und gleichzeitig möchte ich mich bedanken für all Deine tollen Inspirationen! Dieser Tage habe ich endlich Zeit, den Geldbeutel mal auszuprobieren - Ergebnisse werde ich dann präsentieren!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  23. Toll!!!
    Frohe Weihnachten und liebe Grüße
    Lucie

    AntwortenLöschen
  24. Was für eine tolle Geschichte! Ich wünsche Dir noch ein schönes Weihnachtsfest und weiterhin viel Spass auf der tollen Maschine,

    liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  25. Solch' ein Erinnerungsstück ist einfach wunderbar! Ich schätze sie auch sehr... die geerbten Sachen, weil sie mit Erinnerungen an liebe Menschen verbunden sind.

    Viele Grüße
    Sylvie

    AntwortenLöschen
  26. Was für eine schöne reale Weihnachtsgeschichte!!! Wenn ich so zurücküberlege.. nach den Erzählungen meiner Eltern aus der damaligen Zeit könnte das schon ein Jahresgehalt gewesen sein. So schön, dass die Maschine in so gute Hände gekommen ist. Meine Oma hatte auch so eine oder eine ähnliche Maschine. Leider ist diese dann irgendwo in der Verwandschaft verschollen *seufz*. Ich wünsche dir noch viele viele schöne Nähstunden und Erinnerungen mit deiner Maschine...LG...Siggi(die sich gleich noch liebend gern dein ebook ausdrucken wird und nach den stressigen Tagen mal etwas für sich nähen wird... lieben Dank dafür!)

    AntwortenLöschen
  27. Von der Geschichte und der Maschine bin ich begeistert. Ungaublich, dass dein Opa so viel Geld ausgegeben hat, aber wie man sieht, der Gedanke "lieber gleich was ordentliches kaufen" war gut und richtig. Wer weiß, vielleicht hätte dich das Textile nicht gepackt, hättest du dich zuerst mit einer problematischen Maschine herumärgern müssen.
    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  28. DAS ist doch mal eine Nähmaschine.
    Ich lege auch mächtig Wert auf Präzision - mehr als auf drölfundsiebzig verschiedene Zierstiche, auch wenn die toll sind. Meine Pfaff hat ein paar zur Auswahl, aber die macht sie auch 100%.
    LG und halte das gute D´Stück in Ehren, Heike

    AntwortenLöschen
  29. Meine Pfaff 260 habe ich vor einigen Jahren bei der Auflösung einer Nähschule gekauft - und alle anderen Maschinen danach nicht mehr angefaßt. Die alte Dame erfüllt geduldig jeden meiner Nähwünsche. Wenn sie losschnurrt, ist es ein Genuß. Es gab damals weder eine Bedienungsanleitung noch irgendwelches Zubehör dazu. Mehrere Jahre nähte ich, ohne den Rückwärtsgang entdeckt zu haben! Schön zu wissen, daß du auch mit der Maschine arbeitest. Wer weiß, vielleicht kann sie noch mehr, von dem ich nichts weiß?

    AntwortenLöschen
  30. Woh, da hast du aber Glück, mein liebstes Schwesterherz hat die uralte, zuverlässige Viktoria meiner Mutter einfach im Sperrmüll entsorgt.... da könnte ich heute noch weinen. an der Maschine hast du bestimmt noch lange lange Spaß.
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  31. Oh ist das schön! So ein tolles, teures Geschenk zu der damaligen Zeit. Halte sie gut in Ehren.

    Wenn Du magst, dann schau mal hier:
    http://shippymolkfred.blogspot.com/2009/11/schaut-mal-hier.html
    Ist zwar keine 260 aber ich bin auch sehr happy damit.

    LG und einen guten Rutsch
    Shippymolkfred

    AntwortenLöschen
  32. Ich habe gerade erst dieses Bild der Rechnung gesehen und dachte mir, da kommt mir doch irgendwas bekannt vor. Meine erste Pfaff-Nähmaschine habe ich nämlich bei dem gleichen Geschäft gekauft! Dies war 1982 und den Laden gab es noch einige Jahre. Nun hat er leider geschlossen.
    Viele Grüße aus Oberfranken
    sendet Karin!

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Griselda,

    Deine platzdekchen sind ja ein absoluter hingucker.
    toll!!!!

    Und die Geschichte mit der naehmaschiene ist wirklich ruehrend.Ich musste schon schmunzeln als ich die Rechnung sah.
    Einfach weil sie sooooo schoen Nostalgisch ist.

    ein schoenes sonniges Wochenende wuenscht dir Conny

    AntwortenLöschen