Montag, 10. August 2009

Auf Vorrat!

Wenn mir das jemand vor 20 Jahren prophezeit hätte, ich hätte nur gelacht.
Aber nun habe ich es doch getan: Eingeweckt.

Ist das nun schon Spießigkeit?
Oder trendige Interpretation der gravierend grassierenden Retrowelle?
Oder blanke Not wegen der Bohnenschwemme bei voller Gefriertruhe?

Keine Ahnung, aber es hat allen viel Spass gemacht und das Lösen der Klammern war richtig spannend. Ein Glas von Neunen hat nicht zugehalten, der Rest ist dicht.
Ich habe die Backofenmethode verwendet, das ist einfach und man braucht kein sperriges Gerät.

Im Winter werden wir dann gern an die Bohnenstopferei auf der Terrasse zurückdenken und dann auch hinnehmen, dass die Bohnen für meinen Geschmack fast etwas zu weich sind.
Egal: selbstgemacht. Eingeweckt!!

Genäht habe ich auch.
Stifterollen und kleinene, bewährte Projekte, die sich auch gut mal gut dazwischenschieben lassen.

Der Stoff ist doch unglaublich, oder? *gg*

Kommentare:

  1. ja, der Stoff ist allerdings unglaublich! Unglaublich toll!!! :-))
    Schönen Abend wünscht mit `nem herzlichen Gruß.. Sole!

    AntwortenLöschen
  2. Ach.. und: Ich finde einwecken toll! Vielleicht, weil ich selbst mangels Garten dazu nie die Gelegenheit habe? Warum auch immer.. ist doch super, sich solch einen tollen Vorrat schaffen zu können!

    AntwortenLöschen
  3. Kicher, da geht es dir wie mir mit dem Marmeladekochen - das hab ich früher auch nie gemacht und obwohl wir immer noch keinen Garten haben koche ich jedes Jahr fleißig Marmelade und Gelee und freue mich immer, wenn mir jemand dazu Obst schenkt.
    Die Stifterolle und die Tasche sind wirklich schön geworden.

    LG
    Annette mit Leselotte Lieselotte

    AntwortenLöschen
  4. Die Stifterolle ist, wie auch deine Anderen wieder einmal sehr schön geworden. Übrigens... dein Blog war einer meiner Ersten, den ich verfolge und der mich für einen Eigenen ermutigt hat.
    Grüße miniKUNST.

    AntwortenLöschen
  5. woooooow, der stoff ist der OBERHAMMER!!!
    supergut und schöne ergebnisse!

    lg
    stephi

    ps: ich mag bohnen :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich wecke immer mal wieder ein..auch kleinere Mengen..einfach damit ich ein gesundes Mittagessen bekomme..und Marmeladen koche ich für mein Leben gern..die schmecken einfach besser udn ich bin damit groß geworden..mein MUtter kocht heute noch ein..gruß Heike

    AntwortenLöschen
  7. der stoff ist der hammer....woher hast du den geholt!!! super...ich auch will haben! Ja und die bohnen...ich werde aus 'spiessig'
    und langsam wie eine oma!! Und ich geniesse es!
    liebe grüsse ann

    AntwortenLöschen
  8. Bohnen mag ich eigentlich nur tief gefroren - aber du hast Recht, wenn die Truhe schon voll ist?! Ist ja auch mal eine tolle Erfahrung!

    Dein Genähtes ist toll! Ja der Stoff ist der Hammer!!

    ich schicke dir viele liebe Grüße

    Ellen

    AntwortenLöschen
  9. lecker!
    meine schwiegermutter macht bohnen teilweise sauer ein - also wie gurken. ganz knackig, scharf und lecker so daß man sie direkt aus dem glas essen kann...

    spießig ist das nicht.
    na, jedenfalls in deinem fall nicht ;)

    AntwortenLöschen
  10. Ich find sowas echt nicht altmodisch und wenn Du diese ganzen amerikanischen "back-to-the-roots"-Blogs liest, dann liegst Du voll im Trend.
    Ich hab vorhin auch Stiftrollen zugeschnitten ... ich tu mich mit den Stoffkombis immer irgendwie schwer - mal schauen, Deine sieht ja echt toll aus! Schön von Dir zu lesen und wo ich gerade dabei bin, ich glaube ich schulde Dir noch ne Mail.

    AntwortenLöschen
  11. Eingeweckte Bohen sind doch prima für einen schnellen Salat im Winter, lustig, dass du sie gemsischt hast.
    Diese Gläser habe ich aufgegeben zu suchen. Hatte ein Rezept für eingeweckten Kuchen und nie die passenden Gläser.
    Der Stoff kann nur aus Amerika kommen oder? Sieht so herrlich nach alter, noch gemalter Werbung aus.

    AntwortenLöschen
  12. Der Stoff ist der Oberhammer! Bestimmt aus Amerika, oder?

    Einwecken tue ich trotz eigenem Garten nie! Vielleicht sollte ich damit mal anfangen, statt alles Zu-Viel-Gemüse den Nachbarn zu schenken.

    LG, Inga

    AntwortenLöschen
  13. Die Stoffe sind superschön, sowas finde ich immer garnicht. Und toll was du immer wieder daraus zauberst, Respekt!

    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  14. Ich erinnere mich, als kleines Mädchen die Bilder des amerikanischen Künstlers Norman Rockwell angeschaut zu haben. Finde ich total witzig, die jetzt als Stoff zu sehen. Sehr schön genäht!

    Apropos, der Name des Bildes ist "Die Lästerer"

    AntwortenLöschen
  15. zu DEM stoff sind eingeweckte bohnen einfach ein MUSS!!!

    perfektes zusammenspiel von gefühl und optik..

    und: ich find bohnen einmachen gar nicht altbacken. ebensowenig marmelade kochen und brot backen.
    da weiß man doch einfach, was man hat, nicht wahr?

    herzliche grüße!

    AntwortenLöschen
  16. Ohjeh! Du warst ja auch so fleißig!
    Kann ich von mir in der RIchtung grad net behaupten! ICh find das ja klasse, mit dem EInmachen, wenn man es ja eh im Garten hat!
    Und die genähten Sachen sind auch klasse!
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  17. Ahhh, Du hast den Quasselstoff verarbeitet. Ach, ich wollt ihn Dir doch abschwatzen.
    Und- Einkochen- pff, das ist doch nicht spießig, das ist notwendig!
    Müsste ich auch mal probieren, hab ja auch Bohnen, gell.

    LG
    Siggi

    AntwortenLöschen
  18. Die Bohnen im Salat sind bestimmt hammermäßig lecker. Und selbstgemacht ist immer besser als gekauft. Jedenfalls für's Gemüt. Hast du vielleicht ein geheimes Linkchen für die Stifterollen? Wär' was für den Basar, der mich sicher auch dieses Jahr wieder trifft ;-)

    Ganz lieben Dank für's Lob ... geht runter wie Öl.

    Grüssle,
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  19. ...selbst ist die Frau ~ warum also nicht auch Einwecken! Ich finde alle "HandArbeiten" sehr wertvoll und natürlich. Und es liegt ein tieferer Sinn darin, sich selbst versorgen zu können.
    Du kannst stolz auf Dich sein!!!
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  20. Hihi, ich habe mich in der letzten Zeit auch häufiger zweifelnd selbst angeschaut und mich gefragt, ob ich nun langsam alt und spießig werde!
    Meine Omi hatte vor vielen Jahren mal eine "Ich behäkel alles was mir in die Finger kommt mit Spitzen"-Phase. Damals war ich so etwa 15, 16 und fand ihre Werke einfach nur grässlich! Altmodisch, verkitscht und absolut unnötig.
    Heute wünsche ich mir, ich wäre mit diesen Geschenken pfleglicher umgegangen und hätte vor allem besser aufgepasst, als sie mir das Häkeln beigebracht hat!

    Es gibt so manche Dinge, die ich früher Spießertum pur finde - und heute liebend gerne habe / mache. Und immer ein bisserl grinse, weil die nachfolgende Generation mich wahrscheinlich für den Superspießer hält!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  21. Spießig ist doch irgendwie auch cool;-)

    LG
    n u s

    AntwortenLöschen
  22. Nö, das ist suuuper! Hätte mir jemand vor Jahren gesagt, dass ich Früchte pflücken und Marmelade koche, dann hätte ich auch nur ungläubig geguckt...

    Du weißt doch mit 100%iger Sicherheit, was in Deinen Gläsern ist und zwar KEINE Konservierungsstoffe! Klasse, oder?

    LG *Svenja*

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Griselda!
    du nähst immer diese schönen Etuis in "Box-Form".
    Ich habe es jetzt auch einmal versucht, und kleine Probleme mit dem Futter gehabt. Ist es richtig, dass man bei dem fertigen Etui innen die versäuberten Nähte sieht, oder gibt es da eine elegantere Lösung?
    Wäre super nett, wenn du mir helfen könntest.
    Liebe Grüsse
    miniKUNST.

    AntwortenLöschen