Freitag, 13. Februar 2009

Gärtner-Kladde


Zum Geburtstag der gründaumigen Lieblingsnachbarin habe ich wieder mal eine Kladde genäht.
Aus einem herrlich kitschigen Retrostoff mit einer Gärtnerin in Gummistiefeln drauf.
Und weil die Farben so zuckrig schön sind, hab ich gleich eine zweite für Dawanda hinterhergeschoben.

Denn: Die Gartensaison beginnt bei uns nächste Woche mit der Aussaat der Paprika- und Chilisorten.
Der Mondkalender schlägt Donnerstag als Fruchttag vor.
Oder Freitag und Samstag.

Am Anfang der Gartensaison schaffe ich es meist noch, mich nach den Mondphasen zu richten. Aber wenn sich im Sommer die Ereignisse denn überschlagen, bin ich froh, überhaupt mit allem nachzukommen.

Ach-- Sommer.



Kommentare:

  1. Oh Martina

    Ich hatte erst vor einigen Tagen die Kladde aus Deinem Blog bewundert. Und jetzt zeigst Du uns dieses Sahneteilchen *schwärm*

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Die beschenkte Gärtnerin wird Freudensprünge machen, wenn sie diese Kladde erhält. Da bin ich sehr sicher. Schaut klasse aus.

    Viele Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  3. Die Kladden sehen einfach hammermäßig aus.

    GLG Marion

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine supercoole Idee :-)
    Ja, so langsam gehts wieder los mit!
    Viele Grüße
    die ostzicke

    AntwortenLöschen
  5. die ist ja mal wieder klasse geworden

    lg Janine

    AntwortenLöschen
  6. deinen neuen wellen schneider rock bewundert. experiment voll gelungen!
    über billig klamotten nachgedacht. (und war froh, auch selbermacherin zu sein).

    und dann überlegt: wohin die paprika sorten gesät werden? ist denn bei euch kein: SCHNEE?

    aber vielleicht hast du mit deiner kleine retro kladde ja nicht nur mich eingewickelt? sondern auch den frühling?

    dir alles liebe. wünscht rike.

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich lustige Rockidee.
    Toll, dass Du Fairniss angesprochen hast.
    Da ich einige Jahre in der Industrei als D. gearbeitet habe, weiß ich bei einigen Preisen sofort, wer da nur an der Maschine gesessen haben kann . und mit schmuck einiger Geschäftsketten sieht es noch schlimmer aus.

    Danke für den quiltlink.
    das beschäftigt mich auch,leider bisher immer nur im Kopf bzw. im Buch.

    Viele Grüße karen

    AntwortenLöschen
  8. Die Lieblingsnachbarin wird das hübsche Teil als Adressbuch verwenden und es zum Anlass nehmen, das 20 Jahre alte bisherige Adressbüchle endlich mal zu aktualisieren.

    AntwortenLöschen