Montag, 20. Oktober 2008

Alte Liebe rostet nicht.

Zum Glück.

Meine allererste Liebe ist jetzt zu mir zurückgekommen.
Treu, zuverlässig, robust. Kann nicht viel (das aber umso besser) und der Lack ist ab.
Aber ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste.....

Die ganzen Jahre habe ich davon geträumt, immer wieder mit Kompromissen gelebt.
Mit dem Wissen, dass da draußen eine für mich bestimmt ist.

;-)

Eine Pfaff 260.

Auf ihr habe ich noch vor dem Teenageralter meine ersten Nähversuche gemacht. Sie hat es überlebt und ich war angefixt. Für das berühmte "Leben an der Nadel". Meine Mutter braucht sie nun ( leider oder gottlob? ) nicht mehr und nun steht sie hier.
Als Willkommensgeschenk gab es ein paar neue Füßchen:

Zusätzlich zum Standardfuß brauche ich noch (von links nach rechts):
  • Einen Fuß zum einnähen von verdeckten Reißverschlüssen
  • Reißverschlussfuß
  • Quiltfuß mit Anschlag bei 1/4 Inch
  • Schmalkantenfüßchen
  • Rollfuß zum Vernähen von Leder.
  • Und vorne liegt der Adapter, der es erst ermöglicht, auch die neuen Teile an einer alten Maschine zu verwenden.
Der Nähmaschinenmechaniker musste nur kräftig ölen, der Ehemann eine 70cm tiefe Tischplatte fräsen---> fertig.
Danke Mama- für ALLES.

Kommentare:

  1. Ja, die alten Schätzchen sind immer noch die Besten !!!
    und mit den neuen Füsschen wird sie laufen und laufen und laufen......

    Viel Spaß damit und erfolgreiches Nähen von neuen Projekten
    lg otti

    AntwortenLöschen
  2. Auf so einer Maschine habe ich auch meine ersten Nähversuche gemacht...Wirklich unverwüstlich.
    LG,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  3. herzlichen Glückwunsch!!
    Möge Diese Liebe Dich nie enttäuschen!!
    Ich besitze auch ein Altertümchen von Nähmaschine und hoffe, sie bleibt mir noch lange treu!!

    AntwortenLöschen
  4. ach, da kann ich dir nachfühlen. hab auch neulich erst meine erste liebe warten lassen. sie hat mich auch nie hängen lassen und näht einfach ALLES! ;-)

    lg
    anke

    AntwortenLöschen
  5. So ein gutes Stück erbe ich auch mal.
    Als ich jung war, wollte ich allerdings nicht so gern ohne freiarm nähne, bwohl meine Mama alles damit näht. Später hab ich mir bei Pfaff dann nochmal eine gekauft, mußte sie aber aus Platzmangel wiedr verkaufen. Nun warte ich auch das gute Stück meiner Mutter und hab dann auch Platz dafür.
    Viel Spaß beim nähen.
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  6. Das freut mich für dich!!!! Eine schöne Erinnerung an vergangene Zeiten und was dich zum Nähen gebracht hat !!!!!
    LG Jane

    AntwortenLöschen
  7. ich habe ja schon geschrieben, dass ich die Pfaff260 liebe. Ich nähe auch lieber auf einer Flachbett. Ich denke, das ist auch reine Gewohnheit. Außerdem habe ich den Freiarm noch nie vermisst. Habe mir jetzt den Adapter bei Flach bestellt und er ist auch schon da. Am Wochenende probiere ich mal, wie er passt.
    Liebe Grüße und danke nochmals für Deine Hilfe.
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. ... und vergesst nicht in euren testamenten eine verfügung zu treffen, wer das gute stück erben soll ...
    gruß dieter

    AntwortenLöschen
  9. ich habe die pfaff 362 von meiner mutter übernommen. hatte vor kurzem eine neue gekauft weil ich mehr möglichkeiten mit zierstichen habe. nähe aber lieber mit der alten, die ist so schön leise.

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe meine Pfaff 260 von meiner Tante übernommen und ich liebe sie!
    Sie läuft sauber und ruhig und macht die allerschönsten Gradstiche.
    Ein Traumstück.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen