Freitag, 1. Februar 2008

Sucht und Abhängigkeit

Hallo,
meine Name ist griselda, ich bin einundvierzig und ich bin abhängig. Ich offenbare mich hier und heute, damit ich meine Stoffsucht in den Griff bekomme. Alles fing so harmlos an. Mit einem gehäkelten Barbiekleidchen vor mehr als einem viertel Jahrhundert. Die richtige Abhängigkeit kam dann mit dem ersten Kontakt zu einer alten Pfaff-Nähmaschine. Seitdem hänge ich an der Nadel.

Aber ich fürchte, Meterware ist mit ganz fiesen Suchtstoffen angereichert. Um mich hier von Stoffbergen umgeben arm zu machen. Momentan habe ich es noch ganz gut unter Kontrolle. Einmal im Monat in zu einem Dealer meines Vertrauens. 4 -5 Meter, damit komme ich aus. Morgen werde ich aber gezwungen sein, die Dosis zu erhöhen. Neben der Autobahn zu den weltbesten Großeltern liegt der Pampolina Couponverkauf......

Ich muss das in den Griff bekommen und suche auf diesem Weg Gleichgesinnte. Gemeinsam können wir es schaffen!

*seufz*

Kommentare:

  1. oh, wenn du das Gegenmittel gefunden hast, benachrichtige mich bitte. Ich hänge seit 10 Jahren an der Nadel und meine Stoffsucht hat sich jetzt ausgeweitet auf Wolle. Wie kann ich das stoppen ?
    Eine Zeitschriftendiät ( Patchwork und Basteln ) habe ich mir schon auferlegt. Im Moment klappt es noch. Ein Abo habe ich nicht verlängert, aber das zweite bleibt !! Basta !!!
    lg otti

    PS: Schönen Einkauf

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte Dir gerade noch mal im Tauschforum Stoff anbieten.... hihihi, schade, den sollte jetzt wohl lieber jemand anders nehmen.
    Dann kannst Du ja auch gar nicht mehr zu Ikea... tststs.... Du Arme!

    Viel Glück

    AntwortenLöschen
  3. ...oh, diese "Süchtigkeit" habe ich auch und zwar schon seit 35 Jahren, ich kann euch sagen,an den Stoff -Läden vorbeizugehen fällt mir unendlich schwer.Aber ich finde es nicht soooo schlimm, wenn man das sieht was daraus wird, nicht?

    Lg, Frieda

    AntwortenLöschen
  4. ... wenn man sieht, was draus wird, ist's ja gut. ich schleppe nur so viel heim und habe so wenig zeit ... zum glück bin ich erst recht frisch angefixt!
    lg, mito.

    AntwortenLöschen
  5. ... wie beruhigend, dass diese Sucht weit verbreitet ist

    Lgr
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Oh je, du tust mir wiklich leid!
    So eine Sucht ist schon was Übles!
    Ich würde dir ja gerne helfen, aber wenn ich sage, ich hätte gerne was von dir genäht, damit deine Stoffberge abnehmen, dann hast du ja schon wieder einen Grund an der Nadel zu hängen und wieder Nachschub zu kaufen.
    Was machen wir denn da?

    Ich kann übrigens überhaupt nicht nähen und bewundere immer eure Meisterwerke!

    Grüßle, Biene

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich schlimm mit dem Stoff. Wie Otti hab ich auch Zeitschriftendiät, und eigentlich auch Stoffdiät.
    aber wie das so ist. Ich war heut nur Vlies kaufen...haha so ein paar Stöffchen waren auch mit dabei. (schäm)
    Aber dafür machst du ja auch traumhafte Sachen.
    Wo in Pegnitz ist die Adresse? ist das von Nürnberg aus weit, nicht, oder?
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  8. ... ooooh ist das beruhigend das es auch anderen so geht; ich bin kürzlich umgezogen und habe dabei den kompletten Fundus eingepackt, transportiert, ausgepackt, neu sortiert ... und habe angesichts der Stoffberge gedacht, dass ich verrückt bin (oder süchtig ?) ... ;-) LG Katrin

    AntwortenLöschen
  9. ich kann es nachvollziehen , mein Schrank plazt auch schon aus allen Nähten und mein Mann schaut lächelnd drüberweg.
    Grüße Conni
    http://wachstuch-naehen-stoff.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  10. bei mir hat's genauso angefangen, sogar ca. zur gleichen Zeit ;-):
    gehäkelte Barbiekleidchen, dann Omas alte Nähmschine - und jetzt in jeder Schrankecke Stoffreste, als hätte ich Zeit, die auch noch zu vernähen *g*.
    Ich schwöre mir immer 'zuerst wird alles vernäht, was da ist' - aber dann fange ich grundsätzlich andersrum an: muss unbedingt was machen, wofür kein geeignetes Stück Stoff in der Sammlung zu finden ist...
    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen